Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1606 jünger > >>|  

Glasdesign erobert Innenräume

(2.10.2007) Glaselemente versehen mit Dekors, Logos, Bildern - der Werkstoff Glas erlebt derzeit als Gestaltungselement in der Innenarchitektur eine Renaissance. Verbesserte Produktionstechniken, wie keramischer Digitaldruck und Design-Laminate, schaffen neue Möglichkeiten, Glasflächen dekorativ zu gestalten. Carl-Robert Kümpers, seit Mai 2007 Geschäftsführer von Interpane Hildesheim, spricht über das Geschäftsfeld.

Glas verwandelt Innenräume und Möbel in hochwertige, phantasievolle und individuelle Objekte. Der Trend, Farbe und Glas zu vereinen, wird gerne aufgegriffen: "Wir bauen unser Geschäftsfeld für hochwertige Sicherheitsgläser und gestaltete Gläser weiter aus. High-Tech wie keramischer Digitaldruck und Design-Laminate schaffen ganz neue Möglichkeiten für architektonische Akzente", erläutert Kümpers.

mit Glas bebildern

Auch ausgefallene Ideen können jetzt schnell und wirtschaftlich realisiert werden. Mit der Entwicklung der Glasgestaltungs-Techniken will Interpane zu einem Innovationsmotor in diesem Marktsegment werden. Nur ein Beispiel: Kunstdrucke oder Fotos lassen sich nun mit einer Auflösung bis 720 dpi auch auf großformatige Glasflächen drucken. Die Vorlage wird auf bis zu 2,8 x 3,7 m großen und 3-19 mm dicken Glasflächen abgebildet. Das Millimeter genaue Arbeiten ermöglicht fotorealistische, langlebige Reproduktionen für den Innen- und Außenbereich.


Design-Laminate werten Fassaden, Wände oder Möbel optisch auf. HPL-Werkstoffe werden zwischen oder hinter Glas platziert, um diese dauerhaft zu schützen. Die Glasflächen bilden so einen kratzfesten Verbund. Auch dünne, ebene Schichtstoffe wie Fotos, Textilien oder Bleche eignen sich für die Verarbeitung.

Klassiker: Siebdruck und Sandstrahlen

Schablonier-Techniken sind inzwischen "Klassiker", werden durch moderne Produktionsverfahren aber breiter nutzbar. Beim Sandstrahl-Verfahren werden die Gläser erst maskiert, dann durch eine Sandstrahlung bearbeitet. Eine andere Technik bringt das Motiv durch das Wegstrahlen zuvor eingebrannter keramischer Farbschichten auf. So entstehen lichtdurchlässige und witterungsfeste Glaselemente.

Siebdruck ermöglicht Variation in Farbe, Form und Struktur. Hier werden die keramischen Farben lichtecht und kratzfest in die Glasflächen eingebrannt. Es entsteht Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG). Verletzungsschutz, erhöhte Schlagfestigkeit und eine hohe Temperaturbeständigkeit sind so gegeben. Gleichzeitig werden funktionale Eigenschaften wie beispielsweise Sicht- und Sonnenschutz sichergestellt.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)