Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1397 jünger > >>|  

Renaissance eines Klassikers: Bodenflächen in Terrazzo-Optik

(27.8.2007) Mit Ardex Pandomo TerrazzoPlus und Pandomo TerrazzoMicro präsentiert der Wittener Bauchemiespezialist eine neue Generation hochwertiger Böden für den Innenbereich. Sie versprechen Planern vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten und neue Perspektiven hinsichtlich Schnelligkeit und Wirtschaftlichkeit. Mit Pandomo TerrazzoPlus und Pandomo TerrazzoMicro lassen sich homogene und hoch belastbare Bodenflächen in individueller Terrazzo-Optik erstellen. Im Vergleich zum klassischen Terrazzo sollen sie sich laut Ardex durch Schnelligkeit, Spannungsarmut und hohe Wirtschaftlichkeit auszeichnen. Ermöglicht werde dies durch ein neuartiges, hochwertiges Materialkonzept.


Erste Terrazzo-Böden fanden sich schon in antiken römischen Villen. Jahrhunderte später erfreuten sich wohlhabende venezianische Kaufleute in ihren prunkvollen Palazzi an diesen kunstvollen Böden. Nach Deutschland kam die dekorative Handwerkskunst erst Anfang des letzten Jahrhunderts. Trotz der Beliebtheit wurde Terrazzo in der Folge aus Zeit- und Kostengründen von anderen Bodenbelägen verdrängt. Dem Ruf dieses exklusiven Materials und seiner gestalterischen Qualität tat das keinen Abbruch. Seit einigen Jahren erfahren diese Böden zusammen mit anderen direkt nutzbaren Estrichen eine rege Wiedergeburt. Ardex willen diesen Trend mit den jetzt präsentierten Produktinnovationen Pandomo Terrazzo-Plus und Pandomo TerrazzoMicro verstärken. Beide Bodensysteme wollen die Vorzüge des klassischen Terrazzobodens, wie eine außergewöhnliche Gestaltungsvielfalt, besondere Eleganz, hohe Verschleißfestigkeit und Langlebigkeit, mit den speziellen Vorteilen ihres innovativen Materialkonzepts vereinen. Dieses lässt erhebliche Zeit- und Kostenersparnisse und eine vergleichsweise einfache Materialverarbeitung erwarten.

  • Pandomo TerrazzoPlus (Eingangsbild oben) steht für die individuelle Bodengestaltung in klassischer Terrazzo-Optik mit einer lebhaften, gröberen Schmuckkörnung und einer dadurch bedingten Schichtstärke ab 25 mm. Es ist die wirtschaftliche Alternative zum herkömmlichen Terrazzo.
  • Pandomo TerrazzoMicro (Bild rechts) verfügt dagegen über ein besonders feines Korn mit einem in der optischen Darstellung ruhigeren homogeneren Erscheinungsbild und einer Schichtstärke ab 11 mm, als ideale Lösung für das Bauen im Bestand.

Schnell nutzbare Bodenflächen

Die Bodenflächen des Pandomo TerrazzoPlus- und Pandomo TerrazzoMicro-Systems werden jeweils aus zwei Komponenten erstellt - nämlich aus einer selbstverdichtenden, sehr spannungsarmen Bindemittelmatrix sowie Schmuckkörnungen aus unterschiedlichen Mineralstoffzuschlägen. Durch eine besondere Verarbeitung und ein spezifisches Mischverfahren soll sich damit individuell jede gewünschte Optik einer klassischen Terrazzo-Bodenfläche erzielen lassen. Ardex erklärt, dass die Böden ...

  • nach bereits 8 Stunden begehbar,
  • nach 24 Stunden schleifbar und
  • nach 4 Tagen nutzbar seien.

Innerhalb der letzten vier Tage erfolgten auch der Feinschliff, eine Grundreinigung und die abschließende Behandlung mit Steinseife. Soll die Fläche zudem mit einem Öl-Wasser-Stopp-Mittel imprägniert werden, dann verlängert sich die Fertigstellung um weitere 3 Tage. So ein Imprägnat kleidet die Kapillare aus und macht die Böden widerstandsfähiger gegen z.B. aggressives Wasser.

Die genannten Zeiten entsprechen einer Zeitersparnis von bis zu 14 Tagen im Vergleich zu herkömmlichen Terrazzoböden, wenn der bestehende Estrich als Untergrund geeignet ist. Ein speziell entwickelter Unterestrich, Pandomo ATS, ergänzt das System und erlaube bereits einen Tag nach Einbau des Estrichs, mit den Pandomo Terrazzoarbeiten zu beginnen. Vom Estrich bis zur fertigen Pandomo Oberfläche in Terrazzo-Optik werden somit lediglich 5 Tage benötigt. Im Ergebnis würde dies sogar einer Zeitersparnis von bis zu 6 Wochen im Vergleich zu herkömmlichen Aufbauten bedeuten, wenn ein neuer Estrich erstellt werden muss.

Gestaltungsvielfalt lebhaft bis puristisch

Für beide Systeme - TerrazzoPlus und TerrazzoMicro - wurde jeweils eine spezielle Bindemittelmatrix in schwarz und weiß entwickelt. Die weiße Bindemittelmatrix lässt sich durch Zugabe von Pandomo Farbkonzentrat in fast jedem beliebigen Farbton einfärben. Die Wahl der Schmuckkörnungen und die Abstufungen innerhalb dieser Mineralstoffzuschläge bestimmen entscheidend die Anmutung des Pandomo Bodens in Terrazzo-Optik. Die fünf Schmuckkörnungen, die im Pandomo System in unterschiedlichen Korngrößen angeboten werden, ermöglichen vielfältige Gestaltung. Aber auch bewusst puristische Ansätze der Architektur können durch rein monochrome Oberflächen realisiert werden.

Hohe Flächenleistung

Pandomo TerrazzoPlus ist laut Anbieter ideal einsetzbar in stark frequentierten Bereichen mit einem exklusiven, hochwertigen Ambiente. Die neue Technologie ermöglicht eine großzügige und nahezu fugenlose Flächengestaltung. Durch die eingearbeitete Natursteinkörnung wirkt der Boden natürlich und folgt organischen Linien. Trotz edler Anmutung bietet er bei einer Mindestschichtdicke von 25 mm eine hohe Druck- und Abriebfestigkeit bei sehr geringem Spannungsverhalten. Bedingt durch die Verarbeitungseigenschaften, der Frühfestigkeit und den hohen Verlegeleistungen von bis zu 120 m² täglich, versteht Ardex das TerrazzoPlus-System als moderne effiziente Alternative zum klassischen Terrazzo.

Auch Pandomo TerrazzoMicro verfügt über den terrazzotypischen Charakter, nur fallen die Akzentuierungen hier dezenter aus. Die Schmuckkörnung ist deutlich feiner, vielleicht einen Hauch edler, ohne dabei Nachteile in puncto Belastbarkeit oder Abriebfestigkeit hinnehmen zu müssen. Mit einer Schichtstärke ab 11 mm bietet sich dieses Produktsystem besonders für anspruchsvolle Renovierungen an - gerade bei geringen Aufbauhöhen. Mit Flächenleistungen von bis zu 300 m² täglich lässt sich diese zementäre Sichtfläche schneller und leichter verarbeiten als TerrazzoPlus. Zusätzlich sorgt die minimale Materialstärke für einen niedrigen Materialverbrauch.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)