Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0328 jünger > >>|  

Schüco präsentiert eigene Wechselrichter-Serie: schick

(5.3.2007; ISH-Vorbericht) Schüco präsentiert mit dem SGI (Solar Grid Inverter) die erste komplett ausgestattete Wechselrichter-Serie unter eigenem Namen. Das umfangreiche SGI-Programm startet mit sieben trafolosen Geräten für unterschiedliche Leistungsklassen von 2.000 bis 5.500 Watt und enthält einige neue Features. Auch äußerlich hebt sich die neue Serie deutlich vom Wettbewerb ab: Als aktuell einziges Modell auf dem Markt verfügt der SGI über ein robustes Edelstahlgehäuse. Ein eigener Datenlogger, der so genannte "Sunalyzer", rundet das neue Angebot ab.

Die glänzende wie robuste Gehäuseoberfläche des SGI verlässt sich nicht allein auf die ansprechende Optik und hochwertige Haptik, sondern will in erster Linie einen zuverlässigen Betrieb gewährleisten - drinnen wie draußen. Mit der Kategorisierung in die Schutzart IP 65 ist der SGI in Kombination mit dem Edelstahlgehäuse auch für klimatisch schwierige Außenanwendungen, etwa an Nord- und Ostsee, ausgerüstet. Eine Klimamembran im Gehäuse unterbindet die Bildung von Kondensat und schützt die Elektronik vor Korrosion.

Über das integrierte weiß hinterleuchtete Display können direkt die Strom-, Spannungs-, Leistungs- und Ertragswerte des aktuellen Tages abgelesen werden.

Das zeitlose und vor allem montagefreundliche Design des Wechselrichters verspricht eine schnelle Montage des Geräts. Durch die Vorkonfektionierung von Steckern und Leitungen im Gleichstrom-/Wechststrom- (DC/AC-) und Kommunikations-Bereich, muss der Installateur das Gerät nicht mehr öffnen und selbst verdrahten. Das spart zusätzliche Arbeitsabläufe und damit Zeit:

Wechselrichter, Solartechnik, Gleichstrom, Photovoltaik, Solarstrom, Wechselstrom, trafolose Wechselrichter, Solar Grid Inverter

Das Schaltungskonzept und die dreiphasige Spannungsüberwachung versprechen eine hohe Betriebssicherheit, eine bemerkenswerte Effizienz mit Wirkungsgraden bis zu 96,3% und damit größtmögliche Solarerträge. Durch die Konvektionskühlung sei zudem ein geräuscharmer Betrieb unterhalb von 35 dB gewährleistet. Die interne Temperaturüberwachung lässt einen dauerhaft zuverlässigen Betrieb erwarten.

Der SGI ist mit einem kompletten Portfolio - von 2.000 bis 5.500 Watt - erhältlich und umfasst zunächst sieben trafolose Ausführungen. Abgerundet wird das SGI-Programm durch einen Datenlogger im identischen Design, den so genannten "Sunalyzer". Mit seinen vorkonfektionierten Buchsen kann er per Steckkontakt mit jedem SGI verbunden werden. Bis zu zehn Wechselrichter lassen sich an den Sunalyzer anschließen; zusätzlich ist der Sunalyzer mit Wechselrichtern von Siemens und SMA einsetzbar. Vier Schnittstellen - 1 x RS 232, 2 x RS 485 sowie eine USB-Schnittstelle - ermöglichen den Datenaustausch zwischen SGI, Sunalyzer und Computer und sind bereits in den Datenlogger integriert.

Für die in Deutschland gefertigte Schüco SGI-Serie gibt es eine fünfjährige Herstellergarantie, die auf Wunsch auf zehn Jahre verlängert werden kann.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)