Baulinks -> Redaktion  || < älter 2004/0897 jünger > >>|  

"Design - so what?" Im November zum 10. Mal Designers' Saturday!

Designers' Saturday(7.7.2004) Der Designers' Saturday hat Grund zum Feiern: Am 6./7. November 2004 wird der Event bereits zum 10. Mal in Langenthal stattfinden. Seit dem Start vor 17 Jahren hat sich die Veranstaltung als Quelle der Inspiration und der Information für die internationale Architektur- und Designbranche etabliert. Zur unverwechselbaren Atmosphäre des Designers' Saturday haben nicht zuletzt die hochkarätige Teilnehmerliste, die hohe Qualität der Präsentationen und das große Engagement der Gründerfirmen beigetragen. Besonderer Reiz der Designschau ist die Durchführung in Fabrikationshallen. Im Jubiläumsjahr steht alles im Zeichen der Standortbestimmung des Designs: Das Motto des Events lautet "Design - so what?". Neu ist in diesem Jahr, dass man nichts mehr verpassen kann: Das Programm ist Samstag und Sonntag identisch. Der Eintritt, der an beiden Tagen gültig ist, beinhaltet Shuttlebusdienst und Verpflegung.

War die Premiere 1987 noch eine vorwiegend schweizerische Angelegenheit, die rund 800 Besucher sehen wollten, ist der Designers' Saturday heute Treffpunkt für ein internationales Fachpublikum aus Architekten, Gestaltern und Produzenten sowie für das interessierte Publikum. Die steigenden Besucherzahlen (2002 waren es über 12.000 Besucher) zeigen, dass das Konzept stimmt, spiegeln aber auch das wachsende Interesse an dieser einmaligen Informationsplattform über Tendenzen und Visionen einer designorientierten Innenraumgestaltung. Die ursprüngliche Idee des schweizerischen Designers' Saturday, der gleichartige Ideen aus dem Ausland aufnahm, war, dass alteingesessene Firmen aus Langenthal und Umgebung, wie etwa die Textilfirma Création Baumann, der Glasverarbeiter Glaströsch , die Büromöbelfirma Girsberger und die Teppichfabrik Ruckstuhl Gäste bei sich ausstellen ließen. Dabei präsentieren sich die Möbel- und Textilfirmen aus dem In- und Ausland mit stimmungsvollen Inszenierungen - dort, wo sonst tagtäglich produziert wird. Die spannungsreiche Atmosphäre in den Fabrikationshallen, die hohen Anforderungen an die Präsentationen und der bequeme Shuttlebusdienst zu den 6 Standorten des "Designcircuit" sind die Grundlage für den Erfolg des Anlasses.

In diesem Jahr zeigen über 40 Firmen und Institutionen ihre Projekte, darunter viele von früheren Designers' Saturdays bekannte Namen, aber auch eine ganze Reihe erstmals vertretener Gastfirmen aus dem In- und Ausland. Der 10. Designers' Saturday lädt Aussteller und Gastgeber ein, ihren Begriff von Design für das Publikum transparent zu machen. Eine Standortbestimmung ist gefragt: "Design - so what?" lautet das provokante Motto für 2004. Der gestalterische Nachwuchs bekommt eine Carte Blanche: Studierende von Designhochschulen in der Schweiz und dem Ausland zeigen an den Standorten der Gastfirmen ihr Können und ihre Visionen. Auf Ideenaustausch setzen auch zahlreiche Kurzvorträge renommierter Gestalter. Mit erstaunlichem Erfolg 2002 lanciert, werden sie nun als Designers' Clinics institutionalisiert. An den Standorten der beteiligten Aussteller geben die Designer und Architekten Statements zu ihren Produkten und Präsentationen. Mit dabei sind unter anderem die Architekten Dominique Perrault und Hadi Teherani, die französischen Brüder Ronan und Erwan Bouroullec, der Münchner Designer Konstantin Grcic, der italienische Architekt und Designer Massimo Iosa Ghini und die Schweizer Gestalter Hannes Wettstein, Christophe Marchand und Alfredo Häberli.

Als weitere Neuheit im Jubiläumsjahr wird das Konzept des Samstages auf den Sonntag ausgedehnt, so dass an beiden Tagen identische Dienstleistungen und Veranstaltungen angeboten werden. Neu wird ein Eintritt verlangt, der für beide Tage gültig ist und Verpflegung und Transport beinhaltet. Der Vorverkauf erfolgt ab 1. September 2004 per Internet und bis spätestens eine Woche vor dem Anlass über die Website www.designerssaturday.ch. Über Internet bestellte Karten kosten CHF 15.-, an der Tageskasse bezogene Karten CHF 20.-.

siehe auch:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: