Baulinks -> Redaktion  || < älter 2001/0482 jünger > >>|  

Perfektes Raumklima und weniger Heizkosten

(21.9.2001) Aus gutem Grund werden unsere Neubauten immer dichter: Die teure Wärme bleibt in den vier Wänden. Nachteil dieser Entwicklung: verbrauchte und feuchtigkeitsbelastete Luft kann nicht abziehen. Die Folgen:

  • unangenehmes Raumklima,
  • mehr Schadstoffe und
  • Schimmelbildung!

Lüften tut also not. Beim traditionellen "Fenster-auf"-Prinzip geht aber sehr viel Wärme verloren, es muss nachgeheizt werden. Die bessere Lösung: Kontrollierte Wohnraumlüftung.

Die Münchner Schiedel GmbH hat dazu mit "Aera" ein neues System auf den Markt gebracht, das dem Bauherren gleich mehrfach helfen soll: Das System schafft dauerhaft ein gesundes und angenehmes Wohnklima. In nur zwei Stunden ist die komplette Raumluft ausgetauscht, ohne dass ein Fenster geöffnet werden müsste. Feuchtigkeit und Schadstoffe gelangen mit der verbrauchten Luft nach draußen, frische, sauerstoffreiche Luft kommt in die Wohnung. Weil die Fenster geschlossen bleiben, sinkt der Heizenergiebedarf, was spürbare Kostenvorteile bringt. Durch den Einbau eines Lüftungssystems wie Aera erfüllt der Bauherr außerdem die Forderungen der in absehbarer Zeit in Kraft tretenden Energieeinsparverordnung (EnEV) 2000. Darin wird kontrollierte Wohnraumlüftung zum baulichen Standard erhoben.

Außenwandluftdurchlass
Außenwandluftdurchlass

Die Technik von Aera: Durch Zuluftventile in der Außenwand gelangt dauerhaft die benötigte Frischluftmenge in die Wohnung, bevorzugt in Schlaf- und Wohnräume. Über Abluftventile saugt die schallgedämmte im Dachraum installierte Aera-Lüftungseinheit die verbrauchte und feuchtigkeitsbelastete Luft an. Sie gelangt direkt über den aus Compound-Mantelsteinen (Leichtbetonmantelstein mit integrierter Wärmedämmung aus Schaumbeton) und einem Kunststoffinnenrohr bestehenden Vertikalschacht über Dach ins Freie.

Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung

Vom vorhandenen Unterdruck spüren die Bewohner nichts. Räume, die keinen Direktanschluss zum Vertikalschacht haben, werden über eine Querverteilung in das System integriert. Für allergiegeplagte Zeitgenossen lässt sich Aera mit einem zusätzlichen Pollenfilter ausstatten.

Inzwischen hat die Schiedel GmbH hat das auch mit einer Wärmerückgewinnung ausgestattet. Die Aera-Wärmerückgewinnung entzieht der aus dem Gebäude entweichenden Abluft ein Maximum an Energie. Diese wird dem Brauchwasser zugeführt und reicht aus, einen Behälter mit 300 Litern ganzjährig zu beheizen. Dies hat natürlich positive Auswirkungen auf die Energiekosten des betreffenden Haushalts und stellt einen wichtigen ökologischen Nutzfaktor dar.

siehe auch:

zurück ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: