Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1572 jünger > >>|  

Badezimmer: Universal Design verbindet Generationen

(26.9.2007) Der entspannte, rundherum wohltuende Genuss eines ausgiebigen Wannen- oder Duschbades ist keine Frage des Alters, vielmehr eine Herausforderung an das Produkt. "Universal Design" lautet daher die Antwort von Designern und Architekturexperten. Im Zuge des demographischen Wandels wächst der Bedarf an Produkten, die eine unabhängige, selbst bestimmte Lebensführung bis ins hohe Alter ermöglichen und gleichzeitig den Ansprüchen an modernes Design gerecht werden, speziell im Sanitärbereich enorm.


In der neuen rheingold Studie "Die Bad- und Badekultur der Generation 50plus" hat Kaldewei den Bedürfniswandel im Bad und die damit verbundenen veränderten Ansprüche an Badewannen und Duschen untersucht (wir berichteten am 17.9.). Das Ergebnis: Die Generation 50plus wünscht sich hochwertige Designprodukte, bei denen innovative Technik und ansprechende Optik optimal mit einem hohen Maß an Bequemlichkeit, Komfort und Sicherheit verbunden sind. Altersgerechte Funktionalität sollte möglichst unsichtbar gegeben sein. Da diese Generation deutlich mehr Zeit im Bad verbringt, legt sie zudem besonderen Wert auf eine wohnliche Gestaltung des privaten Bades, beispielsweise durch die Einrichtung komfortabler Relax- und Verweilzonen.

Universal Design im Bad

Um die Anforderungen im Sinne des "Universal Design" zu erfüllen, sollte ein Produkt von allen Menschen, unabhängig von Alter oder Gesundheitszustand, individuell nutzbar sein und dabei Form, Funktion, Komfort und Ästhetik optimal vereinen. Die Formel für Designer lautet daher "einfacher, größer, besser" anstatt "schneller, kleiner, schöner". Im Bezug auf das Bad 50plus bedeutet das vor allem mehr Komfort, Sicherheit und Bequemlichkeit. Hier will man sich in jeder Lebenslage wohl fühlen und jederzeit ohne Hindernisse alleine zurechtkommen. Gerade Menschen, die alters- oder gesundheitsbedingt auf einen Rollstuhl oder andere Unterstützung angewiesen sind, ist es besonders wichtig, dass gerade das Bad als "ganz normaler" Wohlfühl-Raum wahrgenommen wird. So geht es bei der Auswahl von Badewannen beispielsweise nicht um ausgewählte Spezialprodukte, sondern um Modelle, die durch anspruchsvolles Design, sehr gute Ergonomie, viel Platz, leichte Zugänglichkeit und komfortable Extras, wie selbstreinigende Oberflächen oder die Ausstattung mit exklusiven Whirlsystemen überzeugen. Bei den Duschen setzen sich großformatige, superflache Modelle durch, die bodenbündig eingebaut werden können.

Entspannter Badegenuss 50plus

Laut der aktuellen rheingold Studie sollte eine Badewanne einige Attribute erfüllen, damit entspannter Badegenuss bis ins hohe Alter garantiert ist: Neben integrierten Haltegriffen wünschen sich die Befragten vor allem eine großzügige, ergonomische Innenform, die mehrere Körperhaltungen erlaubt, sowie einen niedrigeren, dafür aber breiteren Rand als bei Standardmodellen. Für ein Höchstmaß an Bequemlichkeit wird zudem eine Zugänglichkeit der Badewanne von mindestens zwei Seiten oder - eingelassen in ein Podest - über mehrere Ebenen bzw. Stufen als ideale Lösung empfunden. Auch Eckvarianten mit breiten Ablage- und Sitzflächen sind für das Bad 50plus geeignet.

Mit den Rondo Modellen präsentiert beispielsweise Kaldewei eine Wannenfamilie in klassisch-zeitlosem Design, die all diese Anforderungen vereint - ob als Viereck-, Sechseck- oder Achteckvariante. Die ineinander greifenden, ergonomischen Rundungen im Innenraum bieten dem Badenden speziell im Bereich des Oberkörpers viel Platz und lassen ein äußerst entspanntes Liegen erwarten. Integrierte, stützende Armlehnen sorgen für zusätzlichen Komfort. Stabile Haltegriffe an beiden Seiten der Wannen erleichtern das Aufrichten und Zurücklehnen und vermitteln so ein Gefühl besonderer Sicherheit. Ein weiteres Plus bietet der Comfort-Level: Er ermöglicht eine individuelle Erhöhung des Wasserstandes um bis zu 50 Millimeter. Bei der Variante Comfort-Level Plus mit integrierter Füllfunktion kann sogar auf störende Armaturen am Wannenrand verzichtet werden. Alle Modelle der Rondo Familie lassen sich zudem auf Wunsch mit einem der sechs Kaldewei Whirlsysteme ausstatten.

Barrierefreies Duschvergnügen in jedem Alter

Im Bereich Duschen liegt der Fokus der Generation 50plus klar auf großen, superflachen Formaten, die bodenbündig eingebaut werden. Eine freie Zugänglichkeit ist ebenso wichtig, wie integrierte Sitzmöglichkeiten und optimale Trittsicherheit durch rutschhemmende Oberflächen - wie z.B. bei der Superplan XXL.


Die extrem geräumige Dusche bietet dank ihrer außergewöhnlichen Abmessungen von 150 x 150 Zentimetern viel Bewegungsfreiheit beim täglichen Duschvergnügen und ist auch mit dem Rollstuhl problemlos befahrbar (siehe dazu auch Beitrag "Trittsicherheit beim Duschvergnügen im XXL-Format" 5.7.2006).

Für optimale Belastbarkeit und Stabilität ist das Material von besonderer Bedeutung. Badewannen und Duschen aus Kaldewei Stahl-Email 3,5 mm garantieren extreme Langlebigkeit, sind kratz-, schlag- und abriebfest und dank des selbsteinigenden Perl-Effekts unübertroffen sauber und hygienisch. Daher gewährt das Unternehmen auf alle Produkte aus Kaldewei Stahl-Email, sowie auf den selbstreinigenden Perl-Effekt 30 Jahre Garantie. Ideale Standsicherheit bietet zudem eine rutschhemmende Vollantislip-Emaillierung. (Die strukturierte Oberfläche besteht aus einem Quarz-Sand-Gemisch und ist fest ins Kaldewei Stahl-Email eingebrannt, so dass es sich auch bei dauerhafter Beanspruchung nicht abnutzt. Kaldewei Antislip und Vollantislip erfüllen die Anforderungen der Bewertungsgruppe B für nassbelastete Barfußbereiche (DIN 51097).

Leser, die bei dem Begriff "Universal Design Bad" ein Déjà-vu-Erlebnis haben, finden möglicherweise im Beitrag "'Universal Design Bad': neue Lebensqualität in alten Mauern" vom 25.4.2005 die Erklärung.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)