Baulinks -> Redaktion  || < älter 2001/0101 jünger > >>|  

Intersolar 2001: 50% Zuwachs erwartet, Spezialmesse für Solartechnik erweitert Ausstellungsfläche, erweitertes Kongress- und Rahmenprogramm

(11.3.2001) Jetzt steht es fest: die Intersolar 2001, vom 6. bis 8. Juli zum zweiten Mal Gast in der Solarhauptstadt Freiburg, wird deutlich größer als letztes Jahr. Bereits vier Monate vor Beginn sind die 7.100 m² Ausstellungsfläche vom letzten Jahr mit mehr als 10 % überbucht. "Wir erwarten einen 50%igen Zuwachs der Ausstellungsfläche auf über 10.000 m² und werden deshalb für die Intersolar 2001 eine weitere Halle belegen", bestätigt Udo Funke, Marketingleiter der Messe Freiburg. Die Veranstalter rechnen mit 240 Ausstellern aus dem In- und Ausland, die ihre Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Photovoltaik, Solarthermie und Solares Bauen den erwarteten 13.000 Besuchern präsentieren werden. "Neben der umfangreichen Fachausstellung wird das attraktive Kongress- und Rahmenprogramm "Solarimpulse 2001" zum erneuten Erfolg der Intersolar 2001 beitragen", kündigen die Veranstalter an.

Der anhaltende Boom der Solarbranche, das einmalige Messekonzept und die Attraktivität des Messestandortes Freiburg bescheren der Intersolar 2001 erneut wachsende Aussteller- und Besucherzahlen. Anziehungspunkt für das Fachpublikum ist auch dieses Jahr das erweiterte Kongress- und Rahmenprogramm "Solarimpulse 2001". Mit den hinzugekommenen Veranstaltungen werden weitere neue Zielgruppen der Solarbranche berücksichtigt. Das neue Forum "Inter Solar Cities" richtet sich gezielt an Kommunen. Die Sonderschau "Weltmarkt Solartechnik" stellt exportorientierte Unternehmen in den Mittelpunkt. Das "Technologie-Seminar" des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) berücksichtigt Industrie und Forschung gleichermaßen. Die "Klassiker" wie z.B. die Neuheitenbörse, die Tagung "Solares Heizen" der DGS und das Fachseminar "Solare Fassaden und Bedachungen" (DGS) werden auch dieses Jahr im Kongress- und Rahmenprogramm fortgeführt.

Immer mehr Städte und Gemeinden in Europa entdecken die Sonne als Energielieferanten und übernehmen damit Vorbildfunktion. Im Forum "Inter Solar Cities" erhalten diese Kommunen die Möglichkeit, ihr Engagement zur Nutzung der Solarenergie einem großen Publikum vorzustellen. Die neue Sonderschau und Vortragsreihe "Weltmarkt Solartechnik" präsentiert erstmals Export- und exportfähige Produkte wie z.B. Anlagen zur solaren Kühlung, Photovoltaik-Inselsysteme (z.B. sog. "Solar Home Systems"), und solarthermische Anlagen für den europäischen und außereuropäischen Markt. Das Ziel der Sonderschau ist es, Anbieter, Interessenten und Vertreter exportrelevanter Organisationen zusammenzubringen und Kontakte herzustellen. "Mit unserer Erweiterung des Rahmenprogramms sprechen wir weitere Zielgruppen an und bieten damit ein rundes Programm, das sicherlich wieder Anziehungspunkt für die Solarbranche aus Deutschland und Europa sein wird", versichern die Veranstalter.

Die Intersolar ist die einzige Messe in Deutschland, die sich ausschließlich auf die Nutzung der solaren Energie konzentriert. Mit den drei Kernbereichen Photovoltaik, Solarthermie und Solares Bauen bietet Deutschlands größte Spezialmesse für Solartechnik allen internationalen Herstellern eine eigenständige Plattform zur Präsentation ihrer Neuheiten und Trends. "Der große Erfolg im letzten Jahr und die jetzt schon so aussichtsreiche Entwicklung der Intersolar 2001 zeigen, dass unser Messekonzept genau richtig ist." resümiert Funke.

Die Träger und zugleich aktiven Unterstützer der Intersolar sind die wichtigsten Verbände der Solarbranche im In- und Ausland:

siehe auch:


zurück ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: