Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2014/0097 jünger > >>|  

Nemetschek zeigt sich gut in der Spur


  

(2.11.2014) Die Nemetschek Group konnte laut eigenen An­gaben im dritten Quartal 2014 an das profitable Wachstum anknüpfen und das Ergebnis trotz Akquisitionskosten für Blue­beam erheblich steigern.

  • Demnach stieg der Konzernumsatz insgesamt in den ersten neun Monaten 2014 um 14,3% auf 153,5 Mio. Euro (Vorjahr: 134,2 Mio. Euro). Auf Quartals­basis erzielte man in München Umsatzerlöse in Höhe von 51,2 Mio. Euro - ein Wachstum von 11,9% gegenüber dem Vorjahresquartal (45,8 Mio. Euro).
  • Auch das operative Ergebnis legte überproportional zum Umsatz zu: In Sum­me erhöhte sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in den ersten neun Monaten 2014 auf 38,8 Mio. Euro (Vorjahr: 31,8 Mio. Euro), was einem Anstieg von 22,1% entspricht. Die EBITDA-Marge verbesserte sich innerhalb eines Jahres von 23,7% auf 25,3%. Auf Quartalsbasis konnte Neme­tschek im dritten Quartal das EBITDA auf 13,2 Mio. Euro steigern - ein Plus von 16,0% zum Vorjahresquartal.
  • Der Jahresüberschuss (Konzernanteile) stieg zum 30. September 2014 eben­so deutlich: Mit 22,3 Mio. Euro lag er 33,7% über dem Vorjahr (16,7 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich dementsprechend von 1,74 Euro im Vorjahr auf 2,32 Euro. Auf Quartalsbasis stieg der Jahresüberschuss (Konzernanteile) um 25,3% auf 7,9 Mio. Euro; ein Ergebnis je Aktie von 0,82 Euro (Vorjahr: 0,66 Euro).

Wachstum in allen wesentlichen Regionen

Nemetschek hat seine internationale Wachstumsstrategie und Marktpräsenz weiter vorangetrieben. Insgesamt stiegen die Umsätze im Ausland um 13,4% auf 91,3 Mio. Euro (Vorjahr: 80,5 Mio. Euro). Zu den Wachstumsregionen zählen unter anderem Asien - insbesondere Japan - sowie Nord- und Lateinamerika. Deutschland entwickel­te sich weiter positiv: Mit einem Plus von 15,8% lagen die Umsätze bei 62,2 Mio. Eu­ro (Vorjahr: 53,7 Mio. Euro).

Umsatzanstieg bei Software-Lizenzen und Software-Serviceverträgen

Mit einem Plus von 14,3% stiegen die Umsätze aus Software-Lizenzen zum 30. Sep­tember 2014 auf 71,8 Mio. Euro (Vorjahr: 62,8 Mio. Euro). Die Umsätze aus Software-Serviceverträgen konnten dem Vernehmen nach auf 73,8 Mio. Euro gesteigert wer­den, ein Wachstum von 14,7% zum Vorjahr (64,4 Mio. Euro).

Entwicklung der Segmente

Wachstumstreiber in der Nemetschek Group ist das Segment Planen. Die Umsatz­erlöse konnten deutlich um 17,8% auf 126,4 Mio. Euro gesteigert werden (Vorjahr: 107,3 Mio. Euro). Zu dieser positiven Entwicklung haben besonders die Marken Vec­torworks und Graphisoft beigetragen. Überproportional zum Umsatz stieg das EBIT­DA: Mit 31,0 Mio. Euro lag es 38,3% über dem Vorjahr (22,4 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge stieg dementsprechend von 20,9% im Vorjahr auf 24,5% zum 30. September 2014 an.

Im Segment Bauen lag der Umsatz mit 10,7 Mio. Euro rund 5,5% unter dem Niveau des Vorjahres (11,3 Mio. Euro). Der Umsatzrückgang resultiere im Wesentlichen aus Projekten, die im geplanten Umfang nicht realisiert oder verschoben wurden. Zudem würden die länger als geplanten Entwicklungszeiten bei den kaufmännischen und tech­nischen Lösungen zu Umsatzverschiebungen in das Folgejahr führen. Das EBITDA er­reichte im Segment Bauen einen Wert in Höhe 2,0 Mio. Euro (Vorjahr: 3,9 Mio. Euro), was einer EBITDA-Marge von 18,7% entspricht (Vorjahr: 34,2%). Der Rückgang in der EBITDA-Marge sei insbesondere auf das Ende der Aktivierung von Entwicklungsleistungen zurückzuführen.

Im Segment Nutzen stiegen die Umsätze leicht um 2,3% gegenüber dem Vorjahr auf 3,7 Mio. Euro. Vor allem im dritten Quartal habe man eine Kundenzurückhaltung und Investitionsverschiebungen aufgrund der konjunkturellen Entwicklung gespürt. Das EBITDA lag aufgrund geplanter Investitionen unter dem Vorjahr bei 0,6 Mio. Euro, so dass daraus eine EBITDA-Marge von 16,9% resultiert (Vorjahr: 21,5%).

Das Segment Multimedia verzeichnete ein solides Umsatzwachstum von 5,5%. Ins­gesamt lagen die Umsätze in den ersten neun Monaten bei 12,6 Mio. Euro (Vorjahr: 12,0 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge ist weiterhin auf hohem Niveau bei 41,0% (Vor­jahr: 39,4%).

Übernahme des US-Softwareanbieters Bluebeam wird Wachstum beschleunigen

Anfang Oktober 2014 hat Nemetschek bekannt gegeben, Bluebeam, einen Anbieter von PDF-basierten Workflow-Lösungen für digitale Arbeitsprozesse und Kollaboration in der AEC-Industrie, zu übernehmen - siehe auch Baulinks-Beitrag „Nemetschek will Bluebeam, Anbieter von PDF-basierten Workflow-Lösungen, übernehmen“ vom 6.10.2014.

Ausblick für 2014 bekräftigt

Die Nemetschek Group sieht sich selber „auf sehr gutem Weg, die gesteckten Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen“. Die zu Beginn des Jahres aufgestellte Prognose, ei­nen Umsatz in einer Bandbreite von 207 bis 212 Mio. Euro (Anstieg von 11% bis 14%) und eine EBITDA-Marge zwischen 23% und 25% zu erzielen, wird bekräftigt. Aktuell liegen die Münchner mit beiden Kennzahlen leicht über der Prognose.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)