Baulinks > Rohbau / Massivbau > Mauerwerk > Brandwand < Brandschutz

Rohbau / Massivbau: Brandwände

zur Erinnerung: Die Aufgabe einer Brandwand (auch Brandschutzwand, Brandmauer oder Feuermauer) besteht darin, Brandabschnitte von einander zu abzugrenzen. Als elementarer Bestandteil des Brandschutzes ist sie dazu bestimmt, das Übergreifen eines Feuers auf andere Gebäude oder Gebäudeabschnitte zu verhindern.

AMz-Broschüren zu EnEV 2016 und baulichem Brandschutz nach Eurocode 6 (28.9.2016)
Um Fachplaner und Architekten über bautechnische Neuerungen zu infor­mieren, bietet die Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel zwei neue Arbeitshilfen zur Energieeinsparverordnung und zum baulichen Brand­schutz nach Euro­code 6. weiter lesen

Siniat hat sein Brandschutz-Kompendium aktualisiert und ergänzt (29.7.2016)
Für Planer und Verarbeiter, die sich mit Brandschutz im Trockenbau be­fas­sen, hat Siniat die technische Dokumentation „Baulicher Brandschutz - Für mehr Sicherheit im Leben“ aktualisiert und erweitert. weiter lesen

Fermacell-Planungshandbuch „Brandschutz mit System“ aktualisiert und ergänzt (16.2.2016)
Fermacell hat das Planungs­handbuch „Brandschutz mit System“ aktua­li­siert. Spezielle Lösungen für den Holzbau, wie etwa Abschottungs­sys­teme für Kabel- und Rohrdurchführungen für Wände und Decken im Holzbau nehmen darin breiten Raum ein. weiter lesen

NovoFire: Nahtlose, transparente Brandschutzverglasung für offene Architekturen (27.5.2015)
Lichtdurchlässige Innenverglasungen schaffen offene Strukturen und sor­gen für ein angenehmes Arbeitsumfeld. Brandschutztechnische Anfor­de­rungen erfüllten diese Bauteile bisher in der Regel nicht. Das soll sich mit der Stoßfugenverglasung NovoFire ändern. weiter lesen

Transparenter Brandschutz in Ganzglasoptik von Glastec (5.2.2014)
Mit Planline 30 und Plandoor 30 ermöglicht Glastec großzügige Brand­schutz­verglasungen in Ganzglasoptik, die die Sicherheit von Mensch und Vermögenswerten mit einer ansprechenden Optik kombinieren. weiter lesen

Trockenbau-Platten aus dem Naturbaustoff Vermiculit als Alternative im Innenausbau (11.2.2013)
Leicht und sauber lassen sich mit Trockenbauplatten aus dem Natur­bau­stoff Vermiculit Innenwände und Decken­verkleidungen errichten, die über­dies - amtlich anerkannt - dem Brandschutz dienlich sind. weiter lesen

Gefüllte Geschossbau-Mauerziegel von Unipor erhalten Brandwandzulassung (27.11.2012)
Ziegel brennen nicht, sie werden gebrannt. Und dank ihrer mineralischen Inhaltsstoffe verfügen auch die Cori­so-Mauerziegel von Unipor über einen hohen Feuerwiderstand. weiter lesen

Zementgebundene Cetris-Spanplatten für Brandschutzwände und Fußböden (29.8.2012)
Zementgebendene Spanplatten kombinieren die Eigenschaften von Ze­ment und Holz. Es handelt sich dabei um einen natürlichen Trockenbau­stoff, frei von Zusätzen wie Formaldehyd oder Klebstoffe, der nicht zu­letzt durch seine Brandschutzeigenschaften immer mehr an Bedeutung gewinnt. weiter lesen

Berichtsheft Nr. 17: Einbau von Feuerschutztüren und -toren in Wände aus Porenbeton (1.3.2012)
Wärmedämmende Wände aus Porenbeton besitzen eine hohe Feuerwider­standsdauer. Bereits 100 mm dicke, nichttragende raumabschließende Wände der Feuerwider­standsklasse F90-A können mit Brandschutztüren oder -toren versehen werden. weiter lesen

MFPA Leipzig: F90 für 11.5er Wand aus Leichtbeton-Hohlblocksteinen (13.7.2011)
Leichtbeton ist durch eine breite Spreizung der Rohdichten gekenn­zeichnet. Das Spektrum reicht von besonders niedrigen Rohdichten für hochwärmedämmende Steine bis hin zu hohen Rohdichten für Steine mit hohen Festigkeiten sowie bemerkenswerten Schall- und Brandschutzwerten. Beim Brandschutz unterscheidet die Norm bezüglich der Feuerwiderstandsklassen u.a. nach verschiedenen Wandtypen. weiter lesen

Zunahme der Druckfestigkeit bei Porenbeton im Brandfall (13.7.2011)
Als einer der bevorzugten Baustoffe hinsichtlich des baulichen Brand­schutzes gilt Porenbeton. Denn Porenbeton enthält gebundenes Kris­tallwasser, das zwischen 200 und 800°C abgespalten wird. U.a. ergibt sich daraus bis zu einer Temperatur von rund 650°C eine Zunahme der Druckfestigkeit. weiter lesen

ZZ-Brandschutzsilikon kombinierte Brandschutz-, Dehn- und Bewegungsfuge (9.3.2011)
Bei dem neu entwickelten "ZZ-Brandschutzsilikon" von Zapp-Zimmer­mann handelt es sich um eine Fugendichtmasse für die kombinierte Anwendung als Hochbaufugenverschluss und Brandschutzfugen­verschluss. weiter lesen

Neue Fermacell-Brandschutz-Gipsfaser-Platte (28.2.2011)
Fermacell hat mit Firepanel A1 auf der BAU eine neue Brandschutz­platte vorgestellt und will damit seine Brandschutzkompetenz deutlich ausbauen. Die Gipsfaserplatte soll im Herbst 2011 in den Markt eingeführt werden. weiter lesen

Deutlich erweiterte Zulassung für Schaummontage von Brandschutzzargen (19.11.2010)
Die Montage von Brandschutztüren - und damit auch den zugehörigen Zargen erfordert besondere Sorgfalt, um das geforderte Schutzziel zuverlässig abzusichern. Als wirtschaftliche Arbeitserleichterung ver­steht sich der von Novoferm 2009 vorgestellte Brandschutzschaum. weiter lesen

Mikro-Feuerschutzmauer: Folie aus künstlichen Perlmutt-Analoga als Hitzeschild (19.8.2010)
Ein finnisch-schwedisches Team hat ein Perlmutt-Analogon entwickelt, das in seinen mechanischen Eigenschaften Hochleistungspolymeren das Wasser reichen kann. Zu­den wirkt es als Hitzeschild, wie die Wissenschaftler in der Zeitschrift Angewandte Chemie berichten. weiter lesen

Gutachten: Rigips-Brandschutzlösungen für den Stahlleichtbau (18.8.2009)
Mit einer Gutachterlichen Stellungnahme (GS III/08-076) der MFPA Leipzig verfügt Ausbau-Profi Rigips nun über den Nachweis für brand­schutztechnische Beplankungen von tragenden Stahlleichtbaukonstruk­tionen mit einer Profilstärke t ≥ 1,5 mm. weiter lesen

Unipor-W-Planziegel mit 24 cm Wanddicke feuerfest (5.9.2006)
Steckdosen oder elektrische Leitungen in eine Brandschutzwand aus unipor-Ziegeln zu installieren, soll(te) in Zukunft kein Problem mehr sein: Wie die Materialprüfanstalt für das Bauwesen bei einer Untersuchung feststellte, eignen sich schon 24 cm schlanke Trennwände aus Unipor-W-Planziegeln als Brandwand. weiter lesen

Hohlwanddose für Brandschutzwände F90 von Kaiser (28.7.2006)
Das Elektrohandwerk stellt besonders komplexe Anforderungen an die Elektroinstallation in Brandschutzwänden der Feuerwiderstandklasse F30-F90 nach DIN 4102-4. Dabei handelt es sich um ein- oder zwei­schalige, nichttragende innere Trennwände mit Wandstärken ab 100 mm. weiter lesen

Reparaturschott zur Ertüchtigung defekter Bestandsschotts (8.3.2010)
Gemäß einer neuen Zulassung kann die bewährte "ZZ-Platte BDS-N" von Zapp-Zimmermann jetzt auch unmittelbar auf bestehende, defekte Brandabschottungen geschraubt werden. weiter lesen

Im realen Brandversuch: Gefahrenquelle Installationsschächte (2.3.2009)
Die Abschottung von Installationsschächten spielt beim vorbeugenden Brandschutz in Geschossbauten eine entscheidende Rolle. Sind Brandabschottungen nur unzureichend ausgeführt oder fehlen ganz, werden sich Feuer und Rauchgase in gefährlich kurzer Zeit in alle Etagen übertragen. weiter lesen

Brandschutz im Bestand. Schulen und Kindertagesstätten (4.8.2010)
Der Brandschutz bei der Sanierung von Schulen und Kindertagesstätten ist ein besonders konfliktreiches Tätigkeitsfeld. Der freie Bewegungs­drang und die Kreativität der Kinder und Schüler müssen mit den Belan­gen des Brandschutzes unter einen Hut gebracht werden. Wie ist der angemessene Umgang mit diesen Anforderungen? weiter lesen

Brandschutzsichere Trennwände bis 11,70 m Höhe! (27.7.2005)
Rigips bietet brand-schutztechnische Verwendbarkeitsnachweise für alle Rigips-Standardwandsysteme und zahlreiche Spezialsysteme. Hierzu zählen auch die geregelten Nachweise über die maximalen Höhen brandschutzsicherer Wände mit den Rigips-Systemen. weiter lesen

Brandschutz ist auch eine Frage konstruktiver Details (4.7.2004)
Die Bauweise eines Gebäudes sowie das verwendete Baumaterial sind neben menschlichem Verhalten im hohen Maße verantwortlich für die Häufigkeit von Bränden und deren Auswirkungen. weiter lesen

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)