Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1534 jünger > >>|  

Wicona gibt NRGi-Fassade markante Konturen

(20.9.2007) Vorbildfunktion in punkto Energieeffizienz sollte der neue Hauptsitz der NRGi haben, eines der größten Energie-Unternehmen Dänemarks - schließlich berät die NRGi Firmen und Behörden bei Energiesparkonzepten. So entstand ein Bürogebäude (siehe auch Bing-Maps und/oder Google-Maps), das gemäß den neuesten dänischen Richtlinien der Energieeinsparverordnung errichtet wurde. Doch das Bauwerk hat neben seiner positiven Energiebilanz noch mehr zu bieten: Form und Fassadengestaltung machen den Solitär zu einem Blickfang.

Die markanten Konturen des Bürogebäudes bilden einen spannungsvollen Kontrast zur umgebenden Landschaft. Geneigte Fassadenflächen und diagonale Konturen sowie ein Wechselspiel aus transparenten und opaken Flächen prägen die Architektur des Kubus. Diese Dynamik spiegelt sich auch im Innenraum des Bürogebäudes wider (Bild). Ein großzügiges Atrium im Zentrum sorgt für Offenheit und visuelle Transparenz - die lockere Raumaufteilung ermöglicht horizontale und vertikale Sichtbezüge. Das stärkt das Miteinander der Beschäftigten und fördert den informellen Austausch. Die natürliche Belüftung erfolgt über den zentralen Lichthof, so konnte auf eine Klimaanlage verzichtet werden. Um eine optimale Verschattung zu gewährleisten, erfolgte die Gebäudeausrichtung in Abhängigkeit vom Sonnenverlauf.

Von außen mutet das Bürogebäude wie ein Schmuckstück an: Alle sichtbaren Aluminiumprofile und -paneele wurden im Eloxalverfahren in gold eingefärbt, dabei bleibt der metallische Glanz des Materials erhalten (siehe auch dieses Foto). Die Konstruktion der teils verglasten, teils mit Paneelen verkleideten Fassade basiert auf dem System WICTEC 50 mit integrierten Andruckprofilen. Es entsteht der Charakter einer Structual-Sealant Glazing Fassade, welche die kubische Form des Gebäudes mit ihrer flächigen und reduzierten Optik unterstreicht. Das spektakuläre Äußere des Bürogebäudes stellte eine große Herausforderung für die Fassadenbauer dar: Das Berechnen der Verbindungsstellen ist bei den geneigten Fassadenflächen äußerst komplex.

Das NRGi-Bürogebäude sorgt für Aufsehen. Mit seiner charakteristischen Form und Fassadengestaltung, die aus jeder Perspektive anders in Erscheinung tritt, stellt das Bauwerk eine Landmarke dar und unterstreicht das fortschrittliche Image des Energie-Unternehmens.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)