Baulinks -> Redaktion  || < älter 2003/0265 jünger > >>|  

unsichtbarer Wärmevorhang für filigrane (Glas-)Fassaden

(18.3.2003) Großzügig gestaltete Fensterfronten sind eine zeitgemäße architektonische Lösung. Für Planer und Architekten ergeben sich damit jedoch Anforderungen an eine genau abgestimmte Heiztechnik. Dabei stellt oftmals der Kaltluftabfall an der Glasfassade ein Problem dar. Mit dem Fassadenheizsystem SlimKon präsentiert die Kampmann GmbH auf der Internationalen Sanitär- und Heizungsmesse (ISH) vom 25.-29. März 2003 in Frankfurt/M. (Halle 8/Stand G30 und Halle 5.1/Stand C48) eine Innovation, die wie ein unsichtbarer Wärmevorhang die einfallende Kaltluft abschirmt.

SlimKon soll den Kaltluftabfall an Fensterflächen so unmittelbar verhindern, wie es kaum ein anderes Heizsystem vermag. Das Prinzip ist einfach, aber wirkungsvoll: Dem einfallenden Kaltluftstrom wird ein vertikal aufsteigender Warmluftstrom entgegengesetzt. Dieser mischt sich mit der kalten Luft und verhindert deren Einfall in den Raum. Der Aufenthaltsbereich kann auf diese Weise bis dicht an das Fenster ausgeweitet werden. Gerade in Gebäuden mit starkem Publikumsverkehr ist SlimKon somit eine willkommene Alternative.

Fassadenheizung, unsichtbarer Wärmevorhang, Fassaden, Fensterfronten, Glasfassaden, Heiztechnik, Fassadenheizsystem, Heizsystem, Gebäude, Pfosten-Riegel-Konstruktionen

Das System wurde so gestaltet, dass es an einem Querriegel oder Pfosten der Fassade aufgesetzt und dadurch auch nachträglich eingebaut werden kann. Dabei kann der Architekt nicht nur aus verschiedenen Lochblechmustern und RAL-Farben wählen, sondern durch verschiedene Montagearten die Gestaltung bestimmen. Durch die geringen Abmessungen des SlimKon-Systems ist der Einsatz selbst bei filigraner Bauweise möglich. Dabei ist es besonders wirkungsvoll, wenn es direkt an der Glasscheibe angeordnet wird. Die Möglichkeit zur Anordnung in Segmenten oder Stufen stellt darüber hinaus sicher, dass die Fensterfront flächendeckend mit Heizelementen versehen werden kann.

Eine verminderte Luftbewegung und größere Behaglichkeit als deren Folge lassen nicht nur eine geringere Raumtemperatur zu. Zudem wirkt die flexible Regelung Energie einsparend, da das System durch geringe Wasserinhalte schnell und variabel reagieren kann. Schalldämm-Maßnahmen an der Konvektorbefestigung verhindern zudem unerwünschte Geräusche. SlimKon ist damit eine wirkungsvolle Lösung für viele durch moderne Bauweisen aufgeworfene Probleme bei der Beheizung. Es trägt durch seine Flexibilität und filigrane Bauweise dazu bei, den problematischen Fensterbereich zu versorgen wodurch letzte vorhandene "Kältenischen" wirkungsvoll geschlossen werden können.

siehe auch:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: