Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2016/0033 jünger > >>|  

AVA 2.0 ... mit einem großen Versprechen

(30.3.2016) Die Leistungsphase 6 ist bei Architekten nicht sonderlich beliebt, dafür gibt es gute Gründe: Das Ermitteln der Mengen sowie das Aufstellen von Leistungsverzeichnis­sen ist fehleranfällig und wenig lukrativ. Darum haben 2014 die Ausschreibungs-Profis und Juristen der pewo AVA systems ein neues Ausschrei­bungs- und Vergabeverfahren entwickelt: AVA 2.0 versteht sich selbst als neue Ge­neration der Ausschreibung und Vergabe von Bauleistungen. Mit ihr sollen die Leis­tungsphasen 6 (Vorbereitung der Vergabe) und 7 (Mitwirkung bei der Vergabe inklu­sive Kostenanschlag) deutlich effizienter und fehlerfreier bearbeitet werden können; 50 bis 75% weniger Bearbeitungszeit seien realistisch. Darüber hinaus könnten kaum noch Ausschreibungsfehler entstehen, versprechen die Protagonisten.

Verantwortung verlagert

AVA 2.0 arbeitet mit Master-Positionen, also allgemeingültigen Positionen, in denen nur die wichtigen Merkmale einer Bauleistung festgeschrieben sind. Der Architekt steht also nicht mehr in der Pflicht, die Bauleistungen erschöpfend beschreiben zu müssen. Die Umsetzung einer Master-Position und Anwendung auf die konkrete Baustellensitu­ation ist dann Sache des Handwerkers. Er ist verantwortlich für die fachgerechte und vollständige Ausführung entsprechend den Vorschriften seines Gewerks - was u.a. der Forderung der Bauindustrie nach mehr Design-and-Build-Verträge entgegenkommen dürfte (siehe Beitrag vom 20.5.2015 dazu).

AVA 2.0 wendet ein Aufpreis-/Nachlass-Verfahren auf eine große Baupreisliste an, in welcher alle Standard-Bauleistungen einschließlich ihrer Abrechnungspreise enthalten sind. Das Angebot eines Handwerkers besteht nur noch aus der Nennung des Aufprei­ses oder Nachlasses für die betreffende Baustelle. Wer den höchsten Nachlass ge­währt, hat das günstigste Angebot abgegeben.

  • Für Architekten soll sich die Bearbeitungszeit für die Erstellung der Ausschrei­bungen um 50 bis 75% reduzieren.
  • Für Bauunternehmen soll sich die Bearbeitungszeit für eine Angebotsabgabe um über 90% reduzieren.

Darüber hinaus sollen kaum noch außervertragliche Bauleistungen auftreten können, da die Master-Positionen unveränderlich sind. Werden durch nachträgliche Änderun­gen dennoch außervertragliche Bauleistungen benötigt, gibt es in der Regel dafür ebenfalls Abrechnungspreise in der AVA 2.0 Baupreisliste.

Weitere Informationen zu AVA 2.0 können per E-Mail an pewo AVA systems angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)