Baulinks -> Redaktion  || < älter 2005/0994 jünger > >>|  

Sharp macht sich auf der Intersolar 2005 für die Sonne stark

(16.6.2005) Vom 23. bis zum 25. Juni 2005 findet in Freiburg mit der Intersolar 2005 Europas größte Fachmesse für Photovoltaik, Solarthermie und solares Bauen statt. In Halle 2, Stand 388 zeigt Sharp auf 100 Quadratmetern Ausstellungsfläche seine neuesten Photovoltaikprodukte, wie zum Beispiel den Prototypen eines Licht-Konzentrators, die Lumiwall, das Solar-Street-Light und semitransparente Dünnschicht-Solarzellen. In diesem Jahr steht die Intersolar 2005 auch im Zeichen der bevorstehenden Bundestagswahlen. Daher nutzt Sharp seinen Messeauftritt, um für einen starken Einsatz der Sonnenenergie im zukünftigen Energiemix zu werben sowie Fachbesucher und die interessierte Öffentlichkeit über das hohe wirtschaftliche und gesellschaftliche Potential der Sonnenenergie zu informieren.

Photovoltaik, Fotovoltaik, Intersolar 2005, Solarthermie, solares Bauen, Licht-Konzentrators, Dünnschicht-Solarzellen, Solarzelle, Sonnenenergie, Gallium-Arsenid-Zelle, Sonnenstromerzeugung, Lichtausbeute, Wafer, transparente Solarzellen, Hochleistungs-LED, Solar-Straßenlaterne, Straßenlampe, Dünnschichtmodule
Solar-Lampe vor dem Sharp Gebäude

Mit dem Licht-Konzentrator präsentiert Sharp auf der Intersolar 2005 eine nicht auf Silizium basierende Lösung, um mit der Sonne Strom zu erzeugen. Über eine Fresnellinse wird das Sonnenlicht mit einer bis zu 500-fachen Konzentration auf eine sieben mal sieben Millimeter große Gallium-Arsenid-Zelle gelenkt. Dabei wird ein Zellwirkungsgrad von bis zu 40 Prozent erreicht. Die aus insgesamt 90 Zellen bestehende Konzentrator-Anlage verfügt über ein zweiachsiges Nachführsystem, das für einen optimalen Winkel zur Sonne sorgt. Gerade für sehr sonnenreiche Gegenden ist der Licht-Konzentrator eine interessante Alternative zu kristallinen Modulen bei der Sonnenstromerzeugung.

Angesichts des weltweiten Siliziummangels hat Sharp zudem weitere Technologien entwickelt, die Silizium sparen oder auf neue Materialen zur Erzeugung von solarem Strom setzen. Neben der Weiterentwicklung der Dünnschicht-Technologie wurde ein neues Ätzverfahren bei der Herstellung der Solarzellen entwickelt, um eine gleichmäßigere Oberflächenstruktur der Zellen zu gewährleisten. Die dadurch verringerte Reflexion des einfallenden Lichtes erhöht die Lichtausbeute der Zelle. Als ein Ergebnis dieses neuen Verfahrens zeigt Sharp das polykristalline Modul ND-Q2E3E mit einer Leistung von 162 Watt und einem Wirkungsgrad von 12,4 Prozent.

Ein weiterer siliziumsparender Ansatz ist die sogenannte "Non-Slice-Wafer Technologie", um den Siliziumverlust durch das Schneiden bei der Zellherstellung (technisch "läppen") zu vermeiden. Dabei wird die Zelle ohne rohstoffintensive Schneide-Verfahren direkt aus verflüssigtem Silizium gewonnen. Ziel ist die Reduzierung der Zellstärken, die dabei noch zwischen 300 und 400 Mikrometern liegen. Anfang Juni wurde dieses Verfahren von Sharp auf der europäischen Photovoltaik-Konferenz in Barcelona erstmals vorgestellt.

Die Sharp Lumiwall ist eine weltweit einzigartige Verbindung von transparenten Solarzellen und Hochleistungs-LEDs in einem Panel. Möglich wird diese intelligente Lösung durch die Thin-Film Solarzellen von Sharp. Dabei werden amorphe und kristalline Siliziumzellen gemischt und kommen mit einer Solarzellenstärke von nur zwei Mikrometern aus. Die dadurch erreichte Transparenz gewährleistet, dass tagsüber das natürliche Sonnenlicht durchscheinen kann, während die Solarzellen gleichzeitig Strom erzeugen. Über eine anschließbare Batterie wird diese Energie nachts an die integrierten LEDs abgegeben, die mit 40.000 Stunden eine deutlich höhere Lebensdauer als herkömmliche Lampen (1.000 bis 12.000 Stunden) haben. Die Sharp Lumiwall ist überall da einsetzbar, wo transparente Decken oder Wände gebraucht werden und bei Dunkelheit Beleuchtung notwendig ist. Als Beispiel dafür zeigt Sharp auf der Intersolar 2005 eine Lumiwall-Bushaltestelle.

Bei dem Sharp Street Light, einer Solar-Straßenlaterne, gelingt Sharp eine leistungsstarke Symbiose modernster Technologien. Die Kombination von Solarzellen und Hochleistungs-LEDs in einer Anlage liefert umweltfreundlich und zuverlässig Licht. Ob im Garten oder im Park, in Carports oder auf Parkplätzen - die Einsatzmöglichkeiten für das Sharp Street Light sind vielfältig. Besonderer Vorteil: Keine elektrische Installation oder Verkabelung ist mehr notwendig, so dass die Straßenlampe auch dort eingesetzt werden kann, wo keine öffentliche Stromver­sorgung möglich ist. Die ausgestellten Lampen bestehen aus rostfreiem Edelstahl und sind mit je zehn LED-Lampen mit einer Leistung von jeweils einem Watt bestückt.

Transparente Hochleistung

Neben diesen Produkten präsentiert Sharp auch neuartige, auf einer Tandem-Struktur aus amorphem und kristallinem Silizium basierende, Dünnschichtmodule. Diese Module sind mit einer Lichtdurchlässigkeit von 10 bis 15 Prozent optimal für den Einsatz in Fassaden und Wintergärten geeignet. Der Grad der Lichtdurchlässigkeit ist variabel, bis zu 30 Prozent sind technisch möglich. Das nicht transparente schwarze Standardmodul hat eine maximale Ausgangsleistung von 45 Watt, die semitransparente Ausführung verfügt über eine Maximalleistung von 33 Watt.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: