Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0099 jünger > >>|  

Zipwall verspricht Staubschutz bei Umbau und Renovierung

(28.1.2007) Mit dem mobilen Staubschutz-System Zipwall können Bereiche, in denen durch Schleifen, Bohren und Sägen viel Staub und Schmutz entsteht, schnell und wirksam abgeschottet werden. So breitet sich der Baustellenstaub nicht im gesamten Raum oder Gebäude aus.

Zipwall, Renovierung, Baustellenstaub, Baustaub, Staubschutz, Umbau, Schimmelpilzsporen, Staubschutz-System, Schimmelpilz, gesundheitsgefährdende Stäube, Schimmelpilzsanierung, Folienschutzwand

Sanierungsarbeiten, neue Einbauten, kleinere Umbaumaßnahmen sowie die Entfernung von Schimmelpilz finden häufig im bewohnten Bestand statt. Nicht nur gesundheitsgefährdende Stäube und Schimmelpilzsporen, auch die damit einhergehenden Unannehmlichkeiten für den Hausbewohner veranlassen Bauverantwortliche, bewohnte Räume vor Staub zu schützen. Mit dem mobilen Staubschutz-System Zipwall lassen sich einzelne Bereiche leicht und effektiv abschotten.

Das Zipwall Staubschutz-System besteht aus ...

  • Aluminium-Teleskop-Stangen, die bis zu sechs Meter ausgefahren werden können,
  • Dichtschienen und Seitenklemmen für eine Abdichtung an Decken und Wänden sowie
  • einem selbstklebenden Reißverschluss für den Zugang.

Eine handelsübliche Folie - empfohlene Stärke 0,08 mm - wird mit den, an den Teleskopstangen angebrachten, beschichteten Kopfklemmen gegen die Decke gedrückt. So entsteht innerhalb kürzester Zeit eine Folienschutzwand, die je nach Bedarf auch schnell versetzt werden kann. Durch das Anbringen eines selbstklebenden Reißverschlusses auf die Folie kann der Arbeitsbereich jederzeit begangen oder verlassen werden. Aluminium-Schaumstoff-Dichtschienen ermöglichen eine erhöhte Abdichtung im Wand- und Deckenbereich. Das System lässt sich wiederverwenden und hinterlässt beim Abbau keinerlei Spuren an Wand und Decke. Und es erfüllt die Anforderungen wie sie beispielsweise im "Leitfaden zur Schimmelpilzsanierung" des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg formuliert sind.

Gegenüber herkömmlichen Methoden der Abschottung zeichnet sich das System vor allem durch die schnelle Montage aus. Die beim Auf- und Abbau erzielbare Zeitersparnis wirkt sich deutlich positiv auf die Kosten aus. Zudem sollte sich das System schon nach wenigen Einsätzen amortisieren können.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)