Baulinks -> Redaktion  || < älter 2005/1510 jünger > >>|  

Immobilienbranche wählt Schwarz-Gelb

  • Friedrich Merz als Bauminister gewünscht

(8.9.2005) Die Immobilienbranche wünscht sich eine Regierung aus CDU/CSU sowie FDP. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage von Immobilien Zeitung und Immo Media Consult, an der sich mehr als 600 Branchenvertreter beteiligt haben.

Gefragt wurde nach der Wunschregierung der Teilnehmer, wobei alle bei der Bundestagswahl am 18. September antretenden Parteien kombiniert werden konnten.

  • Mit 46% erhielt die Koalition aus Union und FDP die meisten Stimmenanteile.
  • Jeder Fünfte sprach sich sogar für eine Alleinregierung von CDU/CSU aus.
  • Nur 4% sahen in einer Großen Koalition oder in einer SPD-geführten Regierung die Ideallösung.

Die Erwartungen an eine Regentschaft Angela Merkels sind hoch. Diejenigen, die sich eine schwarz-gelbe Regierung gewünscht haben, glauben zu 97% an einen dadurch ausgelösten wirtschaftlichen Aufschwung. Vier Füntel hoffen zudem auf einen Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt. Überraschend ist jedoch, dass man hinsichtlich der Auswirkungen auf die eigene Branche deutlich pessimistischer ist: Mit 36% sieht gerade einmal jeder Dritte Impulse auf dem Arbeitsmarkt Immobilienwirtschaft.

Egal, für welche Regierung die Befragten votiert haben: Auf zahlreichen immobilienwirtschaftlichen Feldern herrscht Optimismus.

  • So geht jeder Zweite davon aus, dass die Immobilie als Altersvorsorge künftig stärker gefördert wird.
  • Immerhin 45% rechnen sogar damit, dass das Mietrecht vermieterfreundlicher ausgestaltet werden könnte. Hier sind v.a. die Anhänger der Union hoffnungsfroh.
  • Jeder Dritte geht zudem davon aus, dass auch die Immobilie als Kapitalanlage wieder stärker in den Fokus rücken wird, jeder Zweite sieht hier allerdings auch künftig keine Änderung der Förderbedingungen.
  • Hinsichtlich der Eigenheimzulage haben die monatelangen Diskussionen dazu geführt, dass knapp 46% der Befragten davon ausgehen, dass die Förderung des selbstgenutzten Wohneigentums zurückgefahren wird.

Auch ihren Wunschbauminister durften die Teilnehmer der Befragung frei benennen: Die meisten Stimmen entfielen auf den CDU-Finanzexperten Friedrich Merz, auf Platz zwei folgte NRW-Bauminister Oliver Wittke. Insgesamt nutzten allerdings nur wenige Befragte die Möglichkeit, einen Kandidaten zu benennen - kein Wunder: Nur 13% sind der Meinung, dass im Bundesbauministerium die entscheidenden Weichen für die Branche gestellt werden. Aber 82% nannten hier das Bundesfinanzministerium.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: