Baulinks -> Redaktion  || < älter 2005/0562 jünger > >>|  

Neuer Flachkollektor von Roth mit innovativer Wannenkonstruktion

(29.3.2005) Zur diesjährigen Internationalen Sanitär- und Heizungsfachmesse ISH in Frankfurt präsentierten die Roth Werke den neuen Roth Flachkollektor Heliostar. Seine geschlossene Kunststoff-Wannenkonstruktion ist aus einem Stück tiefgezogen. Das Eindringen von Feuchtigkeit an Fügestellen, die bei herkömmlichen Bauarten durch das Zusammensetzen von Einzelteilen entstehen können, ist nicht mehr möglich. Geschäftsführer Franz Kind erklärte: "In die Entwicklung unseres neuen Kollektors haben wir unsere Erfahrung in der Herstellung von Solarkollektoren sowie unser langjähriges Know-how in der Verarbeitung von Hightech-Kunststoffen einfließen lassen."


Der hochbelastbare Werkstoff der Wanne hat sich in der Außenanwendung bewährt und steht für extrem hohe Festigkeit, hohe Temperatur- und UV-Beständigkeit sowie gute optische Eigenschaften. Durch die dunkle Einfärbung der Kollektorwanne, passt sich der Kollektor optisch jeder Fläche an und auch eine optimale UV-Beständigkeit ist versprochen. High-Tech-Material und spezielles Fertigungsverfahren verleihen der Kollektorwanne ihre besondere Form. Sie bietet dem Installateur Montage- und Sicherheitsvorteile.

Montagekomfort und hohe Sicherheit durch neue  Kunststoff-Wannenkonstruktion

Für die einfache Montage rasten die auf dem Dach installierten Befestigungsschienen in die in der Wanne eingearbeiteten Nuten ein. Üblicherweise vorzunehmende Sicherungsmaßnahmen sind bereits in den Kollektor integriert. Das Einrasten der Befestigungsschiene in der Kollektorwanne minimiert den Abstand zwischen Kollektor und Dach. Die niedrigere Aufdachmontage führt neben einer optimierten Stabilität zu einer verbesserten Optik. Die geschlossene Kollektorwanne aus Kunststoff minimiert außerdem das Verletzungsrisiko, da es keine scharfen Kanten gibt.

Innovatives Roth Schnell-Montagesystem für Reihenschaltung

Eine komplizierte Aneinanderreihung der Kollektoren auf dem Dach gehört mit dem Roth Schnell-Montagesystem der Vergangenheit an. Gerade da, wo der Installateur heute mit einer schlechten Werkzeugzugänglichkeit kämpft - nämlich im Zwischenraum der angereihten Kollektoren - bietet Roth durch sein neuartiges Klemm-Befestigungselement einen wesentlichen Vorteil hinsichtlich Montagekomfort und Montagegeschwindigkeit: Das Befestigen der Kollektoren in Reihe ist ohne Werkzeug möglich. Bereits auf dem Boden wird das neue Fixierelement in die C-Schiene geschoben und kann einfach auf dem Dach in die richtige Position gebracht werden. Die Kollektoren werden bequem mit Hilfe des Roth Schnell-Montagesystems miteinander verbunden und schließen eng aneinander an, so dass optisch eine Einheit entsteht. Da sämtliche Anschlüsse flachdichtend ausgeführt sind, entfallen mit dem Heliostar Lötarbeiten auf dem Dach.

Laut Wolfgang Hoellenriegel, Leiter Forschung und Entwicklung bei Roth, "verfügt der Roth Heliostar über eine Gesamtfläche von 2,52 Quadratmeter und einen Vollflächenabsorber, der einen höchsten Leistungsertrag garantiert. Sein Qualitätsgehäuse ist widerstandsfähig gegen hohe Wind- und Schneelasten. Das prismatische, doppelt abgedichtete Solar-Sicherheitsglas erfüllt die Hagelfestigkeitsklasse eins. Die Wärmedämmung des Kollektors entspricht 60 Millimetern." Er sei flexibel für die Aufdach-, Indach-, Freiaufstellungs- und Fassadenmontage einsetzbar, so Hoellenriegel weiter.

Übrigens: Auf ihren neuen Heliostar geben die Roth Werke eine Systemgarantie von zehn Jahren.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: