Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1562 jünger > >>|  

Kinzighaus nutzt Coriso-Technologie vom Unipor-Mitgliedswerk Wenzel

(23.9.2007) Eine Kooperation der besonderen Art hat jetzt der Massivhaus-Anbieter Kinzighaus (Langenselbold) abgeschlossen: Künftig werden die Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser des Unternehmens auf Wunsch aus Unipor-Ziegeln mit Coriso-Technologie errichtet. Diese Mauerziegel sind mit Mineral-Granulaten gefüllt, die den Wärme- und Schallschutz der Wände deutlich erhöhen. Produziert werden die gefüllten Ziegel vom Klinker- und Ziegelwerk Wenzel aus Hainburg, einem Mitgliedsunternehmen der bundesweiten Unipor-Gruppe. "Die Coriso-Technologie ist derzeit ein echtes Alleinstellungs- und Qualitätsmerkmal für Massivhaus-Anbieter. Sie schafft zudem einen Mehrwert für alle Partner am Bau: Für Baustoff-Hersteller, Haus-Anbieter und auch die Bauherren", begründet Kinzighaus-Geschäftsführer Horst Altstadt die Kooperation mit dem Ziegel-Hersteller.

Kinzighaus verarbeitet bereits seit Frühjahr 2007 die neuen - bis dato noch raren - Unipor-Ziegel mit Coriso-Technologie, die es seit September aber auch in größeren Stückzahlen gibt (siehe "Coriso-Mauerziegel-Produktion gestartet" 21.9.2007). Das Familien-Unternehmen folgt damit dem Trend zu hoch energiesparenden Neubauten. Nach Abschluss der ersten Testphase hat sich das Unternehmen jetzt zu einer weitergehenden Kooperation mit dem Klinker- und Ziegelwerk Wenzel in Hainburg entschlossen. "Wir haben mit den gefüllten Unipor-Ziegeln auf der Baustelle sehr gute Erfahrungen gemacht. Unsere Kunden und Handwerkspartner reagieren darauf durchweg positiv. Diesen Erfolg wollen wir fortsetzen", erklärt Kinzighaus-Geschäftsführer Horst Altstadt. In den nächsten Jahren soll daher vermehrt die Coriso-Technologie in den Kinzighaus-Eigenheimen zum Einsatz kommen.


Durch die neue Technologie lässt sich der CO₂-Ausstoß in Gebäuden deutlich reduzieren: Die Füllung aus Mineral-Granulaten ist hoch wärmedämmend und verringert den Heizenergie-Verbrauch im Haus um bis zu 30 Prozent gegenüber herkömmlichen Neubauten. Mauerziegel mit Coriso-Technologie weisen einen sehr niedrigen Wärmeleitwert von 0,08 W/mK auf - und eignen sich damit bei Eigenheimen sogar für den Bau von Passivhäusern. Eine Zusatzdämmung der Außenwände ist dafür nicht erforderlich. Im Sommer und Winter sorgen die massiven Ziegel für ein durchgehend ausgeglichenes Raumklima. Darüber hinaus ist der Dämmstoff nachhaltig im Sinne von Umwelt, Hygiene und Gesundheit, wie unabhängige Prüfungen verschiedener Institute bestätigen.

Ein weiterer Pluspunkt der gefüllten Ziegel ist der Schallschutz: Die Mineral-Granulate sind aufgrund ihrer Struktur und Beschaffenheit in der Lage, Schallwellen zu absorbieren. Das erhöht den Schalldämm-Wert der massiven Unipor-Ziegel um weitere 2 bis 4 Dezibel. Auch beim Brandschutz wird die Qualität massiver Ziegelwände nicht eingeschränkt: Im Gegensatz zu anderen Dämmstoffen liegt der Schmelzpunkt der Mineral-Granulate bei über 1.000 Grad Celsius. Sie werden daher in die Brandschutzklasse A1 ("nicht brennbar") eingestuft (siehe auch Beitrag "Enthüllung in Orange: Neuer 0,08er Unipor mit Mineral-Granulaten gefüllt" vom 12.1.2007).


Auf der Baustelle lassen sich die neuen Coriso-Mauerziegel wie normale Ziegelsteine verarbeiten: Denn die Unipor-Gruppe hat mit ihren Mineral-Granulaten einen Füllstoff entwickelt, der in das klassische kleingliedrige Lochbild bereits bestehender Mauerziegel integriert werden kann. So bleiben die traditionellen Verarbeitungs-Vorteile des Ziegels vollständig erhalten. Im Gegensatz zu vergleichbaren Produkten können die gefüllten Unipor-Planziegel daher auf bewährte Weise gesägt und aufgemauert werden. Der Maurer muss sich keine neue Technik aneignen.

Übrigens: Für interessierte Fachleute sowie Bauherren gibt es von Unipor eine kostenfreie Coriso-Broschüre, die direkt über die Unipor-Ziegel-Gruppe per E-Mail an marketing@unipor.de zu bestellen ist.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)