Baulinks -> Redaktion  || < älter 2002/0262 jünger > >>|  

Wissenschaftler: Es gibt keine gesunde Bräune im Solarium

(27.3.2002) Gesunde Bräune ist in Solarien nicht zu haben. Das betonte Professor Eckard Breitbart von der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention in einem Interview der Zeitschrift VITAL.

Künstliche UV-Strahlung sollte nicht zu kosmetischen Zwecken oder zur vermeintlichen Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens genutzt werden, sagt der Hamburger Hautkrebs-Spezialist. Für eine Produktion von Vitamin D3, das der Körper zur Verwertung von Kalzium und Phosphor brauche, reiche ein tägliches viertelstündiges Sonnenbad von Gesicht und Händen während eines Spaziergangs. Auch sei es ein Ammenmärchen, dass Bräune aus dem Solarium vor Urlaubs-Sonnenbrand schützt. "Wer einen Sonnenurlaub plant, sollte seine Haut nicht im Solarium vorbereiten, da sie durch zusätzliche Sonnenbäder und mögliche Sonnenbrände noch mehr belastet wird", warnt Breitbart. Ein erhöhter UV-Eigenschutz der Haut trete so auch nicht ein.

UV-Strahlen, ob natürlich oder künstlich, schädigen nach seinen Worten die Haut und können zu Hautkrebs führen. Experten vermuteten, dass die Gefahr bei Solarien noch größer wird, da die Strahlenstärke bei den meisten Geräten viel höher sei als selbst die Mittagssonne in den Tropen. Solarien seien oft an einer Trübung der Augenlinsen (Katarakt) beteiligt und könnten das Immunsystem schwächen, warnt der Wissenschaftler. Die solariengebräunte Haut altere auch schneller, da die UV-A-Strahlen tief in ihre Gewebeschichten eindringen und elastische Fasern zerstören. Das Bindegewebe schrumpfe und die Haut werde schlaf und faltig. Breitbart schlägt vor, pro Jahr nicht mehr als 50 natürliche und künstliche Sonnenbäder zu nehmen.

  • Auf keinen Fall sollten sich nach Angaben des Experten Menschen mit besonders vielen (über 40) oder großen, auffälligen Pigmentmalen auf die Sonnenbank legen.
  • Das gelte auch für Menschen mit heller Haut, die zu Sommersprossen neigten und in der Kindheit viele Sonnenbrände erlitten haben.
  • Tabu seien Solarien für Personen, die Hautkrebs oder eine Vorstufe davon hätten oder durch die Familiengeschichte vorbelastet seien.
  • "Jugendliche unter 18 sollten einen Sonnenbankbesuch generell meiden."

siehe auch:


zurück ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: