Baulinks -> Redaktion  || < älter 2004/0844 jünger > >>|  

aufgeheizte Dachwohnungen sind keine Bagatelle

Dachfenster, Sonnenschutz, Wärmeschutz, Rollladen, Markisen, Markisenkasten, Rollo, Sichtschutz, Lichtschutz(28.6.2004) Alles zur rechten Zeit und am rechten Ort: die heiße Sommersonne am Badesee genießen, aber in den Wohn- und Arbeitsräumen einen kühlen Kopf bewahren. Die effektivs­te Beschattung für Wohnräume und Büros bieten außen liegende Sonnenschutzprodukte. So bleibt die Wärme auch in Gebäuden mit großen Fensterflächen draußen. Messungen von VELUX zeigen, dass bei VELUX Dachwohnfenstern mit Doppelverglasung kombiniert mit Markisen und Rollläden der Wärmeeintrag an der Scheibe um über 90 Prozent reduziert werden kann.

Gesetzliche Auflagen für große Fensterfronten

Der Trend zum großflächigen Glaseinsatz in der Architektur ist ungebrochen. Dabei ist es für Planer stets eine besondere Herausforderung, neben dem großzügigen Raumgefühl auch ein angenehmes Raumklima zu gewährleisten. Der sommerliche Wärmeschutz stellt dabei die größere Herausforderung als die Wärmedämmung im Winter dar. Für Dachgeschosse gilt das umso mehr, da dort höhere Temperaturen als an der Fassade entstehen.

Der Gesetzgeber hat dies erkannt und entsprechende Richtlinien erlassen. Die Energieeinsparverordnung (EnEV) fordert für Gebäude mit einem Fensterflächenanteil von mehr als 30 Prozent an der Fassade einen verbindlichen Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes. Dieser soll sicherstellen, dass die Sommersonne keine unzumutbaren Temperaturen in Gebäuden entstehen lässt. Aber auch bei Fenstern von weniger als 30 Prozent Flächenanteil sind die Anforderungen des Mindestwärmeschutzes nach DIN 4108-2 zu beachten. Diese Norm betrifft so genannte kritische Räume, die der Sonneneinstrahlung besonders stark ausgesetzt sind. Dazu gehören Zimmer mit großen nach Süden oder Westen ausgerichteten Fensterflächen. "Eine sinnvolle Regelung, da energieintensive Klimaanlagen häufig erst gar nicht eingebaut werden müssen und so die Umwelt geschont wird", sagt Dr. Gabriele Klinge, Geschäftsführerin des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz e.V.

Treibhauseffekt vermeiden

Beim sommerlichen Wärmeschutz wird zwischen außen liegenden und innen liegenden Sonnenschutzprodukten unterschieden. "Ein außen liegender Schutz durch Rollläden oder Markisen hat den großen Vorteil, dass er die Sonnenstrahlen 'abfängt', noch bevor diese auf die Scheibe auftreffen. Dadurch wird der so genannte Treibhauseffekt verhindert", sagt Dr. Klinge. Denn: Ohne einen solchen Sonnenschutz gelangt ein Großteil der kurzwelligen Sonnenstrahlung durch die Scheibe. Beim Auftreffen auf Böden, Wände und Möbel verwandeln sich diese in langwellige Wärmestrahlung, und der Raum heizt sich stark auf.

Messungen, die VELUX an doppelt verglasten Dachwohnfenstern durchgeführt hat, haben gezeigt, dass Rollläden und Markisen bis zu 96 Prozent der eintreffenden Sonnenenergie abhalten können. Der nach DIN 4108-2 auf einer Skala zwischen "0" und "1" erhobene Abminderungsfaktor FC beträgt bei beiden Produkten 0,07 ­ wobei "0" der stärksten Abschirmung und "1" keiner Abschirmung entspricht. Dieser Wert errechnet sich als Quotient zwischen dem niedrigeren Gesamtenergiedurchlassgrad von Verglasung und installiertem Sonnenschutz sowie dem Gesamtenergiedurchlassgrad der Verglasung.

Außen Markise, innen Rollo ­ ein perfektes Duo

Im Vergleich zum Rollladen ist die Markise die filigranere und preisgünstigere Variante des außen liegenden Sonnenschutzes. Da sie sich in ausgefahrenem Zustand an die Fensterstellung anpasst, schützt die Markise bei offenem und geschlossenem Fenster gleichermaßen vor Hitze. Wenn sie nicht benutzt wird, verschwindet die Markise komplett im Markisenkasten. Die Kombination mit einem innen liegenden Rollo gewährleistet neben zusätzlichem Sonnenschutz auch effektiven Sicht- und Lichtschutz. Deshalb bietet VELUX so genannte Doppel-Sets aus Markise und Rollo an. Der Kunde kann zwischen dem Doppel-Set DOP/DOU aus Markise und Verdunkelungs-Rollo oder dem Doppel-Set ROP/ROU aus Markise und durchscheinendem Rollo wählen (siehe auch Meldung vom 3.5.2004). Bei beiden Angeboten ist übrigens der Preis des Sets um zehn Prozent günstiger als die Summe der einzelnen Produktpreise ­ ein weiterer Grund, den Sommer unterm Dach gut beschattet zu verbringen.

Rollläden bieten neben dem reduzierten Energieeintrag Schutz vor Lärm, Kälte, Einbruch und Einsicht von außen.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)