Baulinks -> Redaktion  || < älter 2003/1002 jünger > >>|  

Dachziegel retten Fledermäuse

(12.9.2003) Trotz gesetzlichem Schutz ist die Existenz der Fledermäuse in Deutschland weiter gefährdet, nimmt ihr Bestand großflächig rapide ab. Sämtliche Fledermausarten mussten in die "Rote Liste" der vom Aussterben bedrohten Tier- und Pflanzenarten aufgenommen werden. "Nach wie vor ist ihr Lebensraum gefährdet", warnt auch die Arbeitsgemeinschaft Ziegeldach e.V., Bonn. Und dies, obwohl die Tiere eine wichtige Funktion im Ökosystem erfüllen. Eine einzige Fledermaus kann nach Experten-Aussagen im Verlauf eines Sommers 0,5 bis 1 kg Insekten vertilgen. Umgerechnet entspricht dies der Menge von 1/4 bis 1/2 Million Steckmücken. Der Grund für die Bedrohung liegt vor allem in der hermetischen Abdichtung vieler Dächer zur Energieeinsparung oder im Dachausbau zu Wohnzwecken. "Fledermäusen wird die Tür zur angestammten 'Einlieger-Wohnung' unterm Dach vor der Nase zugemacht."

Dabei könnten private und öffentliche Hausbesitzer problemlos am Dach Vorkehrungen schaffen, um den artgerechten Aufenthalt der lautlos fliegenden Säugetiere zu gewährleisten, so der Zusammenschluss führender Dachziegelhersteller. Zu beachten seien drei Bedingungen:

  • Die Schlupflöcher in der Dachdeckung müssen groß genug sein, doch nicht zu groß, damit nicht Tauben in den Dachraum eindringen.
  • Der Flug- und Bewegungsraum muss ausreichend sein, damit die Tiere ihren Hängeplatz im Dachstuhl fliegend erreichen können.
  • Dachgestühl und Traglattung dürfen nur mit ungiftigen Holzschutzmitteln behandelt sein.

Die Mitgliedswerke der Arbeitsgemeinschaft Ziegeldach stellen geeignete Dachziegel mit Einschlupföffnungen für Fledermäuse her. Nur einige davon sind pro Dach nötig. Diese sollten auf einer von der Wetterseite abgekehrten Dachhälfte in der Dachdeckung vorgesehen werden. Als Fledermausziegel verwendet werden können auch die meisten am Markt erhältlichen Lüfterziegel. Lediglich das Lüftungssieb muss für den Zugang entfernt werden. So entsteht eine etwa 3 x 4 cm große Einschlupföffnung. Vorhandene Unterspannbahnen sollten so ausgeschnitten und angeformt werden, dass eingetriebenes Wasser oder Schnee frei abfließen und nicht in den Dachraum eindringen können. Die Abrutschgefahr für Fledermäuse auf der Unterspannbahn kann mit Hilfe eines holzschutzmittelfreien, sägerauen Schlupfsteges verhindert werden.

Die wachsende Sorge der Menschen um Fledermäuse und deren gefährdeten Lebensraum führen Jahr für Jahr zu Hunderten von Anfragen bei der Arbeitsgemeinschaft Ziegeldach. Grund genug, jetzt einen 10seitigen Leporello-Folder zum Thema "Dachräume für Fledermäuse" aufzulegen. Diese Information ist kostenlos beim Herausgeber abrufbar.

siehe auch:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht "Broschüren" ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: