Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1616 jünger > >>|  

Schalplatten aus dem Hightech-Labor

(4.10.2007) Hohe Lebensdauer, perfekte Betonoberfläche, leichte Handhabung und eine problemlose Reinigung versprechen die neuen robusten Kunststoffschalhäute aus dem Hause Hünnebeck. Ob Ecoply P mit Sperrholzkern und Kunststoffauflage für die Wand oder faserverstärkte Verbundplatte Ecoply Q für die Decke: Die Neuen lassen gegenüber konventionellen Schalhäuten besondere Vorzüge erwarten, die sich trotz des höheren Preises bereits nach kurzer Zeit rechnen sollen.


Professionelle Schalungsreinigung und -reparatur im Berliner Service-Zentrum. Hünnebeck betreibt bundesweit sieben Service-Stationen, in denen speziell ausgebildetes Personal sämtliche Mietschalungen fachgerecht reinigt, prüft und instand setzt.

Hünnebeck setzt bei der Herstellung der neuen Ecoply-Platten auf langjährige Erfahrung:

  • Ecoply P wurde gemeinsam mit der Westag & Getalit AG entwickelt. Das Unternehmen aus Rheda-Wiedenbrück ist ein wichtiger europäischer Hersteller von Holzwerkstoff- und Kunststofferzeugnissen und gilt als Wegbereiter moderner Schalungsflächen.
  • Mit Ecoply Q finden erstmals Hightech-Verbundwerkstoffe auf die Baustelle, die bislang nur von Premium-Herstellern in der Automobilindustrie eingesetzt worden sind. Der Schweizer Werkstoffentwickler Quadrant beschäftigt sich seit 1952 mit der Entwicklung und Herstellung von Kunststoffen und zählt heute zu den global agierenden Herstellern von thermoplastischen Hochleistungswerkstoffen. Beide Unternehmen konnten offensichtlich mit ihren Produkten die eng gefassten Spezifikationen erfüllen, die Hünnebeck mit Blick auf Materialfestigkeit, Belastbarkeit, Oberflächenbeschaffenheit und Gewicht der Schalplatten-Innovation vorgegeben hatte.

Ergebnis der Entwicklungsarbeit: zwei Kunststoff-Schalplatten mit einer laut Hünnebeck deutlich höheren Lebensdauer als herkömmliche Holzbeläge.

  • Ecoply P ist eine Schalplatte mit Sperrholzkern und 1 Millimeter starker, GFK-verstärkter Polypropylen-Auflage zum Einsatz in Wandschalungssystemen.
  • Die Sandwichplatte Ecoply Q hingegen besitzt einen leichten Polypropylen-Kern, verstärkt mit multidirektional angeordneten Glasfasern, der von beiden Seiten durch ein Polypropylen-Glasfasergewebe zusätzlich verstärkt wird. Der wesentliche Unterschied ist das geringere Gewicht der Q-Platte (ca. 7,50 kg/m²), die sich deshalb besonders gut für den Einsatz in Deckenschalungssystemen eignet.

"Ihre hohe Stabilität verdankt die neue faserverstärkte Kunststoffplatte einer Kombination aus Material und Verbund, so Nicola Adamo, Produktmanager bei Quadrant. "Die wirr angeordneten Glasfasern im Kern und die in Zugrichtung orientierten Fasern in den Decklagen sorgen für eine besonders hohe Materialfestigkeit und vermeiden das zusätzliche Einbringen einer verstärkenden Metallschicht."

Wirtschaftlichkeit mit perfektem Handling

Beide Plattenvarianten versprechen gegenüber konventionellen Schalhäuten enorme Vorzüge. Erster bemerkenswerter Vorteil sei ihre Wirtschaftlichkeit durch die deutlich höhere Lebensdauer. Ausgerüstet mit der neuen Ecoply Q komme beispielsweise die Topec-Deckenschalung jetzt ohne jeden Schalhautwechsel aus. Rahmen und nun auch Platte würden deutlich mehr als 250 Einsätze aushalten. Ein wichtiger Grund für die Langlebigkeit: Die neuen Schalplatten sind absolut feuchtigkeitsresistent und formstabil. Sie quellen weder durch Feuchtigkeit auf noch schwinden sie. Sie seien zudem robust, stoß- und kratzfest. Genau das Richtige für den rauen Baustellenalltag, wo die Schalplatten auch schon mal im Regen lagern. Sie lassen sich zudem leicht und sauber zuschneiden und ohne Ausbrüche nageln. Ihre glatte Polypropylen-Oberfläche sorgt außerdem dafür, dass sich die Platten besonders einfach vom Beton lösen - und zwar mit deutlich weniger Trennmittel als es bei Holzbelägen üblich ist.

Damit ist schon das Stichwort für ein weiteres Plus gefallen: Aufgrund der Oberflächeneigenschaften der Ecoply-Platten ergibt sich ein gleichbleibendes Betonbild ohne jede Verfärbung, wie Holzbeläge sie verursachen können. Das geringe Anhaften des Betons erleichtert die professionelle Reinigung, wobei eine Reparatur mit Eigenmaterial leicht und einfach möglich ist. So sind Ecoply-Schalhäute schnell in gleichbleibend hoher Qualität einsetzbar.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)