Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2012/0092 jünger > >>|  

Erste Autodesk University in Deutschland mit rund 1.000 Teilnehmern

Autodesk University Logo(23.11.2012) Am 13. November 2012 führte der Softwareher­steller Autodesk in Darmstadt zum ersten Mal in Deutschland  die Autodesk University durch. Die Anwenderkonferenz richte­te sich an Teilnehmer aus den Bereichen Mechanik und Ma­schinenbau, Architektur und Bau sowie digitale Medien und Entertainment.

Gut 1.000 Anwender, Entscheider und Partner aus den ver­schiedenen Branchen kamen im Kongresszentrum „darmstad­tium“ zusammen, um sich über zukünftige Entwicklungen bei Autodesk zu informieren, erfolgreiche Anwendungsbeispiele von Autodesk-Kunden zu sehen und in Vorträgen und Hands-on-Sessions ihr Wissen zu vertiefen. Ein thematischer Schwerpunkt lag auf den Themen Mobilität und Cloud, die integrale Bestandteile der Autodesk-Lösungen sind. „Die Cloud bietet Unternehmen und Anwendern zwei große Vorteile: Sie profitie­ren von der nahezu unbegrenzten Rechenkapazität in der digitalen Wolke und sie sind in der Lage, auch mit mobilen Geräten auf die Daten zuzugreifen. So können sie ihre Aufgaben erledigen, wann und wo immer sie es möchten“, verdeutlichte Chris Brad­shaw, CMO & Senior Vice President zu Beginn der Veranstaltung. Dass die Cloud Ar­beitsprozesse von Ingenieuren und Architekten verändert, daran ließ Bradshaw keinen Zweifel.

Chris Douglass, Country Representative DACH bei Autodesk
Chris Douglass, Country Representative DACH bei Autodesk (Bild vergrößern)

Vorbild für die Veranstaltung ist/war die Autodesk University Las Vegas, die jedes Jahr tausende Besucher anzieht. 2012 wurden nun erstmalig auch in Deutschland, Japan, Russland und Brasilien Anwenderkonferenzen durchgeführt. Die Autodesk University Germany folgt dem „Digital Prototyping Forum“, einem Branchentreffen für Vertreter aus dem Bereich Mechanik und Maschinenbau, sowie dem Pendant aus dem Architek­tursektor, der „BIM Conference“. „Es gibt immer mehr Verschmelzung und Interaktion zwischen den einzelnen Bereichen, so dass wir die Anwender unserer Lösungen nicht nur einer einzigen Branche zuordnen können. Viele Automobilhersteller nutzen bei­spielsweise die Animationssoftware Autodesk Maya für die Visualisierung ihrer Projekte “ erklärte Chris Douglass, Country Representative DACH bei Autodesk, das neue bran­chenübergreifende Konzept der Autodesk University. „Dadurch geben wir Anwendern, Experten und Interessierten die Möglichkeit, sich auf einer einzigen Veranstaltung in­terdisziplinär auszutauschen, ihren breit gefächerten Interessen nachzugehen und sich über vielfältige Themen umfassend zu informieren.“ Während der fachspezifischen Vorträge von Autodesk-Experten sowie Anwendern bekamen die Teilnehmer Einblick in die Arbeit mit den verschiedenen Softwarelösungen. In so genannten Hands-on-Ses­sions konnten die Besucher die Anwendungen selbst testen.

Ein großer Teil der Vorträge und Hands-on-Sessions steht unter autodesk-universi­ty.de zum Download zur Verfügung.

Die Autodesk University Awards

Ebenfalls zum ersten Mal wurden die Autodesk University Awards verliehen. Damit wurden Unternehmen für ihre Innovation, Führung und Kompetenz im Zusammenhang mit der Nutzung von Autodesk-Lösungen in den Bereichen Digital Prototyping, BIM und BIM für Infrastruktur sowie Media und Entertainment ausgezeichnet:

  • Die Stadt Bamberg wurde mit dem BIM for Infrastructure Award ausgezeichnet. Um die Auswirkungen einer geplanten ICE-Trasse auf das Stadtbild des Weltkul­turerbes zu simulieren und den Bürgern sichtbar zu machen, nutzten die Stadt­planer Autodesk Infrastructure Modeler und setzten dabei auch auf die Cloud Services Autodesk BIM 360.
  • Die strategische Entscheidung der Scherr + Klimke AG, bei ihren Projekten auf Building Information Modelling (BIM) zu setzen, wurde mit dem BIM Excellence Award honoriert. Der Generalplaner für Architektur, Ingenieurbau und Gebäude­technik nutzte die Autodesk-BIM-Lösungen bereits für viele erfolgreiche Projek­te.
  • Eggersmann Anlagenbau erhielt den Digital Prototyping Excellence Award, da das Unternehmen seine Recyclinganlagen mit unterschiedlichen Autodesk-Lö­sungen durchgängig in 3D plant und dabei auch die Datenverwaltung und Pro­duktkonfiguration einbindet.
  • Die Trixter Film GmbH erhielt den Media & Entertainment Excellence Award für den außerordentlichen Einsatz von Autodesk Media & Entertainment Software für internationale Featurefilm-Produktionen. Das Unternehmen nutzte die Auto­desk-Lösungen unter anderem für Filme wie Ironman 2 und 3 sowie Wolfblood.

Unterstützt wurde die Veranstaltung übrigens von den Sponsoren Dell, HP, Lenovo, Epson, 3Dconnexion, PNY, Wacom, CADnetwork, NVIDIA sowie Fujitsu.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)