Baulinks > Hotspot > Passivhaus

Passivhaus Magazin

Das erste Passivhaus Deutschland entstand 1991 in Darmstadt-Kranichstein. Es war eine Studie, begleitet unter anderem vom Hessischen Umweltministerium. Seither hat sich in der Fachwelt der Begriff 'Passivhaus' für all jene Häuser durchgesetzt, die pro Quadratmeter Wohnfläche im Jahr nicht mehr als 1,5 Liter Heizöl oder 1,5 Kubikmeter Erdgas verbrauchen.

EnerPHit-Sanierungsplan verspricht „vernünftige“ energetische Sanierung (22.9.2016)
Viele Hausbesitzer sanieren ihr Haus schrittweise. Damit es aber insgesamt nicht zu unnötigen Mehrkosten kommt, sollten alle vorgesehenen Maßnah­men schon vor dem ersten Schritt aufeinander abgestimmt werden. weiter lesen

Neues Passivhaus-Projektierungspaket (PHPP) erscheint im April (30.3.2016)
Mit den neuen Förderbedingungen der KfW für energieeffiziente Wohn­ge­bäude ändert sich am 1. April 2016 das Nachweisverfahren für Pas­siv­häuser. Grundlage bleibt dabei das Planungstool PHPP. weiter lesen

Neue Förderstandards im KfW-Programm „Energieeffizient Bauen“ zum 1. April 2016 (23.3.2016)
Neben den weiter bestehenden Standards KfW-Effizienzhaus 55 und 40 wird der neue Standard KfW-Effizienzhaus 40 Plus eingeführt: Damit sollen Gebäude gefördert werden, die Energie erzeugen sowie speichern und so den verbleibenden Energiebedarf überwiegend selbst decken können. weiter lesen

Passivhaus Kompendium 2016 - nicht ohne Nichtwohngebäude (18.1.2016)
Die 2016er Ausgabe des Passivhaus Kompendiums ist ab sofort liefer­bar. Es widmet sich wieder ganz dem energieef­fi­zienten Bauen und Sanieren und arbeitet dabei die Unterschiede zwischen Effizienzhaus, Passivhaus Classic, Passivhaus Plus sowie Passivhaus Premium heraus. weiter lesen

Studentenwohnheim „To Go“ in Passivhausweise in Wien (25.10.2015)
In Wien wurde ein Studentenwohnheim vorgestellt, das viel Potential zur Nach­ahmung hat. Das aus vorgefertigten Wohngruppen bestehende Wohn­heim lässt sich in wenigen Tagen etwa auf temporären Brach­flä­chen auf­stellen. weiter lesen

Ernüchternde Zwischenbilanz bei einem Passivhaus-Modellprojekt in Wiesbaden (19.10.2015)
Die Wiesbadener Wohnbaugesellschaft hat in Wiesbaden-Süd­ost für das Modellprojekt „Quartier F“ acht Mehrfamilienhäuser in ver­schie­denen Ener­gieeffizienzstandards errichtet. Fertiggestellt wurde das Projekt 2013, gefolgt von einer Analysephase. weiter lesen

Weltweit erstes „Passivhaus Plus“ steht in der Nähe von Karlsruhe (19.7.2015)
Ein Einfamilienhaus in Ötigheim bei Karlsruhe erhielt als weltweit erstes Wohnhaus das Zertifikat „Passivhaus Plus“. Es verbindet die bekannten Merkmale eines Passivhauses mit der Erzeugung erneuerbarer Energie am Gebäude. weiter lesen

„Plus“ und „Premium“: Passivhaus Institut definiert endlich Plusenergiehaus-Klassen (16.3.2015)
Erneuerbare Energien sind eine ideale Ergänzung zur Effizienz des Pas­siv­haus-Standards. Um auch bei dieser Kombination eine geregelte Orientie­rung zu bieten, erweitert das Passivhaus Institut seine Gebäude-Zertifi­zierung endlich um neue Gebäude-Klassen, die dem Trend zu Plusenergie-Häusern nachkommen. weiter lesen

EU-Projekt „Sinfonia“ entwickelt Masterpläne für Sanierungen auf Quartiersebene (1.2.2015)
Zur Entwicklung tragfähiger Konzepte für die energetische Sanierung in Städten haben sich Institutionen aus ganz Europa in dem EU-Projekt „Sinfonia“ zusammengetan. weiter lesen

Online-Petition fordert Passivhausstandard für Niedrigstenergiehäuser (21.12.2014)
Der Verein Pro Passivhaus hat eine Online-Petition gestartet, in der Dr. Barbara Hendricks sowie Sigmar Gabriel aufgefordert werden, den Pas­siv­hausstandard als künftigen Niedrigstenergiestandard im Rahmen der ver­pflichtenden EU-Gebäuderichtlinie einzuführen. weiter lesen

Einmillionster zertifizierter Passivhaus-Quadratmeter befindet sich in Santa Cruz (14.12.2014)
Bauherren in aller Welt setzen auf den Passivhaus-Standard, und so ist in diesem Herbst die Zahl von einer Million zertifizierter Passivhaus-Qua­drat­metern überschritten worden - und zwar mit einem Einfamilien­haus in San­ta Cruz, Kalifornien. weiter lesen

