Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0338 jünger > >>|  

Villeroy & Boch: "Das Wesentliche ist unsichtbar"

(5.3.2007) "Das Wesentliche ist unsichtbar" - unter dieser Devise will Villeroy & Boch zur diesjährigen ISH Badkonzepte präsentieren, die bei der Inszenierung von Badezimmern eine "bisher nicht da gewesene Dimension hinsichtlich Wohnlichkeit, Komfort und Ästhetik eröffnen" - so das Versprechen der Saarländer. Das private Badezimmer soll sich zu einem kompletten Raumkonzept zur Pflege von Körper, Geist und Seele entwickeln und Beauty-Salon, Fitness- und Ankleideraum zusammenführen. Technische Features und Funktionalität verschwinden hinter einer ausgesprochen designorientierten Wohnoptik.

Überraschung garantiert: WC-Bank SmartBench für innovative Badgestaltung

Jeder erlebt vermutlich eine echte Überraschung, wenn man die neue City Life WC-Bank Smart-Bench zum ersten Mal sieht und öffnet, denn in diesem Holzmöbel verbirgt sich eine Keramiktoilette, die erst beim Aufklappen des Sitzmöbels zum Vorschein kommt - mmmhh, erinnert irgendwie an Omas Plumpsklo im Abtritt-Erker kombiniert mit einer 70er Jahre Musiktruhe:

Villeroy &amp; Boch, Keramiktoilette, Plumpsklo, Badezimmer, WC-Bank, Klo, Sitzmöbel, Badezimmerschrank, Badkollektion, Waschplatz, Waschtischunterschrank, Massagedüsen, Whirlpool, Badewanne

Das WC mit der pflegefreundlichen Ceramicplus Oberfläche, der auf das Design abgestimmte Holzsitz, Toilettenpapierrollen und Bürste sind in eine mattierte Glasplatte im Möbel integriert. Die kompletten Toilettenfunktionen lassen sich mit einem Soft-Closing-Mechanismus verschließen. Das Ergebnis: ein Sitzmöbel in wertvollem Echtholzfurnier. Abgesehen davon, dass sich das "unsichtbare WC" ziemlich breit macht und ganz bestimmt Geschmacksache ist, bringt es einige neue Planungsoptionen ins Badezimmer, denn die SmartBench kann bewusst als möblierendes Element eingesetzt werden.

Ein Waschplatz wie ein Sekretär

Auch die neue Badkollektion Lifetime will Ästhetik mit multifunktionalem Komfort verbinden und zielt darüber hinaus auf eine ausgefeilte Ergonomie ab. Dabei sind viele Funktionen "verborgen" und nicht auf den ersten Blick erkennbar, wie beispielsweise die verdeckten Griffmulden im Waschtisch. Die Multifunktionalität und Variabilität vieler Elemente erhöhen den Nutzungskomfort insbesondere beim Herzstück des Bades, dem Waschplatz: Der Waschplatz wird gleichsam zum Sekretär, denn alles liegt in Greif- und Strecknähe, vor allem die Fächer, Ablagen und Schubladen des drehbaren Hochschranks mit Ganzkörperspiegel oder die Fächer des Seitenschranks. Hierzu wurde ein fahrbarer Trolley konzipiert, dessen Rollen arretierbar sind, so dass man ihn als Waschtischunterschrank und alternativ auch als Sitzbank verwenden kann - beispielsweise, um sich bequem im Sitzen zu rasieren oder zu schminken.

Duschvergnügen im Wellness-Portal: Squaro Walk-In

Durch die Ausweitung der Produktfamilie Squaro ist ein Wellnesskonzept aus dem Material Quaryl (eine Mischung aus Quarz und Acryl) entstanden, das eine Aufwertung der Badästhetik mit ergonomischem Komfort verbinden möchte. Im Mittelpunkt dieses Konzepts steht eine neue Walk-In-Lösung mit einem Säulenelement und zwei integrierten Glaselementen, die je nach Komfortwunsch und Raumsituation individuelle Anwendungsmöglichkeiten für die Dusche und auch für die Badewanne bietet. Dank der großzügigen, pendelbaren Türen, die sich um 180° drehen lassen, kann der Benutzer selbst die Grenze seines Duschraums bestimmen. Hinzu kommt die neue, extrem flache Duschtasse Squaro super flat, die eine Höhe von lediglich 10 cm besitzt. Dies ist möglich, weil Duschwanne und Siphon in einem Stück aus Quaryl gefertigt werden (siehe auch Villeroy & Boch mit neuen Duschdesign und -material vom 13.2.2007):


Invisible Jets

Last but not least schlägt Villeroy & Boch mit den hochwertigen, beinahe unsichtbaren Invisible Jets ein neues Kapitel zu den Themen Optik und Ästhetik bei Whirlpools auf. Die neuen, flächenbündig verbauten Düsen sind in der gleichen Farbe wie die Badewanne ausgeführt. Daher sind sie, wenn das System außer Betrieb ist, fast unsichtbar. Erst wenn die Massagefunktion benötigt wird, fahren die Düsen, die auf zwei Ebenen angeordnet sind und sich auf die gewünschte Position drehen lassen, aus der Wannenwand heraus und werden sichtbar. Nach der kraftvollen Massage werden die Düsen automatisch wieder eingefahren. Und da die neuen Invisible Jets außer Betrieb bündig mit der Quarylwand der Badewanne abschließen, sind sie besonders gut zu reinigen.

Ob man nun wirklich alles verstecken muss? Werden eigentlich Bedienungsanleitungen für den WC-Gang und den Badezimmersekretär mitgeliefert? - Es macht ganz bestimmt nicht nur für Bauhaus-Jünger Sinn, wenn man einem Ding seine Funktion auch ansieht. Andererseits wird nicht erst seit der Erfindung des Häkelhäubchens für Reserve-Toilettenpapierrollen in Badezimmern gerne Verstecken gespielt ...

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)