Baulinks -> Redaktion  || < älter 2001/0716 jünger > >>|  

SecuLogic von GEZE - Sicherheitstechnik, die einen Bus nutzt

(14.12.2001) Ob Hotels, Kongresszentren, Schulen, Diskotheken oder Veranstaltungshallen, in sämtlichen öffentlichen Gebäuden, in denen oft Tausende von Menschen zusammenkommen, sind Rettungswege ein unentbehrlicher Bestandteil der Gebäudesicherheit und des Brand- bzw. Personenschutzes. Nicht ohne Grund gibt es für die Sicherheitstechnik in diesen Gebäuden strenge gesetzliche Auflagen. Besonders hier ist daher ein Rettungswegsystem gefragt, das keinerlei Kompromisse in Punkto Sicherheit zulässt und den verschiedenen Anforderungen der Gebäude Rechnung trägt. Das innovative Rettungswegsystem (RWS) SecuLogic von GEZE steht mit seinen über CAN-Bus-Technologie vernetzten Komponenten nicht nur für hohen Bedienungskomfort, sondern auch für eine individuell abgestimmte, umfassende Sicherheitstechnik.

Komfort und Flexibilität durch Bustechnik

In vielen Bereichen der Industrie und der Gebäudetechnik werden bereits Bussysteme eingesetzt, um mehrere Systemkomponenten miteinander zu verknüpfen und große Datenmengen schnell und ohne Kabelaufwand zu übertragen. GEZE SecuLogic nutzt diese Vorteile jetzt auch im Bereich RWS und ermöglicht so die komfortable Steuerung und Überwachung mehrerer RWS - Zentralen sowie die einfache Inbetriebnahme des Systems. Dabei erfolgt die Vernetzung der Komponenten auf Basis des weltweit eingesetzten und bewährten CAN-Buses, der sich besonders durch eine hohe Zuverlässigkeit und robuste Ausführung auszeichnet. Ein Tastendruck genügt, um eine Türzentrale am Bus in Betrieb zu nehmen und mit Hilfe der Steuerungs- und Visualisierungssoftware VAT 220 lassen sich bis zu 40 Türen und mehr bequem und übersichtlich am Bildschirm verwalten.
Dabei wird jederzeit der aktuelle Türzustand angezeigt und per Mausklick kann man einzelne Türen gezielt - oder alle Türen gleichzeitig entriegeln. Alternativ zur Software VAT 220 bietet das SecuLogic Programm ein kompaktes Tableaueinheit TE 220 als zentrale Steuereinheit für bis zu 15 Türen.

<---->
Vernetzung von mehreren Türen zur Freischaltung von Fluchtwegen

Die Bus-Technologie ermöglicht weiterhin die nachträgliche Konfiguration und Anpassung des Systems an Änderungen im Gebäude - ein Vorteil, der insbesondere für größere Einrichtungen von Bedeutung ist.

Gerüstet für den Notfall

Um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten, besteht die Möglichkeit eine Brandmeldeanlage oder andere übergeordnete Gefahrenmeldeanlagen auf das Bussystem aufzuschalten und so im Brandfall eine ausgewählte Gruppe oder alle Türen zusammen zu entriegeln. Ebenso kann eine Notentriegelung aller Türen über die zentrale Nottaste im VAT 220 oder am Tableaueinheit erfolgen. Dabei bleibt jederzeit die erforderliche Freischaltfunktion über die Nottaste in der Türzentrale vor Ort bestehen. Gleiches gilt bei Anschluss einer Einbruchmeldeanlage und bei einem eventuellen Ausfall des Busses. Zusätzlich zur übergeordneten Brandmeldeanlage kann auch jede Tür einzeln über einen örtlichen Rauchmelder freigeschalten werden und die Kombination von GEZE SecuLogic mit einem automatischen Drehtürantrieb ermöglicht auch behinderten Personen die schnelle Flucht oder sorgt im Brandfall für RWA - Zuluft. Bei Netzausfall gewährleistet eine Notstromversorgung den unterbrechungsfreien Betrieb des RWS.

Einfache Systemkonfiguration

Mit dem handlichen Serviceterminal lassen sich alle Parameter und Funktionen der Türzentralen über eine integrierte Infrarotschnittstelle bequem einstellen und Wartungen sowie Fehlerdiagnosen durchführen. Dabei werden alle wichtigen Informationen auf einem Display in Klartext angezeigt. Alternativ zum Serviceterminal können alle Funktionen auch mit Hilfe eines PC und eines separaten Infrarotadapter eingegeben und zusätzlich in Textverarbeitungsprogrammen protokolliert werden.

Synthese von Funktion und Form

Für die besondere Qualität des Systems spricht auch, dass sich dieses Plus an Sicherheit und Komfort problemlos in Standard-Unterputztechnik integrieren lässt, dass sich Sicherheitstechnik und Funktion nicht als ästhetische Stolperfallen erweisen: Nottaste, Steuerung, örtliche Bedienelemente und Netzteil finden in den Elementen der Schalterprogramme Jung und Gira ausreichend Platz und erlauben dadurch ein elegant-schlichtes Design. Trotz dieser zurückhaltenden Ästhetik treten aber alle wesentlichen Funktionskomponenten deutlich hervor. Besonders die rote Nottaste, die im Ernstfall lebensrettende Funktion besitzen kann, bleibt gut sichtbar.

siehe auch:


zurück ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: