Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1361 jünger > >>|  

Techem hält mit "ecotech-Cockpit" auf dem Laufenden

(22.8.2007; upgedatet am 14.8.2008) Techem will es Wohnungsunternehmen künftig erleichtern, sich laufend über den Status einer Heizungsanlage und aktuelle Energieeinsparungen zu informieren. Voraussetzung dafür ist das ecotech-Energiesparsystem von Techem. Dabei wählt sich der Anwender im Techem-Kundenportal unter "ecotech-Cockpit" ein und bekommt wenige Sekunden später die aktuellen Werte sämtlicher Heizungsanlagen tabellarisch angelistet. Und sieht zugleich auf einen Blick auch die gesamte Energie- und CO₂-Einsparungen durch ecotech.

Produktmanager Torsten Bürgermeister: "Damit erfährt beispielsweise ein Hausverwalter bequem per Internet, wenn es eine Störung in seiner Heizungsanlage gibt - und vor allem auch, wie viel Energie sie gerade einspart." Vor dem Hintergrund der Klimaschutzdebatte prognostiziert Techem dem neuen System eine große Zukunft.

Das ecotech-Cockpit zeigt nicht nur alle Einsparungen auf einen Blick. Zudem sind per Mausklick Details zu einzelnen Heizungsanlagen aufrufbar. Zum Beispiel wird die Vorlauftemperatur der Heizungsanlage angezeigt sowie deren Absenkung in den vier Profilzeiten Vormittag, Nachmittag, Abend und Nacht. Die Einsparungen an Energie werden in Prozent und die an CO₂ in kg angezeigt.

Eine Million Tonnen weniger CO₂ bis 2020

Horst Enzelmüller, Vorstandsvorsitzender der Techem AG, stellte in Rahmen einer Fachpressekonferenz die wirtschaftlichen Vorteile von ecotech in den Vordergrund: "Die Kernfrage, die wir uns stellen müssen, lautet doch: Wie können wir wirtschaftlich den Schadstoffausstoß senken? Die Kosten für ecotech werden bereits im ersten Jahr von der Energieeinsparung gedeckt." Andere Energiesparmaßnahmen im Gebäudebereich, die sich erst nach Jahren amortisieren, seien vielen Eigentümern trotz vergünstigter Kredite schlicht zu teuer. Enzelmüller: "Wir leisten unseren Beitrag zum Klimaschutz. Bis 2020 werden wir allein mit unserem Energiesparsystem ecotech eine Million Tonnen CO₂ einsparen."

Das ecotech-Energiesparsystem ist bereits seit ein paar Monaten auf dem deutschen Markt, es wird offensichtlich exklusiv von Techem angeboten. Dabei handelt es sich um einen mitdenkenden Funk-Heizkostenverteiler, der erkennt, wenn der Heizkessel zu viel Wärme liefert. ecotech drosselt dann automatisch die Vorlauftemperatur, ohne dass es in der Wohnung kälter wird. Im Winter 2006/2007 ließ Techem einige Gebäude wissenschaftlich überwachen, um den exakten Nachweis des Einspareffektes vorlegen zu können. Demnach würden selbst in sanierten Gebäuden mit überdurchschnittlichem energetischen Zustand sieben bis zehn Prozent weniger Energie verbraucht.

Update: Aus ecotech wird adapterm. Aus markenrechtlichen Gründen hat Techems Energiesparsystem "ecotech" den neuen Namen "adapterm" bekommen. Techem entschied sich zu diesem Schritt, weil es Besitzer von ähnlich klingenden, bisher aber nicht genutzten Marken gebe - siehe auch Beitrag vom 14.8.2008.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)