Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2014/0069 jünger > >>|  

„iTWO 5D LAB“: Modellorientiertes Bauen am eigenen Projekt erfahren

(27.6.2014) „iTWO 5D LAB“ - mit diesem Verfahren will RIB nationalen und internatio­nalen Unternehmen innerhalb des Bausektors die neue Ära des iTWO- und BIM-basier­ten Planens und Bauens näher bringen. Diese so genannte „End-to-End“-Projektsteu­erung basiert auf der Simulation des gesamten Projekts vor dem Baubeginn und einer durchgängigen Zusammenarbeit aller beteiligten Partner an einem zentralen Datenbe­stand. Dabei sollen dreidimensionale Geometriedaten phasen- und parteienübergrei­fend integriert zur Anwendung kommen.

Mamadou Ly, Vice President Centre of Excellence (COE) and Consulting erklärt, wie das funktioniert: „Damit Unternehmen in der Praxis von den Vorzügen einer modell­orientierten Arbeitsweise tatsächlich profitieren können, ist zunächst ein Verständnis für diese neuartigen Technologien und deren Möglichkeiten zu schaffen. Das Funda­ment bildet eine unternehmensübergreifende Transparenz der Informationen. Alle Par­teien – ob Investoren, Generalunternehmer oder Subunternehmer - treffen nach der Simulation ihres Projekts am PC gemeinsam eine Entscheidung, dass sie exakt nach diesen Vorgaben bauen wollen. Erst dann beginnt der Bau – vom Virtuellen zum Phy­sischen.“


Mit diesen iTWO-5D-LABS bereitet das Unternehmen strategische Technologiepart­nerschaften mit Kunden und Interessenten im Bausektor vor. In drei Workshop-Ta­gen werden die Projektbeteiligten allesamt an einen Tisch gebracht und erhalten ei­ne individualisierte Einführung in die iTWO-5D-Technologie. Die Projekte, die vorab von einem RIB-Expertenteam simuliert werden, stammen von den eingeladenen Un­ternehmen. Das „virtuelle Projektteam“ fertigt für den Workshop eine vollständige Best-Practice-Lösung des vorab eingereichten Projekts an. Dabei sind in der Detail­lierung keine Grenzen gesetzt. Möglich sind beispielsweise die Darstellung aller Pro­jektänderungen über den gesamten Bauablauf, eine Projektion der zu erwartenden Erlöse oder zukünftig auch ein 3D-Druck des BIM-Modells. Während der LABS lernen die Teilnehmer die modellbasierte Arbeitsweise auch in der Praxis kennen, indem sie selbst erste Arbeitsschritte mit der Software iTWO 5D unter Anleitung an den LAB-Stationen durchführen. Die effiziente Teamarbeit wird von Beginn an gefördert. So tragen die Teilnehmer zum Beispiel identische Outfits in Form von blauen Jacken mit der Aufschrift „Running together“.

Das Konzept der iTWO-5D-LABS kann bei den Kunden weiter für die Interne Kommuni­kation, Trainings, Marketingmaßnahmen sowie für den IT-Support eingesetzt werden.

Zur Erinnerung: Die Software iTWO 5D von RIB vereint dreidimensionale Geometrie­daten durchgängig mit Zeit- und Kosteninformationen und erlaubt somit eine kom­plett virtuelle Darstellung eines Projekts am Bildschirm über alle Phasen hinweg. Alle am Projekt beteiligten Parteien haben dabei Zugriff auf die für ihre Aufgaben relevan­ten, stets tagesaktuellen Informationen über den zentralen Datenbestand. So kann beispielsweise das Management Zeit- und Kosteninformationen von Projekten zu je­der Zeit schnell und einfach per Smartphone-App abrufen.

Weitere Informationen zu  „iTWO 5D LAB“ können per E-Mail an RIB angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)