Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1539 jünger > >>|  

Sonnen- und Hitzschutz mit linear angetriebenen Glaslamellen

(20.9.2007) Die Walter Knoll AG gehört zu den führenden Herstellern von Polstermöbeln und anspruchsvollen Objekteinrichtungen. Erst kürzlich wurde ein umfangreicher Umbau des Firmengeländes in Herrenberg bei Stuttgart abgeschlossen: Ein moderner Glaskörper steht nun neben dem historischen Ziegelsteinkomplex von 1937 und fungiert als Ausstellungsgebäude (siehe auch Google-Maps).


Walter Knoll Frontansicht (Nord/West-Seite)

Dieser neue Glaskubus ist als eine Art Schaufenster konzipiert, der die Möbel der Öffentlichkeit präsentiert. Als knifflig stellte sich dabei der Sonnenschutz an der Südfassade heraus, denn hier hatten die Architekten zwei Herausforderungen zu bewältigen: Einerseits sollte der Sonnenschutz verhindern, dass sich die Innenräume zu stark aufheizen. Gleichzeitig sollte die Fassade jedoch transparent bleiben, um die Farbechtheit der Möbelbezüge im Ausstellungsraum zu gewährleisten.

Farbechte Möbel und angenehme Temperaturen

Die Lösung für diese Anforderung ist ein intelligentes Sonnenschutzsystem. Lamellen aus Glas sorgen für die Farbechtheit der Möbel - und tragen gleichzeitig zur Wärmedämmung bei, indem sie sich stets nach der Sonne richten. Die Technik dazu lieferte elero Linearantriebstechnik: Spezielle Linearantriebe bringen die Lamellen je nach Sonneneinstrahlung in die richtige Position, um die Spitzenlasten der Wärme vor der Fassade zu reduzieren.

Der Mittler zwischen der Sonne und dem Antrieb ist eine integrierte Wetterstation. Auf ihr Signal werden die Glaslamellen positionsgenau gekippt. 24 Linearantriebe vom Typ Econom 0 mit einer Kraft von je 3.000 Newton bewegen die Lamellen gradgenau. Neben der Präzision konnte der Econom die Bauleitung offensichtlich durch weitere Faktoren überzeugen: Dank Edelstahlgehäuse sind die Antriebe witterungsresistent und nahezu wartungsfrei - entscheidende Eigenschaften beim Außeneinsatz. Fast noch wichtiger: Durch das schlanke Design lassen sie sich unauffällig in architektonisch anspruchsvolle Fassaden integrieren. Außerdem verfügen elektrische Schubspindelantriebe der elero Linearantriebstechnik über eine konstante Hubgeschwindigkeit und eine mechanische Selbsthemmung.


Die Südfassade ist einer hohen Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Flexible Lamellen gewährleisten einen Wärmeschutz.

Mit Hilfe dieser ausgeklügelten Technik haben die Planer des Walter-Knoll-Gebäudes eine Lösung gefunden, bei der die Funktionalität nicht auf Kosten der Optik geht.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)