Baulinks -> Redaktion  || < älter 2001/0423 jünger > >>|  

Heizkesseltausch: Geldbeutel und Umwelt profitieren

(24.8.2001) Alte Heizkessel sind oft wahre Verschwender: Sie setzen nur zwei Drittel der aufgewendeten Energie tatsächlich in Wärme um. Der Rest geht verloren - entweder als Oberflächenverluste im Keller oder als Abgase in der Atmosphäre. Auf diese Weise "verheizen" die Kessel Kraftstoff und Geld. Mit einer Heizungsmodernisierung können jetzt Kosten gespart werden. Die Immissionsschutzverordnung des Bundes fordert, alle älteren Heizkessel bis 2004 auszutauschen. Wer schneller modernisiert, kann schon früher profitieren.


Alte Heizungsanlagen arbeiten ununterbrochen mit hohen Kesselwassertemperaturen - gleichgültig, ob die Heizkörper ganz aufgedreht sind oder gerade niemand die Wärme benötigt. Die Grafik zeigt: 20 Prozent der Heizenergie gehen durch Oberflächenverlust des Kessels verloren, zwölf Prozent der Ausgangsenergie verpuffen als Abgase im Schornstein. Der Nutzungsgrad beläuft sich letztendlich auf nur 68 Prozent.

Moderne Heizkessel setzen diesen Verlusten ein Ende. Sie reagieren auf die Außentemperatur und schalten sich sogar ganz ab, wenn keine Wärme benötigt wird. Der Abgasverlust wird auf drei Prozent reduziert, die Oberfläche des Kessels gibt nur noch ein Prozent Wärme ab. Der Nutzungsgrad verbessert sich damit auf rund 96 Prozent. Das spart Heizöl: im Schnitt 1.400 Liter im Jahr! So macht sich die Modernisierung rasch bezahlt. Je eher ein neuer Heizkessel eingebaut wird, desto besser.

Übrigens: Energiesparende Maßnahmen wie die Heizungsmodernisierung werden staatlich gefördert. Die Heizungsfachbetriebe bieten dazu umfassende Beratung an.

siehe auch:

zurück ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: