Baulinks -> Redaktion  || < älter 2004/1551 jünger > >>|  

eleros LIMAline-Familie bietet für jede (Sonnenschutz-)Lamelle den richtigen Antrieb

(17.11.2004) Egal wie groß, wie schwer, ob horizontal, ob vertikal oder aus welchem Material die Lamellen sind: Zusam­men mit dem bewährten LIMAline 60 stellt elero Linearan­triebs­technik nun mit LIMAline 300 und LIMAline 800 für jede Anforderung geeignete Antriebe zur Verfügung. Dabei haben die elero-Entwickler die Drehmomente der selbsthemmenden Systeme deutlich erweitert: LIMAline ist nun mit 60, 300 oder 800 Nm erhältlich. So können die Antriebe höhere Windlasten aufnehmen und bei deutlich größeren Lamellen von bis zu einem Meter Breite und sechs Metern Länge eingesetzt werden. Dabei bewegen die LIMAline-Systeme Lamellen mit einer dynamischen Last von bis zu 50 Nm.

Unsichtbare Technik für moderne Architektur

Glas ist in der zeitgenössischen Architektur noch immer einer der meistverwendeten Werkstoffe - mit all seinen Vor- und Nachteilen. So muss an jeder Glasfläche für eine entsprechende Verschattung, Verdunkelung oder Lichtlenkung gesorgt werden, abhängig von Jahreszeit, Wetter und Lichteinfall. Dies realisieren viele Architekten über den Einsatz beweglicher Lamellen aus Glas, Aluminium, Edelstahl oder Photovoltaikelementen. Deren Antriebe sollten dabei so unauffällig wie möglich angebracht werden, um die Optik architektonisch anspruchsvoller Bauten nicht zu beeinträchtigen. Das LIMAline-Antriebssystem wird deshalb nahezu unsichtbar in die Statikprofile der Fassade integriert. LIMAline ist in unterschiedlichen Werkstoffen erhältlich, zum Beispiel in speziellen Kunststoffen, Edelstahl, eloxiertem oder pulverbeschichtetem Aluminium.

Hohe Wirtschaftlichkeit

Besonders bei großen Gebäuden spielen die ökonomischen Anforderungen mittlerweile eine entscheidende Rolle. LIMAline ist deshalb so konzipiert, dass bis zu 15 Systeme über einen Motor angetrieben werden können. Zudem ist das System wartungs- sowie korrosionsfrei und verursacht somit keine Folgekosten.

<---->

Beim Einsatz von Lamellen im Fassadenbereich korrespondiert das Gebäudeprofil mit den Lichtverhältnissen im Inneren. Mit Drehbewegungen von 360 Grad entsteht immer wieder aufs Neue eine lebhafte, sich verändernde Fassade. Gleichzeitig garantiert LIMAline den Gebäudebenutzern einen bedarfsgerechten Sonnen- und Blendschutz, der entweder individuell oder durch die Integration in ein Gebäudeleitsystem gesteuert werden kann. Insgesamt verfügt der Architekt mit LIMAline über die Möglichkeit, die Fassade nicht nur in der Höhe und Breite, sondern auch in der Tiefe als dritte Dimension zu gestalten.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: