Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1262 jünger > >>|  

Zehn Millionen "Longlife"-Dachsteine in fünf Jahren

(6.8.2007) Fünf Jahre nach der Markteinführung der Mikrobeton-Beschichtung "Longlife" feiern die Dachziegelwerke Nelskamp ein kleines Jubiläum: Zehn Millionen "Longlife"-Dachsteine (entspricht ungefähr 1 Mio. m² oder 1 km²) liegen inzwischen auf deutschen Dächern.


"Immer mehr Bauherren wünschen sich nicht nur dauerhaft farbechte Bedachungen." Als Beweis für diese Aussage verweist Geschäftsführer Heiner Nelskamp auf zehn Millionen verlegte "Longlife"-Dachsteine seit 2002: "Viele Jahre so sauber, wie frisch gedeckt", betont er. Die porenarme Mikrobetonschicht sorge nämlich dafür, dass der Regen abgelagerte Schmutzpartikel ganzflächig abspült.

Vor mehr als 50 Jahren schlug die Geburtsstunde des industriell gefertigten Dachsteins. Kurz nach dem Krieg wurde bei der Dacheindeckung auf optische Aspekte eines Daches weniger Wert gelegt. Das ist längst anders und die Industrie hat sich darauf eingestellt (siehe auch Beitrag "Seit 50 Jahren werden Dachsteine / Betondachsteine industriell gefertigt ..." vom 13.7.2003).

"Longlife" - Funktionalität im Detail

Eine sichtbare Dachverschmutzung entsteht vor allem durch Mikro-Organismen. Ihr Festsetzen auf der Pfanne soll wirkungsvoll durch die "Longlife"-Beschichtung verhindert werden. Der 3-lagige Schichtaufbau lässt bei Regen nur eine Benetzung zu. Der Mikrobeton hat kaum noch Poren, in denen sich Schmutzpartikel festsetzen können. Polymere in der Beschichtung sorgen dafür, dass der Dachstein farbbeständig und gegen UV-Strahlung resistent bleibt (siehe auch Beitrag "Neue Dachstein-Generation mit Mikrobeton-Tuning" vom 30.1.2007).

Dachsteine, Betondachstein, Dachpfannen, Dachstein, Betondachsteine, Nelskamp, Star-Technologie, Braas, Mikromörtel-Beschichtung, Mikrobeton-Schicht, selbstreinigende Pfannen, Longlife, Dachstein-Modelle
aktuelle "Longlife"-Farben von Nelskamp

An der Herstellung von Dachsteinen selbst hat sich seit den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts nicht viel verändert. Die industrielle Fertigung ist gegenüber Dachziegeln besonders kostengünstig. Die natürlichen Rohstoffe (Quarzsand, Wasser und Zement) sind nach wie vor problemlos verfügbar und im Produktionsprozess wird vergleichsweise wenig Energie verbraucht. So sind moderne Dachsteine eine preiswerte Alternative für das geneigte Dach.

Formen- und Farbenvielfalt

Die Farbnuancen neuer Dachsteine ändern sich regelmäßig innerhalb weniger Jahre - das Dach ist "in Mode" gekommen (was allerdings so gar nicht zur Lebenerwarung von Dacheindeckungen passt): Neben dem klassischen "Ziegelrot", "Dunkelbraun" und "Schwarz" stehen derzeit für "Longlife"-Dachsteine die Farbtöne "Blau", "Moosgrün" und "Granit" zur Auswahl. Ergänzt wird das "Longlife"-Dachstein-Programm durch die große Auswahl an Zubehör für die Modelle Finkenberger-Pfanne, S-Pfanne und Sigma-Pfanne.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)