Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0615 jünger > >>|  

"Doka. So formt man ((mit Beton)) Zukunft!"

(26.4.2007) Unter dem Motto "Doka. So formt man Zukunft!" präsentierte sich Doka auf der bauma 2007. Im 3.500 m² großen Ausstellungsbereich des Doka Forums auf dem Freigelände gewährten "Die Schalungstechniker" Einblicke in ihre neuesten Produktentwicklungen. Dabei wurden die Schlagworte "Sicher. Schnell. Effizient" besonders gerne ausgesprochen.

Dokaset - die Wandschalung mit bis zu 50% Anker-Einsparung

Die Wandschalung Dokaset für den Geschoss-Wohnungsbau soll die Arbeitszeit durch einfache und schnelle Handhabung verkürzen: Im Vergleich zu herkömmlichen Rahmenschalungen kommt Dokaset mit bis zu 50% weniger Ankerstellen aus. Die Bedienung vom Boden aus und nur eine Ankerlage im Beton reduzieren zusätzlich die Schalzeit. Die neuen, einstellbaren Anker lassen sich von einer Schalungsseite von einem Mann einbauen. Integrierte Sicherheitskomponenten wie Aufstiege, Betonierbühnen und Abschrankungen sorgen für Sicherheit. Dokaset kommt vormontiert in zusammengeklapptem Zustand auf die Baustelle und solte mit wenigen Handgriffen einsatzbereit sein. Dabei lassen der innen und außen feuerverzinkte Rahmen sowie die kunststoffbeschichtete Xlife-Platte eine lange Lebensdauer erwarten (Bild).

Abstützbock Universal F - stufenlose Höhenanpassung bis 12,80 m

Der etablierte Abstützbock Universal F ist nun zentimetergenau in der Höhe einstellbar - z.B. für Deckelbauweise. Ein neuer Anbaurahmen mit vormontierten Aufstocklaschen erlaubt eine maximale Betonierhöhe von 12,80 m. Selbst diese hohen Einheiten lassen sich kranlos horizontal umsetzen: Entweder mit Spurkranzrädern auf Schienen, wahlweise mit einem Kettenfahrwerk oder den neuen Ansteckrollen direkt auf dem Beton. Neuartige Spindeln mit gelenkiger Bodenplatte vereinfachen das Anpassen an Bodenunebenheiten und Neigungen in der Aufstandsfläche. Mit seinem erweiterten Sicherheitszubehör bietet der bewährte Abstützbock Universal F sichere Aufstiege und Bühnenlösungen für alle Höhen.

Tischhubsystem TLS - vertikales Umsetzen ohne Kran

Mit dem neu entwickelten Tischhubsystem TLS will Doka Maßstäbe setzen beim kranlosen vertikalen Umsetzen von Dokamatic-Tischen; die Hubgeschwindigkeit beträgt 10 m/min. Die wertvolle Kranzeit kann dabei für andere Arbeiten auf der Baustelle eingesetzt werden. Integrierte Konsolen erlauben den Zusammenbau von kletternden Tischhub-Einheiten mit bis zu 10 m Hubhöhe. Diese TLS-Klettereinheiten sind mit dem Kran auf der Baustelle jederzeit auf andere Positionen umsetzbar. Alternativ kann das TLS auf einer Bodenplatte aufgestellt werden, für Hubhöhen bis 40 m. Der horizontale Transport der Deckentische erfolgt ebenso kranlos mit einem Andockantrieb und Umsetzwagen.

SKE 50 plus - die Selbstkletterschalung für Bauwerke jeder Form und Höhe

Die Weiterentwicklung der Selbstkletterschalung SKE 50 bietet nun mehr Wirtschaftlichkeit und Flexibilität. Durch ihren modularen Aufbau und den hohen Vormontagegrad ist sie schnell auf der Baustelle einsetzbar. Zudem sei SKE 50 plus besonders einfach zu bedienen und damit eine effiziente Lösung für Pfeiler und Pylone mit Neigungen bis zu 15° aus der Senkrechten sowie für einfache und komplexere Hochbaukerne.


Maximale Sicherheit in allen Arbeitsphasen versprechen die breiten, rundum geschlossenen Arbeitsbühnen, das gemeinsame, kranunabhängige, hydraulische Umsetzen vieler Selbstklettereinheiten sowie die kontinuierliche Führung der Klettergerüste am Bauwerk. Da auch große Schalungsverbände kran- und somit windunabhängig umgesetzt werden können, sollte SKE 50 plus nachhaltig zu einem geregelten Bauablauf beitragen können. Zusammen mit der neuen Funkfernsteuerung, einer größeren Hubhöhe der Hydraulikzylinder und einer Verringerung der Einzelgewichte verbessert dies die Wirtschaftlichkeit und Flexibilität des Selbstklettersystems und erhöht die Sicherheit bei der Handhabung.

Kletterschalung Xclimb 60 - das modulare System für den universellen Einsatz im Hochbau

Das neue Kletterschalungssystem Xclimb 60 sei universell einsetzbar, kostengünstig und spezialisiert auf den Hochhausbau - so Doka. Es passe sich an unterschiedliche Geschosshöhen ohne Umbau der Klettergerüste an und klettere wahlweise mit dem Kran oder per Hydraulik.

Die Aufhängung am Bauwerk erfolgt je nach Erfordernis an der Wand oder in der Decke. So kann der Anwender das Klettersystem mit Rahmen- oder Trägerschalungen für Außenfassaden, Lochfassaden und Hochbaukerne verwenden. Xclimb 60-Systemkomponenten können auch als kletterndes Schutzschild zur Sicherung des Deckenrandes eingesetzt werden. Die Möglichkeit der vollflächigen Einhausung lässt so sichere Arbeitsbedingungen wie zu ebener Erde erwarten. Ein hoher Vormontagegrad vereinfacht die Logistik und erleichtert den Zusammenbau sowie die Handhabung auf der Baustelle. Die modulare Konzeption verspricht eine rationelle Einsatzplanung.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)