Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/0922 jünger > >>|  

Verkaufsstart von Vaillants neuem Pellet-Heizkessel auf der Intersolar

(13.6.2007; Intersolar-Vorbericht) Mit dem Verkaufsstart seines erstmals im März 2007 präsentierten Pellet-Heizkessels rundet Vaillant sein Programm im Geschäftsfeld der Erneuerbaren Energien ab. Der neue Pellet-Heizkessel spiegele den hohen Qualitätsstandard des Gesamtsortimentes wider und man könne dem Fachhandwerk auch die gewohnte, umfassende Unterstützung bieten - kündigt Andreas Christmann an; er ist Leiter Vermarktung im Geschäftsfeld Erneuerbare Energien.


Auf der Intersolar 2007 will der Hersteller aus Remscheid drei Varianten seines neuen Pellet-Heizkessels präsentieren:

  • Die erste Anlage ist mit einem 300-Liter-Vorratsbehälter für Handbeschickung ausgestattet und bietet einen Nennwärmeleistungsbereich von 3,4 bis 13 kW. Der Vorrat ist für einen Zeitraum von mindestens einer Woche ausgelegt. Ein Pelletlagerraum ist hierbei nicht erforderlich.
  • In den Leistungsgrößen 13, 20 und 30 kW ist ein Pellet-Heizkessel für Schneckenförderung erhältlich. Die Raumaustragung der Pellets per Schnecke eignet sich für Lagerräume, die an den Aufstellraum angrenzen.
  • In den gleichen Leistungsgrößen ist auch ein Pellet-Heizkessel für die Saugförderung mit einem 150-Liter-Vorratsbehälter für längere Entfernungen zum Lagerraum vorgesehen.

Eine vollautomatische Brennerrost-Reinigung mittels eines Schwenkrostes lässt in allen Fällen eine saubere Verbrennung erwarten, denn Verschlackungen auf dem Brennerrost werden so vermieden. Eine selbsttätige Wärmetauscherreinigung verspricht zudem einen gleich bleibend hohen Kesselwirkungsgrad. Für eine optimale Verbrennungsgüte spricht außerdem eine Lambdasonde zusammen mit einem drehzahlgeregelten Saugzuggebläse.

Die Geräteverkleidung ist laut Vorankündigung einfach montier- bzw. demontierbar. Der Kesselkörper sei komplett gedämmt. Mit einem großen Wasserinhalt von 55 bis 76 Liter will der Hersteller auch im Bestandsbau eine einfache hydraulische Einbindung in unterschiedlichste Heizungssysteme gewährleisten.

Pelletkessel und thermische Solaranlage in einem System

Derzeit würden rund 70% aller Pelletanlagen auf dem Markt mit Solartechnik ergänzt. Vaillant kann dem Fachhandwerk diese, vom Endgebraucher gewünschte Systemwelt aus einer Hand anbieten. Eine zentrale Regeleinheit inklusive Puffermanagement, Solar und Heizungsregelung - ggf. auch für die Einbindung eines weiteren Wärmeerzeugers - gebe dem Endgebraucher die gewünschte Flexibilität.

Für die kommenden Jahren gedenkt Vaillant übrigens, den Markt für Biomasse konsequent und forciert mit Produktangeboten weiter auszubauen.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)