Baulinks -> Redaktion  || < älter 2005/1946 jünger > >>|  

Fenster- und Fassadenmarkt weiter auf Talfahrt

(29.11.2005) Die Talfahrt des deutschen Fenster- und Fassadenmarkts setzt sich auch 2005 und 2006 weiter fort. In diesem Jahr wird der Markt voraussichtlich um 9,2 Prozent und im Jahr 2006 um 7,2 Prozent zurückgehen. So lautet das Fazit des Herbstgutachtens des Verbandes der Fenster- und Fassadenhersteller. "Unsere Betriebe können noch nicht aufatmen, denn eine durchgreifende Besserung der für unsere Branche bestimmenden Baukonjunktur ist nicht in Sicht. Chancen eröffnet der Modernisierungsmarkt. Mit den Plänen zur energetischen Gebäudesanierung hat die neue Bundesregierung im Koalitionsvertrag die Weichen richtig gestellt. Der Energiepass wird zusammen mit den hohen Energiepreisen einen Wandel einleiten und den Blick auf das Bauteil Fenster lenken. Als Verband wollen wir Fenster noch stärker als ein entscheidendes Bauteil zum Energiesparen und damit zur Verringerung der zweiten Miete bei Nebenkosten herausstellen," erklärte Dr. Thomas W. Büttner, Geschäftsführer des Verbandes der Fenster- und Fassadenhersteller e.V.

Im Jahr 2006 geht die Abnahme des deutschen Fenstermarktes nun schon ins elfte Jahr. Gegenüber dem Höchststand von 25,5 Millionen Fenstereinheiten im Jahr 1995 wird das Marktvolumen im nächsten Jahr mit 10,6 Millionen Fenstereinheiten nur noch gut 40 Prozent betragen. Für 2005 erwartet die baunahe Branche einen Absatz von 11,5 Millionen Fenstereinheiten. Im Jahr 2004 konnte die Branche dagegen noch 12,6 Millionen Fenstereinheiten absetzen. Die Marktsegmente Wohnbau und Nichtwohnbau sind von dem Rückgang nahezu gleichermaßen betroffen. Für den Wohnbau wird für 2005 ein Rückgang von 10,8 und für 2006 von 9,3 Prozent erwartet. Der prognostizierte Rückgang für den Nichtwohnbau beträgt 2005 7,1 und 2006 4,6 Prozent. Der geringere Rückgang beim Nichtwohnbau bedeutet allerdings keine Stärke dieses Segments, sondern resultiert ausschließlich aus der noch größeren Schwäche des Wohnbaus.

Ohne große Unterschiede sind auch die Verluste im Neubau und im Sanierungsmarkt:

  • Der Neubau verliert voraussichtlich in 2005 8,7 Prozent und in 2006 7,5 Prozent,
  • der Sanierungsmarkt verliert in diesem Zeitraum 9,8 und 7,0 Prozent.

Wie schon in den Vorjahren wird der Markt in den neuen Bundesländern deutlich stärker verlieren als der Markt in den alten Bundesländern. Die erwarteten Einbußen betragen ...

  • für 2005 im Westen 8,7 und im Osten 12,5 Prozent sowie
  • für 2006 im Westen 6,2 und im Osten 13,5 Prozent.

Dabei zeichnet sich in den neuen Bundesländern eine weitere Verschlechterung ab, während in den alten Bundesländern die Tendenz trotz negativer Vorzeichen zur Verbesserung geht.

Von den Rückgängen in diesem und im nächsten Jahr sind alle Rahmenmaterialien für Fenster betroffen.

  • Holz verliert in 2005 voraussichtlich 12,4 Prozent und in 2006 9,2 Prozent.
  • Die entsprechenden Rückgänge betragen für PVC 8,8 und 7,5 Prozent,
  • für Alu 7,1, und 4,8 Prozent und
  • für Alu-Holz 8,4 und 5,4 Prozent.

In den Anteilen der einzelnen Rahmenmaterialien am Gesamtmarkt schlägt sich dies allerdings kaum nieder:

  • Der Anteil von Fenstern und Fassaden aus Aluminium, die im Nichtwohnbau dominieren, steigt von 19 Prozent im Jahr 2004 auf erwartete 20 Prozent in diesem und im nächsten Jahr.
  • Der Holzanteil sinkt von 21 Prozent in 2004 auf voraussichtlich 20 Prozent in diesem und im nächsten Jahr.
  • Wie schon 2004 wird Kunststoff auch in 2005 und 2006 mit einem Anteil von 55 Prozent den Markt anführen.
  • Der Anteil von Holz-Aluminium bleibt wie schon seit 2001 auch in diesem und im nächsten Jahr bei 5 Prozent.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: