Baulinks -> Redaktion  || < älter 2004/1721 jünger > >>|  

Wohl zum letzten Male: Mieter zahlten weniger für die warme Stube

  • Techem-Analyse zur Heizperiode 2002/03

(17.12.2004) Durchschnittlich 473 Euro Heizkosten mussten in der Periode 2002/03 für eine mit Heizöl versorgte Wohnung von 68 Quadratmeter Fläche gezahlt werden - fünf Prozent weniger als im Vorjahr (499 Euro). Die Kosten für Wohnungen mit Erdgasversorgung fielen im gleichen Zeitraum von 550 auf 525 Euro. Diese vermutlich zum letzten Male noch recht günstigen Preise ermittelte die Eschborner Techem AG, Europas führendes Dienstleistungsunternehmen bei Erfassung und Abrechnung von Energie und Wasser, aus den Heizkosten von rund 800.000 zentral beheizten Wohnungen.

Ausschlaggebend für die aus heutiger Sicht niedrigen Zahlen waren Rückgänge beim Energieverbrauch und - entscheidend - die um rund sechs Prozent niedrigeren Brennstoffpreise. Dagegen stiegen die Nebenkosten (Betriebsstrom, Wartung, Kaminreinigung etc.) um etwa vier Prozent an.

Die Heizkosten von mit Öl versorgten Wohnungen lagen in 20 Großstädten und ihren Einzugsgebieten zwischen 401 Euro (Region Augsburg) und 546 Euro (Region Marburg), wobei hier die deutlich größere Wohnfläche von 75,6 Quadratmetern entscheidend für die hohen Kosten war. Bei erdgasversorgten Wohnungen bewegten sich die Kosten zwischen 415 Euro (Region Schwerin) und 646 Euro (Mannheim). Den Schwerinern kam dabei ihr geringer Gasverbrauch zu gute.

München hatte bei der Heizölversorgung mit 12,1 Prozent den deutlichsten Kostenrückgang (504 auf 443 Euro). Bei Erdgas war es Erfurt mit 13,8 Prozent (von 543 auf 468 Euro). Den stärksten Einfluss auf die Höhe der Heizkosten haben Energieverbrauch, Größe und Nutzung der Wohnung und natürlich die Brennstoffpreise.

Die Zahlen aus 2002/2003 geben keinen Anlass zu Optimismus. Was nächstens auf die Verbraucher zukommt, skizzierte Mieterbund-Direktor Dr. Franz-Georg Rips: "Mieter und selbstnutzende Haushalte stehen vor bösen Überraschungen, wenn Mitte nächsten Jahres die Heizperiode abgerechnet wird. Die Heizkosten werden sich um mehr als 30 Prozent erhöhen. Je nach Größe der Wohnung kommen dann zusätzliche 150 bis 250 Euro Heizkosten auf die Haushalte zu."

Gut beraten waren die Vermieter, die rechtzeitig eine Anpassung der Vorauszahlungen vorgenommen haben: Sie schützen ihre Mieter vor hohen Heizkostennachzahlungen.

Alle von Techem in den Regionen Augsburg, Bayreuth, Berlin, Braunschweig, Bremen, Chemnitz, Dresden, Düsseldorf, Erfurt, Essen, Frankfurt am Main, Freiburg, Hamburg, Hannover, Kassel, Kiel, Koblenz, Köln, Leipzig, Mannheim, Marburg, München, Münster, Nürnberg, Regensburg, Rosenheim, Schwerin, Siegen, Stuttgart, Ulm, Würzburg ermittelten Heizkostenpreise können Sie durch einen Klick auf diesen Link herunterladen: Heizkosten-Vergleich der Perioden 2001/02 und 2002/2003

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: