Baulinks -> Redaktion  || < älter 2006/0740 jünger > >>|  

Müssen Dampfbremsen 50 Jahre lang luftdicht sein?

(9.5.2006) Das Thema ist höchst aktuell. Die Dauerhaftigkeit von Dampfbremsen und ihrer Verklebungen entscheidet über die Haltbarkeit von Baukonstruktionen und damit über die Sicherheit einer Investition. Doch, wie dauerhaft müssen Dampfbremsen sein? Aus verschiedenen Publikationen ist ein eindeutiger Trend erkennbar.

Das Institut für Bauschadensforschung und angewandte Bauphysik (AiBau, Aachen) spricht im Dachbereich von 50 Jahren. Die Versuchsanstalt für Holz- und Trockenbau (VHT, Darmstadt) vertritt die gleiche Meinung. Die Mitglieder des Fachverbandes Luftdichtigkeit im Bauwesen (FLIB, Kassel) differenzieren bei den geforderten Haltbarkeiten z.B. bei kurzlebigen Industrieanlagen mit 20 Jahren. Für Dach- und Deckenkonstruktionen wird eine technische Lebensdauer von 50 Jahren gefordert. Die Interessengemeinschaft Trockenbau leitet aus diesen Aussagen die Forderung nach 50 Jahren Dauerhaftigkeit bei Dach- und Deckenkonstruktionen im Wohnungsbau und 30 Jahren bei gewarteten Bauwerken und zugänglichen Dichtungsebenen, diese meistens im Wirtschaftsbau.

Sicher für 50 Jahre

Aus den verschiedenen Aussagen der Institute lässt sich die Forderung nach einer Haltbarkeit der Dampfbremsen im Wohnungsbau von 50 Jahren ableiten. Das Luftdicht-Dämmsystem LDS von Knauf Insulation entspricht dieser Vorgabe. Die speziellen, aufeinander abgestimmten Dampfbremsen und Haftklebebänder wurden vor Jahren entwickelt und umfangreich getestet. Weil es zurzeit noch keine einheitlichen Testmethoden gibt, half man sich mit Tests aus der Luftfahrt. Für drei Typen von Dampfbremsen (Thermolan LDS 0,02, LDS 2 und LDS 100) und zwei Typen von Haftklebebändern (Soliflex, Soliplan) wurde eine Dauerhaftigkeit von 50 Jahren nachgewiesen. Weitere Produkte mit vergleichbarer Basistechnologie wurden entwickelt und sind bereits im Einsatz. Wichtig ist, so Knauf Insulation, der Einsatz der Produkte im aufeinander abgestimmten System. Nur auf diese Weise sei eine Verträglichkeit und Dauerhaftigkeit der einzelnen Komponenten gesichert.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: