Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1642 jünger > >>|  

Variotec räumt mit "Haustürmärchen" auf

(10.10.2007) Mit einer breit angelegten Kampagne will Variotec Schreiner, Planer und Türenbaubetriebe dafür sensibilisieren, die Werbeaussagen einiger Anbieter kritischer unter die Lupe zu nehmen. Gerade in Sachen CE-Zertifizierung, Türenbausätze, Dampfsperre und Verkaufsförderung würden einige Hersteller oftmals nur mit Halbwahrheiten hausieren gehen. Die von Variotec wiedergegebenen und richtig gestellten "Haustürmärchen" greifen, beigelegt in Fachzeitschriften und Innungspublikationen, Monat für Monat ein immer neues Thema auf. Aufmerksame Leser können dabei nicht nur jede Menge lernen, sondern auch wertvolle Preise gewinnen. Ihren krönenden Abschluss findet die Kampagne während der Messe "fensterbau/frontale 2008" in Nürnberg.


Sie erzählen von fabelhaften und wunderbaren Begebenheiten, sind allesamt frei erfunden und ihnen liegen keinerlei wirkliche Tatsachen zu Grunde. Die Rede ist von Märchen. Nicht nur in den Kinderstuben stoßen die Erzählungen auf großes Interesse, auch in der Fachwelt schwirren oft sagenhafte Halbwahrheiten von Mund zu Mund. Variotec, Hersteller von Außen-, Spezial- und Funktionstüren, Passivhausfenstern und Wandsystemen sowie Vakuum- und Qasa-Sandwichelementen im Bereich des energieoptimierten Bauens will diesem Spuk nun ein Ende bereiten. Geschäftsführer Christof Stölzel erklärt: "Es gibt in der Fenster- und Türenbranche Leute, die gehen mit Geschichten hausieren, die einfach nicht stimmen. Vor allem bei den Themen CE-Zertifizierung, Türenbausätze, Dampfsperre und Verkaufsförderung erzählen einige Anbieter nur die halbe Wahrheit. Die Leidtragenden sind dann die Planer und Schreiner, die diese Produkte gutgläubig eingesetzt haben."

Mit einer breit angelegten Kampagne unter dem Namen "Haustürmärchen" will Variotec Schreiner, Planer und Türenbaubetriebe dafür sensibilisieren, die Werbeaussagen einiger Anbieter kritischer unter die Lupe zu nehmen. Vor allem in Sachen CE-Zertifizierung von Fenstern und Außentüren gibt es eine Menge Klärungsbedarf, weiß Christof Stölzel: "Da gibt’s Leute, die werben mit ihrer CE-geprüften Standardtür, die aber dann in der Praxis in anderen Varianten nicht funktioniert. Andere wiederum haben Prüfzeugnisse von Instituten, die es gar nicht mehr gibt oder die nie akkreditiert bzw. notifiziert waren."

Hintergrund der CE-Diskussion ist die neue DIN EN 14351-1. Spätestens ab dem 1. Februar 2009 muss jeder Hersteller, der Außentüren und Fenster in den Verkehr bringt, das CE-Zeichen nach dieser Norm auf seinen Bauprodukten führen, egal ob er diese nur in Deutschland oder in ganz Europa anbietet. Um diese Konformität zu erreichen, müssen diese Konstruktionen nach den Vorgaben der seit 1. Februar 2007 gültigen DIN EN 14351-1 geprüft werden - und zwar von akkreditierten bzw. notifizierten Instituten. So sind beispielsweise alle Außentüren und Fenster von Variotec vom renommierten Institut für Fenstertechnik e.V. (Ift) und dem Prüfzentrum für Bauelemente (PfB) in Rosenheim komplett nach DIN EN 14351-1 geprüft. Dabei habe Variotec sich nicht nur auf Pflichtprüfungen wie ...

  • Schlagregendichtheit,
  • Luftdurchlässigkeit,
  • Widerstand gegen Windlast,
  • Schall- und Wärmeschutz oder
  • die Tragfähigkeit

... beschränkt, sondern auch sämtliche freiwilligen Prüfungen - die so genannten nicht mandatierten Eigenschaften - gleich mit erledigt. Dazu zählen Eigenschaften wie ...

  • hygrothermisches Stehvermögen,
  • Einbruchhemmung,
  • Dauerfunktion,
  • Passivhaustauglichkeit oder
  • Rauch- und Feuerschutz.

Damit kann Variotec ein durchgängiges und vollständig geprüftes Produktspektrum anbieten - von der "Multifunktionstür" über die zertifizierte Passivhaustür "Thermosafe 100" bis hin zum passivhauszertifizierten Vollholzfenster "Energyframe".

Das Neumarkter Unternehmen bietet Herstellern, Händlern, und Montagebetrieben dabei im so genannten Cascading-Verfahren die Möglichkeit, die notwendige CE-Konformität für ihre Produkte selbst zu erreichen - vom kompletten Türenbausatz "all-inclusive" bis hin zur Lieferung geprüfter Komponenten. "Leider ist immer wieder zu hören, dass man dem Thema CE keine Beachtung schenkt und darauf vertraut, dass es sich schon irgendwie lösen lässt. Auf die rechtlichen Folgen einer fehlenden oder falschen CE-Deklarierung hat bereits Prof. Niemöller im Februar 2007 anlässlich des Variotec-Innovationstages deutlich hingewiesen. Bis zu 50.000 Euro Bußgeld drohen Firmen, die diese Verordnung umgehen", warnt Christof Stölzel. Und ganz wichtig: Das CE-Zeichen kann nicht nachträglich angebracht werden.

Klarheit für vier Märchen

Die Variotec-Kampagne, die im Oktober 2007 startete, greift in vier Teilen Halbwahrheiten aus der Fenster- und Außentüren-branche auf und stellt sie richtig. Den Anfang macht das "Dampfsperre-Märchen", das mit dem Vorurteil aufräumt, eine hochwertige Haustür komme auch ohne Dampfsperre aus. Bei den Variotec-Türen gehört diese umlaufende, bis 0,3 mm dicke Alustabilisierung im äußersten Furnierbereich des Deckschicht-Sperrholzes zur Standardausstattung. Fehlt diese bauphysikalisch notwendige Schicht, kann sich der Wärmeschutz in Form des UD-Wertes durch die Auffeuchtung der Tür extrem verschlechtern.

Als Zweites folgt das "CE- und Zertifizierungsmärchen", das davor warnt, leichtfertig jedem Prüfzeugnis und CE-Zeichen Glauben zu schenken. Das nächste Märchen im Dezember erklärt, dass der bei Variotec angebotene All-Inclusive-Bausatz zu Recht diesen Namen trägt und sich damit sämtliche Designwünsche des Kunden erfüllen lassen. Dass ein Schreiner mit einem einfachen Werbeblättchen eines Herstellers noch keine Türen verkauft, darüber klärt das "Partnerschaftsmärchen" im Januar 2008 auf. Gefragt sind durchgängige Lösungen. Deshalb bietet Variotec zu seinem Programm "die meisterliche Tür" das komplett darauf abgestimmte Marketingpaket "d-pac" an. Dank Erstkontaktprospekt, Türhänger, Haustüren-Katalog mit Preisliste, Türenpass und dem Prospekt Fairgleich kann der Türen- und Fensterbauer produktneutral für seine Leistungen beim Kunden werben - siehe auch Beitrag "Variotec hilft Türhandwerkern in Sachen Marketing" vom 11.5.2006:

Haustür, Haustüren, Marketing, Türhänger, Türhandwerker, Haustüren-Katalog, Fensterbauer, Türenpass, Türenbauer, Türelement, Türrohling, Türenelement, Lichtausschnitte, Blendrahmen, Türbeschläge, Glasleisten, Einbruchhemmung

Märchenlesern winken wertvolle Preise

Die als Flyer in Fachzeitschriften und Innungspublikationen beigelegten monatlich neuen "Haustürmärchen" bieten den Lesern Gelegenheit, wertvolle Preise zu gewinnen. Monatlich verlost Variotec dabei ein Wellness-Wochenende für zwei Personen im Ring-Hotel Gams im Altmühltal. Den Hauptgewinn, eine komplette Wellness-Woche mit Kurpaket für zwei Personen, ermittelt Variotec beim nächsten Innovationstag am 1. April 2008 am Vortag der Fachmesse "fensterbau/frontale" in Nürnberg. Jedem Teilnehmer des Innovationstages winken zudem kostenlose Eintrittskarten zur Messe. Während des Branchentreffs in der Frankenmetropole vom 2. bis 5. April 2008 stellt Variotec seinen kompletten Messeauftritt ganz in das Zeichen der Türenmärchen.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)