Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0060 jünger > >>|  

Steigende Umsätze bei Unipor

(21.1.2007) Mehr Absatz und Umsatz in 2006 melden die 22 Mitgliedsunternehmen der Unipor-Ziegel-Gruppe. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 1,06 Milliarden Ziegel-Normalformate (NF-Einheiten) verkauft. Das entspricht einer Steigerung von 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Gleichzeitig stieg der bereinigte Gesamtumsatz der Unipor-Gruppe um 11,3 Prozent auf 126,6 Millionen Euro.

Mauerziegel, Mauerwerk, Ziegel-Normalformate, NF-Einheiten, wärmedämmende Mauerziegel, Baukonjunktur, Ziegel-Normalformat, Unipor-Ziegel, Wärmeschutz-Ziegel, Schallschutz-Ziegel, Eigenheim-Bau, Hausbau, Wärmeschutz, Schallschutz
Umsatz-Entwicklung der Unipor-Gruppe (22 Unternehmen an 29 Standorten)

Im Kernbereich Mauerziegel erhöhte sich der Umsatz auf 94,1 Millionen Euro, was ein Plus von 12,8 Prozent bedeutet. "Wir sehen diese Zahlen auch als Bestätigung unserer Produkt-Politik, die stets Wert auf hohe Qualität und regionale Produktion legt", betont Vorstandsvorsitzender Kastulus Bader im Rahmen einer Pressekonferenz während der BAU 2007. Zudem habe Unipor von Vorzieh-Effekten und der "allgemein guten Lage am Bau" profitiert.

Abschaffung der Eigenheimzulage, Erhöhung der Mehrwertsteuer - von diesen zwei Sondereffekten profitierte die gesamte deutsche Neubau-Industrie im vergangenen Jahr. Ende 2005 wurde die Eigenheimzulage vom Gesetzgeber ersatzlos gestrichen. Um noch in den Genuss dieser Förderung zu kommen, beantragten viele private Bauherren in den letzten Dezember-Tagen 2005 eine Baugenehmigung. Hinzu kam, dass zahlreiche bauwillige Familien ihren für später vorgesehenen Eigenheim-Bau auf das Jahr 2006 vorgezogen haben, um der höheren Mehrwertsteuer in 2007 zu entgehen. Diese Effekte wirkten sich gerade im ersten Halbjahr 2006 positiv auf die Neubau-Aktivitäten in Deutschland aus.

Große Nachfrage an Unipor-Ziegeln

"In den ersten sieben Monaten des vergangenen Jahres waren wir in einigen Regionen Deutschlands regelrecht ausverkauft", berichtet Unipor-Geschäftsführer Dr. Thomas Fehlhaber. Die Nachfrage habe zwar in den Folge-Monaten spürbar nachgelassen, dennoch liege das am Jahresende erzielte Absatzplus über den Erwartungen. Insgesamt haben die 22 selbstständigen Unternehmen der Unipor-Ziegel-Gruppe im vergangenen Jahr 1,06 Milliarden Ziegel-Normalformate verkauft - eine Steigerung von 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im gleichen Zeitraum stieg der Gesamtumsatz der Unipor-Werke um 11,3 Prozent auf 126,6 Millionen Euro. Im Kernbereich Mauerziegel wuchs der Umsatz auf 94,1 Millionen Euro - ein Plus von 12,8 Prozent gegenüber 2005. "Die gute Nachfrage zu Jahresbeginn sowie die deutlich höheren Energie-Preise haben auch die Ziegel-Preise ansteigen lassen. Daher ist unser Umsatz stärker gewachsen als der Absatz", erklärt Vorstandsvorsitzender Kastulus Bader. Besonders erfreulich sei zudem, so Bader, dass im letzten Jahr kein einziges Unipor-Mitgliedswerk in Deutschland rückläufigen Umsatz gemeldet hat.

Auffällig ist die besonders starke Nachfrage an hoch wärmedämmenden Mauerziegeln von Unipor. Das gesamte Sortiment der Unipor-Ziegel ist in drei Klassen unterteilt, die für hohen Wärmeschutz (W-Ziegel-Klasse), hohen Schallschutz (S-Ziegel-Klasse) oder eine Kombination aus beidem (WS-Ziegel-Klasse) stehen. Mehr als 70 Prozent aller verkauften Mauerziegel von Unipor stammen aus der W-Klasse. "Diese Zahlen zeigen, dass sich unsere stetigen Investitionen in die Entwicklung energetisch wirksamer und CO₂-sparender Baustoffe mehr als auszahlen", stellt Fehlhaber zufrieden fest. "Der deutsche Markt nimmt diese Produkte dankend an".

Produkt-Offensive in 2007


Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (rechts) und EU-Energiekommissar Andris Piebalgs (Mitte) lassen sich von Kastulus Bader (links) die energetischen Vorzüge des neuen Mauerziegels "CorIso" erklären.

Für das laufende Jahr rechnet Unipor mit einer weitgehend stabilen Nachfrage an Mauerziegeln. "Die Vorzieh- und Sondereffekte sind spätestens seit August letzten Jahres wieder vorbei. Und die seitdem zurückgehende Nachfrage wird sich bald wieder stabilisieren", erklärt Bader und verweist dabei auf aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes sowie der Privaten Bausparkassen. Im schlimmsten Falle sei 2007 für die deutsche Mauerziegelindustrie nur ein leichter Absatzrückgang zu erwarten.

Große Erwartungen für die Zukunft verbindet die Unipor-Ziegel-Gruppe mit ihrer neuen Produktreihe "CorIso" (Bild). Dahinter verbirgt sich ein Mauerziegel-Typ, der mit Mineral-Granulaten gefüllt ist. Diese Füllung verbessert die Wärme- und Schallschutz-Eigenschaften der massiven Ziegel derart, dass laut Unipor sogar von einem "Quantensprung im Mauerwerksbau" gesprochen werden kann. "CorIso-Ziegel sind so hoch wärmedämmend, dass sie sich für den Bau von Passivhäusern eignen. Eine kostspielige Zusatzdämmung der Außenwände ist dafür nicht nötig", erläutert Fehlhaber. Zugleich weisen die gefüllten Ziegel um 2 bis 4 Dezibel bessere Schallschutz-Werte auf als herkömmliche Produkte. Das zeigen die jüngsten Test-Ergebnisse renommierter Prüf-Institute. Eine weitere Besonderheit von CorIso-Ziegeln ist, dass sie auf der Baustelle auf übliche Weise gesägt und verarbeitet werden können. "Der Maurer muss sich keine spezielle Technik aneignen", betont Fehlhaber (siehe auch Beitrag "Enthüllung in Orange: Neuer 0,08er Unipor mit Mineral-Granulaten gefüllt" vom 12.1.2007).

Mit den bestehenden Produkt-Linien sowie der neuen CorIso-Reihe sieht sich Unipor insgesamt gut aufgestellt. "Wenn jetzt noch von Seiten der Politik die notwendigen Rahmenbedingungen für die in Deutschland dringend benötigten Neubau-Maßnahmen geschaffen werden, können wir wirklich optimistisch in die Zukunft blicken", stellt Bader abschließend fest.

siehe auch für weitere Informationen:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)