Baulinks > Baustoffe > PCM / Latentwärmespeicher

PCM / Latentwärmespeicher im Baustoff Magazin

zur Erinnerung: Latentwärmespeicher können thermische Energie verlustarm und mit vielen Wiederholzyklen über lange Zeit speichern. Man nutzt dazu sogenannte phase change materials (PCM, „Phasenwechselmaterialien"), deren latente Schmelzwärme wesentlich größer ist als die Wärme, die sie aufgrund ihrer normalen spezifischen Wär­mekapazität (ohne den Phasenumwandlungseffekt) speichern können. So wird z.B. beim Erstarren bzw. Gefrieren von Was­ser - dem Phasenübergang vom flüssigen Was­ser zum festen Eis bei 0°C - ungefähr soviel Wärme frei, wie zum Erwärmen derselben Menge Wasser von 0 auf 80°C benötigt wird. Die spezifische Phasenumwandlungs­enthalpie ist also im Vergleich zur spezifischen Wärmekapazität relativ hoch, wodurch die Energiedichte erheblich größer ist als bei Warmwasserspeichern. (Eine besondere Art von Latentwärmespeichern sind Eisspeicher.)

Kühldecke mit 2 kg/m² PCM verspricht 200 kJ/m² Wärmeaufnahme zur passiven Raumkühlung (16.7.2015)
Emco Klima hat auf der ISH mit Emcocool GK-PCM-WT ein Kühldecken­sys­tem mit Phasenwechselmaterialien (PCM) vorgestellt. Es kombiniert eine konventionelle Gipskartonkühldecke mit der latenten Speicher­fähigkeit des Phasenwechselmaterials. weiter lesen

App zeigt das Einsparpotenzial an Kühlenergie durch Latentwärmespeicher (16.3.2015)
Mit einer neuen App sollen Architekten, Investoren und TGA-Fachplaner einschätzen können, wie sich der Einsatz von Latentwärmespeichern auf die Kühllast von Gebäuden auswirkt. Die Anwendung berücksichtigt Bau­stoffe auf Basis von Micronal PCM und ermittelt die Einsparpotenziale bei der Gebäudekühlung. weiter lesen

„Comfortboard 23“: Neue Gipsplatte von Knauf mit Latentwärmespeicher-Funktion (1.7.2014)
Eine Ergänzung - oder gar Alternative - zu Klimaanlagen sind Baupro­dukte, die als Latentwärmespeicher fungieren. Mit der Gipsplatte „Com­fortboard 23“ wurde eine entsprechendes Bauprodukt für den Tro­cken­bau auf den Markt gebracht. weiter lesen

Bauforschung: Klassische Baustoffe, optimiert für eine hocheffiziente Wärmedämmung (2.5.2013)
Am Bayreuther Zentrum für Energietechnik (ZET) fiel am 23. 4. 2013 der Startschuss für ein Verbundprojekt mit 4 mittelständischen Un­ter­neh­men. Mit dem Ziel, den Wärmehaushalt in Gebäuden zu optimieren und Energiekosten deutlich zu senken, sollen klassische Baustoffe wie Ziegel und Putze mit neuartigen Füllstoffen kombiniert werden. weiter lesen

Schott GlassX kombiniert die Eigenschaften von Glas und Beton - mit Hilfe von PCM (6.2.2013)
Schott hat auf der BAU 2013 mit GlassX crystal eine Fassadenlösung vor­gestellt, die Wärmedämmung, Sonnen- und Überhitzungsschutz sowie ther­mischen Energiespeicher in einer funktionellen Einheit zusammenführt. GlassX crystal enthält ein Phasen-Wechsel-Material (PCM), das über­schüs­sige Wärme aufnimmt und in den kälteren Nachtstunden wieder abgibt. weiter lesen

PCM-Fluide verdoppeln die Energiedichte (21.12.2012)
Bisher wird üblicherweise Wasser als Wärmeträger eingesetzt, um Wärme zu transportieren und Kühldecken mit Kälte zu versorgen. Forscher haben neue Wärmeträgerfluide (PCS – Phase Change Slurries) mit mindestens doppelter Energiedichte entwickelt. weiter lesen

Forschungsbericht: Einsatz von PCM in Holzbauten und Holzbauteilen (4.2.2010)
Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderte Forschungs­vorhaben "Einsatz von Phasenwechselmaterialien in Holzbauten und Holzbauteilen zur Verbesserung des thermischen Komforts im Dachgeschoss" fokussiert Untersuchungen für den Einsatz von Phase Change Material (PCM) in Bauteilen. weiter lesen

RAL Gütesicherung Phase Change Material auf PCM-Systeme erweitert (26.7.2009)
Phasenwechselmaterialien werden u.a. zur Speicherung von Wärme und Kälte in Gebäuden eingesetzt. Um die Qualität dieser Eigenschaften und Wirkungen zu sichern, wurde die RAL Gütesicherung Phase Change Material erweitert. weiter lesen

BINE-Themeninfo "Latentwärmespeicher in Gebäuden" (5.11.2009)
Das BINE-Themeninfo "Latentwärmespeicher in Gebäuden" (I/2009) informiert auf 20 Seiten über den Entwicklungsstand, Einsatzmög­lichkeiten sowie eine Auswertung erster Anwendungen von Phase Change Materials (PCM). weiter lesen

Solaera speichert solare Energie für nächtliche Nutzung (25.5.2009)
Die Solarheizung Solaera, die in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE, Freiburg) ausgearbeitet, ge­testet und patentiert wurde, besteht aus Kombi-/Hybridkollektoren, einer Wärmepumpe, einem Latentwärmespeicher auf Wasser-Eis-Basis sowie einem Kombispeicher. weiter lesen

Dezentrale Zu- und Ablufttechnik von Emco mit Latentwärmespeicher (30.4.2009)
Bereits auf der ISH 2007 hatte Emco ein Pilotprojekt vorgestellt, das Lüftungsgeräte mit Latentwärmespeichern kreuzt. Auf der ISH 2009 wurde der Hersteller aus Lingen an der Ems nun konkreter. weiter lesen

Latentwärmespeicher, und der Solarstrom kommt auch nachts (30.11.2007)
Strom aus Sonnenenergie wird zukünftig eine Schlüsselrolle für eine nachhaltige Energieversorgung spielen. Solarthermischen Kraftwerken mit solarer Direktverdampfung wird hier das größte Potenzial zugeschrieben. weiter lesen

Graphit in der Gebäudeklimatisierung (16.3.2007)
Als innovativer Baustoff für die Gebäudeklimatisierung auf Basis von expandiertem Naturgraphit soll Ecophit für eine optimale Wärmeverteilung sorgen. Das Material eignet sich besonders für den Einsatz in Flächenheiz- sowie Kühlsystemen und ist neuer Basiswerkstoff für Klimadecken-, Flächentemperier- und Latentwärmespeicher-Systeme (PCM). weiter lesen

Latentwärmespeicher trifft auf Leichtbau / Trockenbau (10.3.2007)
Auf der BAU 2007 wurde von DuPont die neue, energieeinsparende Bauplatte DuPont Energain vorgestellt. Die patentierte und auf Latentwärmespeicher (Phase Change Material; PCM) basierende Bauplatte verbessert nicht nur den Wohnkomfort, indem sie antizyklisch Wärme dem Raum entziehen und zurückgeben kann, sondern hilft zugleich auch Energie einzusparen. weiter lesen

Latentwärmespeicher von BASF jetzt auch in Porenbetonsteinen (22.6.2006)
Die Firma H+H Celcon hat den Latentwärmespeicher Micronal PCM der BASF in Porenbetonsteine integriert. Dadurch soll sich die Wärmespeicherkapazität der unter der Marke CelBloc Plus erhältlichen Steine erheblich erhöhen. weiter lesen

ein "Solarglas", das speichert, wärmt und kühlt (27.6.2005)
GLASSXcrystal ist ein "Solarglas", das speichert, wärmt und kühlt, in­dem 4 Systemkomponenten in einer funktionellen Einheit integriert wur­den - nämlich: Transparente Wärmedämmung (TWD), Überhitzungs­schutz, Energieumwandlung und thermischer Speicher. weiter lesen

Latentwärmespeicher gegen Fassaden-Veralgung (24.3.2004)
Mikroverkapselte Parafine, die dem Wandputz beigemischt werden, verbessern das Raumklima insbesondere in Gebäuden mit geringer thermischer Speichermasse. Die Parafine speichern über den Phasen­wechsel von fest nach flüssig viel Wärme, und stabilisieren so die Raumtemperatur. Forscher versprechen sich von Latentwärmespei­chern in der Außenfassade außerdem einen besseren Schutz vor Veralgung. weiter lesen

Latente Wärmespeicher durch PCM verbessert (23.2.2004)
Zukunftsweisende Lösungen für die Makroverkapselung von PCMs (Phase Change Materials) hat die Dörken GmbH & Co. KG entwickelt. PCMs verändern ihren Aggregatzustand und können dabei große Wärmemengen speichern. Sie lassen sich deshalb u.a. als Latentwärmespeicher einsetzen, um so die Überhitzung von Gebäuden in Leichtbauweise im Sommer zu vermeiden. weiter lesen

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)