Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0607 jünger > >>|  

PIANO: Akustikmöbel, wenn es laut wird

  • König + Neurath stellt neues Akustikmöbel auf der Facility Management Messe vor

(25.4.2007, Internationaler Tag gegen Lärm) Moderne, innovativ und offen gestaltete Büroarchitektur liefert uns heute immer mehr schallharte Flächen. Die Raumakustik bleibt dabei häufig auf der Strecke. Eine verminderte Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter ist die Folge, die den ökonomischen Nutzen zu konterkarieren droht. Vor diesem Hintergrund stellte König + Neurath auf der Facilitiy Management Messe in Frankfurt Konzepte zur Verbesserung der Raumakustik vor. Mit dabei PIANO, ein innovatives, schallabsorbierendes Stauraummöbel.


Viele Büros sehen gut aus, haben aber eine schlechte Akustik. Besonders wenn schallharte Oberflächen wie Glaswände, Einbauschränke, Linoleum oder Parkett zum Einsatz kommen. Geräusche werden dort zu Lärm und daher zu einem Belastungsfaktor. Eine Untersuchung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz ergab, dass die Fehlerhäufigkeit an Computerarbeitsplätzen durch einen erhöhten Geräuschpegel um bis zu 113% zunimmt und dass sich die Bearbeitungszeit von computergestützten Vorgängen bei erhöhtem Geräuschpegel ebenfalls deutlich erhöht (Quelle: Arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse Nr.101, Lärmbeurteilung - Büroarbeitsplätze, BAuA, Dortmund 1996). Abhilfe bietet eine gezielte Einrichtung mit schallschluckenden Möbeln. Das Stauraumsystem PIANO von König + Neurath beispielsweise leistet mit seinen speziell entwickelten Absorptionsflächen einen hörbaren Beitrag zur Verbesserung des Arbeitsklimas (getestet nach DIN EN ISO 354). "Das Geheimnis steckt in seinen Front- und Rückseiten aus perforiertem Lochstahl, die innen mit textilen Materialien kaschiert sind", erläutert Peter Feldmann, Projektleiter Ergonomie von König+Neurath. "In Verbindung mit den speziellen Dimensionen wirken Sie wie ein Breitbandabsorber und minimieren die Geräuschkulisse hörbar in Büros". Auch der oft nicht gewünschten Sprachverständlichkeit kann mit PIANO begegnet werden.

Die Wirksamkeit von PIANO konnte man auf der FM-Messe live erleben. In zwei "Erlebnis-Büros" machte König + Neurath den Vorteil von Akustikmöbeln hörbar. Einer der Räume war mit Mobiliar ohne besondere akustische Wirkung eingerichtet und stellte damit die normalen "ungünstigen" schalltechnischen Verhältnisse dar, wie sie allgemein oft anzutreffen sind. Der andere Raum war dagegen gezielt mit schallabsorbierenden Produkten ausgestattet und bewirkte dadurch sehr gute akustische Verhältnisse. "Mit diesem Experiment möchten wir den Anstoß zum Dialog mit dem Fachpublikum geben", erklärte Heinz-H. Meyering, Vorstand Marketing und Vertrieb von König + Neurath. "Schallabsorbierende Möbel wie PIANO können bei richtigem Einsatz die Raumqualität positiv beeinflussen. Damit leistet PIANO einen wichtigen Beitrag zur Aufwertung von Büroimmobilien."

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)