Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0113 jünger > >>|  

Neue Dachstein-Generation mit Mikrobeton-Tuning

(30.1.2007) Seit mehr als 50 Jahren bewährt sich der industriell gefertigte Dachstein auf Dächern in Deutschland und Europa. Mit innovativen Oberflächen wie "Star" bei Braas oder "Longlife" von Nelskamp erleben die veredelten Betonprodukte eine Renaissance. Die Mikromörtel- bzw. Mikrobeton-Schicht der neuen Dachstein-Generation ist so glatt, dass Schmutz, Moose und Algen sofort abgespült werden. Inzwischen gibt es diese "selbstreinigenden" Pfannen in ähnlich breiter Farbpalette und Formenvielfalt wie "normale" Tondachziegel. Trotzdem gelten Dachsteine wegen ihres geringen Energiebedarfs bei der Herstellung als preiswerte Alternative auf dem Dach.

Dachsteine, Betondachstein, Dachpfannen, Dachstein, Betondachsteine, Nelskamp, Star-Technologie, Braas, Mikromörtel-Beschichtung, Mikrobeton-Schicht, selbstreinigende Pfannen, Longlife, Dachstein-Modelle
"Longlife"-Farben von Nelskamp

Ein Dach soll möglichst lange aussehen wie frisch gedeckt. Das wünschen sich immer mehr Bauherren, hat Nelskamp festgestellt. Wenn sich Staub auf dem Dach ablagert, setzen sich üblicherweise Flechten oder Algen fest. Besonders glatte, porenarme Oberflächen wie "Longlife" sorgen dafür, dass Mikro-Organismen keine Chancen zum Anwachsen haben. "Je glatter die Oberfläche, umso schneller wird den Organismen die lebensnotwendige Feuchtigkeit entzogen und so das Wachstum verhindert", erläutert Dachdeckermeister Oliver Kortendieck, Anwendungstechniker bei Nelskamp. Die Mikrobeton-Schicht ist voll benetzungsfähig (hydrophil), d.h. der Regen kann den Schmutz vollflächig abspülen, die Dächer bleiben dauerhaft sauber. Spezielle Polymere sorgen dafür, dass auch die Farben beständig bleiben, also nicht verblassen.

Farbechtheit getestet

Diese Farbbeständigkeit wird durch die spezielle Zusammensetzung der Oberfläche erreicht. Sie besteht aus Farbpigmenten, Füllstoffen und einem Bindemittel aus Polymeren, die eine feste Verbindung mit dem Untergrund eingehen. Dachsteine sind vollständig durchgefärbt. Ihre Farben wirken daher kräftig. Sonderfarben wie blau oder grün sind möglich, dennoch werden auf deutschen Dächern überwiegend das klassische Rot, Braun und Schwarz verlegt - etwa 70 Prozent.

Auf Bewitterungsständen im Freigelände testet Nelskamp seit mehr als 30 Jahren alle Produkte auf Farbbeständigkeit, Alterungsprozess und Umwelteinflüsse. Sie sind also glühender Sonne ebenso ausgesetzt wie Sturm, Hagel und Frost. Zusätzlich erhalten einige Pfannen eine Schmutzschicht, um den natürlichen Reinigungsprozess durch Regen wissenschaftlich zu untersuchen.

Energieschonende Produktion

In der Herstellung werden ausschließlich natürliche Rohstoffe (Quarzsand, Wasser, Zement) verwendet. Das Produktionsverfahren verläuft weitgehend ohne Energieaufwand: Sand wird mit Zement, Wasser und Farbpigmenten gemischt, in Formen gepresst und auf Maß geschnitten. Nach dem Abbinden in der Trockenkammer ist der Dachstein wasserdicht und frostbeständig.

Sämtliche Dachstein-Modelle orientieren sich an klassischen Ziegelformen. Vor allem die Varianten mit Mittelwulst und hochliegendem Längsfalz haben sich durchgesetzt. Der erste Nelskamp-Dachstein, die "Finkenberger Pfanne", behauptet sich noch heute in nahezu unveränderter Form am Markt.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)