Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0600 jünger > >>|  

Herbol stellt erste Fassadenfarbe mit Nanotechnologie von BASF vor

(24.4.2007) Herbol, die Marke für Profi-Bautenfarben und -Bautenlacke von Akzo Nobel, hat am 20. April 2007 in Köln die erste Fassadenfarbe auf Basis des Nanobindemittels COL.9 von BASF vorgestellt. Wie die Protagonisten erwartet hatten, zeigen Herbol-Symbiotec beschichtete Fassaden eine deutlich geringere Anschmutzung bei hoher Farbtonstabilität. Das Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam hat außerdem bescheinigt, dass es sich bei Herbol-Symbiotec um eine echte Nanofassadenfarbe handle.

Wirkprinzip und Vorteile der neuen Nanofassadenfarbe

Bei der Herstellung des Bindemittels COL.9 werden anorganische Nanopartikel homogen in die organischen Polymerteilchen der wässrigen Dispersion eingebunden und fixiert. Sie bilden später in der Fassadenfarbe ein dreidimensionales Netzwerk, das für eine extrem harte und hydrophile Oberfläche sowie für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Feuchteschutz und Wasserdampfdurchlässigkeit sorgt: Bei Herbol-Symbiotec spreitet sich der Wassertropfen und verteilt sich gleichmäßig über die Oberfläche. Dadurch trocknet die Fassade schneller ab und zeigt so eine geringere Verschmutzungsneigung.

Da die harte Oberfläche der Beschichtung eine äußerst geringe Thermoplastizität und somit geringe Klebrigkeit aufweist, kann Schmutz kaum haften bleiben. Durch die Symbiose aus organischen und anorganischen Bestandteilen sei das Herbol-Symbiotec zudem extrem schmutzabweisend; die mit Herbol-Symbiotec beschichteten Fassaden bleiben länger sauber und schön. BASF vermarktet COL.9 daher unter dem Slogan "Anti-Aging für Fassaden" (vergleiche Beitrage "Baumit-Bayosan-Putz verspricht Anti-Aging für Fassaden" und "Maxit gegen Algen und Pilze: hydrophil statt hydrophob").

Weitere Vorteile der neuen Farbe: Der hohe mineralische Anteil und seine Feinstverteilung sorgen für eine geringere Brandlast. Der Farbfilm schmilzt nicht und tropft nicht ab. Da die anorganischen Nanopartikel homogen in das Bindemittel eingebunden sind, lasse sich zudem eine hohe Farbtonstabilität erreichen. Das stabile Bindemittel schützt auch vor Kreidung (Herauslösen der Pigmente).

Als wasserverdünnbare Fassadenfarbe lässt sich Herbol-Symbiotec gut verarbeiten. Sie eignet sich besonders für Beschichtungen auf allen mineralischen (Putzmörtel CS II) und kunstharzgebundenen Oberflächen sowie auf Beton. Die Nanofassadenfarbe ist zudem mit einem vorbeugenden Filmschutz gegen Algen- und Pilzbefall ausgestattet. Sie ist in der Grundfarbe Weiß und in Tausenden von Pastellfarbtönen erhältlich.

Exklusiv bei Malern des Herbol-Fassaden-Schutzbriefes

Bis Ende 2007 wird die neue Fassadenfarbe Herbol-Symbiotec exklusiv von den lizenzierten Malerfachbetrieben des Herbol-Fassaden-Schutzbriefes angeboten. Der Fassaden-Schutzbrief bietet Malern eine Vielzahl von Serviceleistungen, Marketingleistungen und Seminaren. Interessierte Betriebe können sich unter fassaden-schutzbrief.de informieren. Ab 2008 ist Herbol-Symbiotec auch im Fachhandel erhältlich.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)