ENTRANZE: Niedrigstenergiegebäude europaweit eine Frage des Standorts (9.2.2014)
Im EU-geförderten Projekt ENTRANZE untersuchen zehn europäische Pro­jektpartner, welche Technologien sich für welches Land eignen und wie sie sich am besten auf dem Markt durchsetzen lassen. Die wissen­schaftlichen Publikationen werden durch ein interaktives Tool sowie einen aktuellen Podcast ergänzt. weiter lesen

Passivhaus Institut veröffentlicht das Entwurfs-Tool designPH (14.1.2014)
Für die grafische Eingabe energetisch relevanter Entwurfsdaten entwickelt das Passivhaus Institut das 3D-Tool designPH. Eine erste Version ist ab sofort erhältlich. Mit ihr lassen sich die thermische Gebäudehülle sowie Verschattungssituationen erfassen und bei Bedarf optimieren. weiter lesen

„Aktivhaus - Das Grundlagenwerk“ mit dem Solarpreis 2013 ausgezeichnet (20.10.2013)
Die anstehende EnEV-Novelle wird die energetischen Anforderungen an Gebäude verschärfen. Eine Antwort darauf kann das Aktivhaus sein. Das Team um DGNB-Präsident Manfred Hegger stellt in dem Fachbuch „Ak­tiv­haus - Das Grundlagenwerk“ alle wichtigen Erkenntnisse zur Pla­nung von Aktivhäu­sern zusammen. weiter lesen

„Kostengünstige mehrgeschossige Passivwohnhäuser“ erschienen im Fraunhofer IRB-Verlag (7.7.2013)
Energieeffiziente Gebäude im Bereich des Einfamilienhauses sind keine Sel­tenheit mehr. Anders sieht das beim mehrgeschossigen Wohnbau aus. Hel­mut Schöberl fasst erstmals Planungsinstrumente, Gebäude­hülle, Haus­technik, bauliche Mehrkosten und Nutzereinführung anhand von mehreren Passivhausprojekten zusammen. weiter lesen

Dänischer Energie-Konzern eröffnet eines der größten Passivhaus-Bürogebäude als neue Zentrale (24.6.2013)
Eines der größten Passivhaus-Bürogebäude der Welt und zugleich ein archi­tektonisches Highlight: In der dänischen Hafenstadt Esbjerg hat sich der regionale Energie-Konzern Syd Energi eine neue Zentrale ge­baut. Der vierstöckige Rundbau erfüllt nicht nur die Anforderungen des Passivhaus- Standards, sondern produziert auch mehr Energie als die Haustechnik ver­braucht. weiter lesen

„Soft House“: IBA-Plakette für Passiv-Reihenhäuser in Wilhelmsburg mit „Fassadenvorhang“ (12.5.2013)
Besonderes Kennzeichen: Sonnensegel mit Photovoltaikzellen. So wie sich die Sonnenblume nach dem Stand der Sonne ausrichtet, drehen sich auch beim „Soft House“ die Textilmembranstreifen an der Südseite des innovati­ven Gebäudes, das die Internationale Bauausstellung IBA Hamburg am 7. Mai präsentiert und mit der IBA-Plakette ausgezeichnet hat. weiter lesen

Nach 2020 werden Niedrigstenergiegebäude Pflicht (10.3.2013)
Die Bundesregierung hat den Entwurf eines Vierten Gesetzes zur Änderung des Energieeinsparungsgesetzes vorgelegt und will damit neben der Umsetzung von europäischem Recht auch die Grundpflicht zur Errichtung von Niedrigstenergiegebäuden gesetzlich verankern. weiter lesen

PassREg: „Passive House Regions with Renewable Energy“ (29.5.2012)
„Vorreiter sichtbar machen - Nachahmer stärken.“ Unter diesem Motto startet das von der Europäischen Kommission durch „Intelligent Energy Europe“ geför­derte Projekt mit dem Passivhaus Institut in der Rolle des Koordinators. weiter lesen

Passivhäuser sind nicht immer wohngesund - Energiesparen mit Nebenwirkungen? (11.5.2011)
Die luftdichte Bauweise von Passivhäusern führt zwar zu geringeren Heizkosten, kann aber gleichzeitig zu erheblichen Gesundheitsbelas­tungen durch schlechte Raumluft und Schadstoffbelastung in den Innenräumen führen. Eine sorgfältige Wahl und Prüfung aller verwen­deten Materialien wie Dämmstoffe, Leime, Kleber, Farben und Lacken ist deshalb vordringlich. weiter lesen

Forschungsbericht: Schule als Passivhaus (3.12.2007)
Auch Schulen können als qualitativ hochwertige Passivhäuser gebaut werden. Sie bieten dabei die gleichen Vorteile, die schon aus dem Wohnungsbau bekannt sind. Das belegt ein Ende Oktober erschienener Forschungsbericht über eine zertifizierte Passivhausschule im Frankfurter Stadtteil Riedberg. weiter lesen

VPB warnt: Passivhaus ist nicht gleich Passivhaus (6.12.2004)
Wie, mit welchen Baustoffen und welcher Art der Dämmung der Passivhausstandard im Einzelfall erreicht wird, das spielt keine Rolle. Das Konzept aus Haus und Dämmung und die Berechnungen müssen stimmen. Zu den zentralen Punkten des Passivhauskonzepts gehört neben der notwendigen Lüftungsanlage, die ein völlig neues Lüftungsverhalten der Bewohner erfordert, vor allem die Luftdichtheit der Gebäudehülle. Das Haus muss absolut luftdicht sein, damit wertvolle Wärme mit der Luft nicht durch Ritzen und Fugen entweichen kann. weiter lesen

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)