Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0917 jünger > >>|  

"Chiptuning" für Photovoltaikanlagen

(12.6.2007; Intersolar-Vorbericht)Spelsberg, Hersteller im Bereich Elektroinstallation, Gehäusesysteme und Photovoltaik, will sich auf der diesjährigen Intersolar mit Neuheiten für Solarmodulanschlussdosen präsentieren. Schwerpunkte des diesjährigen Messeauftritts auf Europas größter Fachmesse für Solartechnik sind eine preisgekrönte Anschlussdose ohne Dioden sowie Anschlussdosen mit einer neuartigen Klemmtechnik für eine manuelle oder automatisierte Montage. Beide Produkte seien auf Anfrage bereits lieferbar.


Die diodenlose Anschlussdose PV 1410-DBT 15 für Photovoltaik-Module (Bild oben), die kürzlich auf dem Photovoltaik-Symposium in Bad Staffelstein mit einem Innovationspreis ausgezeichnet wurde, wird das Highlight an Spelsbergs Stand auf der diesjährigen Intersolar. Die Anschlussdose für PV-Module verwendet an Stelle von Dioden eine spezielle elektronische Schaltung, die die punktuelle Überhitzung bei Teilbeschattung des Moduls zuverlässig vermeiden und dabei gleichzeitig für eine höhere Leistung sorgen soll - sozusagen also Chiptuning für Solarzellen.

"Neben der konstant hohen Leistung selbst bei Teilbeschattung profitiert der Anwender auch von einer höheren Investitionssicherheit der gesamten Solaranlage: Die elektronische Schaltung ist wesentlich widerstandsfähiger gegenüber Überspannungen oder Blitzen in der näheren Umgebung und auch fehlerhaften Schalthandlungen", verspricht Udo Nieleck, Key Account Manager für Photovoltaik bei Spelsberg. Dadurch erhöhe sie den Schutz sowohl für die Solarzellen als auch für das gesamte System. Darüber hinaus erzeuge die Anschlussdose dank der neuen DIODLESS-Bypass-Technologie eine deutlich geringere Abwärme, wodurch sie über eine wesentlich längere Lebensdauer verfüge als Modelle mit Bypass-Dioden. Spelsberg hat die Schaltung durch den TÜV für einen Nennstrom von 15 A nach EN 61215:2005 (Bypassdiodentest) zertifizieren lassen.

Patentierte Klemmentechnik

Die konventionelle Anschlusstechnik für PV-Anschlussdosen erfordert in der Regel eine manuelle Montage, die mit einem hohen Aufwand verbunden sein kann. Für die automatisierungsfähige Montage hat Spelsberg eine neue Klemmtechnik entwickelt, die sowohl die manuelle als auch automatisierte Montage zulässt. Ohne Verluste hinsichtlich Sicherheit oder Robustheit ermöglicht die patentierte Omega-Klemme in der Anschlussdose PV 1410-2 den einfachen und sicheren Anschluss von Bändchen mit bis zu 10 mm Breite. Auf der Ausgangsseite können Solaranschlussleitungen mit Querschnitten bis zu 6 mm² kontaktiert werden.

"Zur Montage müssen die Klemmstellen nicht mehr geöffnet werden, die Dioden werden einfach an der Oberseite der Anschlussdose mit einem schlichten Schraubendreher in die Klemmen montiert", erklärt Martin Lütgens, Leiter Vertrieb Photovoltaik bei Spelsberg. "Selbstverständlich montieren wir die Anschlussdosen auf Wunsch auch bei uns im Haus und liefern sie vollständig bestückt und endgeprüft aus."

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)