Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0086 jünger > >>|  

Markt für Sicherheitstüren steht (in Österreich) vor einem Branchenboom

(25.1.2007) Zunehmender Wohlstand schafft immer größere materielle Werte, die es zu beschützen und bewahren gilt. Neben elektronischen Sicherheitsprodukten wie etwa Alarmanlagen helfen mechanische Maßnahmen, das Bedürfnis nach Sicherheit zu befriedigen, so auch einbruchshemmende Sicherheitstüren. Seit dem Jahr 2003 hat sich der Markt für Sicherheitstüren kontinuierlich positiv entwickelt. Alleine im letzten Jahr wuchs die Nachfrage um 6%. 2006 wurden in Österreich 12.265 Stück Sicherheitstüren verkauft. Entscheidend für die starke Nachfrage nach Sicherheitstüren in den letzten beiden Jahren war die Einführung verschiedener Fördermodelle für einbruchshemmende Türen in Wien, Niederösterreich und Salzburg. Diese Förderungen bescherten der Branche im Einführungsjahr 2005 besonders starke Zugewinne von mengenmäßig 10,0% und wertmäßig sogar 14,3% im Vergleich zum Jahr davor.

Neue Produkte für Einfamilienhäuser bringen Zusatzumsatz von 2,7 Mio. Euro

Bislang wurden Sicherheitstüren nur für Wohnungseingangstüren bzw. Keller- oder Nebentüren angeboten. Besitzer von Einfamilienhäusern mussten ihr Hab und Gut auf andere Weise schützen. 2007 wird diese Lücke geschlossen. Namhafte Hersteller wie Gaulhofer, Josko oder RIHA werden ÖNORM-zertifizierte Haus-Eingangstüren in Sicherheitsausführung auf den Markt bringen. Diese Produktinnovationen sollen der Branche zu einem noch nie da gewesenen Boom verhelfen. Dazu Andreas Kreutzer, Geschäftsführer von KREUTZER FISCHER & PARTNER: "Wir erwarten eine mengenmäßige Steigerung von über 16% gegenüber 2006. Alleine bei Einfamilienhäusern erwarten wir einen Absatz von etwa 1.400 Stück im ersten Jahr nach der Einführung".

Preise für Sicherheitstüren zwischen 2.000,- und 3.100 Euro

Der Durchschnittspreis für eine Sicherheitstür in Widerstandsklasse 1 betrug 2006 knapp 2.000 Euro (inkl. österreichischer MwSt.), in Widerstandsklasse 4 über 3.100 Euro. Die wichtigste Produktgruppe bei Sicherheitstüren bildeten 2006 die Wohnungs-Eingangstüren mit einem mengenmäßigen Anteil von 65,8% oder 8.075 verkaufter Türen. 34,2% der Gesamtmenge oder knapp 4.200 Türen waren Keller- und Neben-Eingangstüren.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)