Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1679 jünger > >>|  

Absturzsicherungssystem für Rheinzink-Stehfalzdächer

(18.10.2007) Bei allen vom Dach aus vorzunehmenden Instandhaltungsmaßnahmen muss ein Absturz von Personen verhindert werden. Nach DIN 4426 müssen insbesondere auf glatten Oberflächen von Dächern - z.B. aus Glas, Metall oder Kunststoff - mit einer Neigung bis 20° Anschlageinrichtungen oder Umwehrungen vorhanden sein, die ein Abrutschen beim Betreten verhindern.


Als erstes Unternehmen bietet Latchways in Kooperation mit Rheinzink seinen Kunden ein bauaufsichtlich zugelassenes Absturzsicherungssystem für Rheinzink-Stehfalzdächer an, das die im Fall eines Absturzes auftretenden Kräfte ohne Beschädigung der Scharen bis in die Tragkonstruktion ableitet. Wesentlicher Bestandteil der Absturzsicherungs-Systeme von Latchways ist der Dachanker Constant Force, der durchdringungsfrei mit Balkenklauen auf dem Stehfalz befestigt wird. Dieser Dachanker kann sowohl als Einzelanschlagpunkt als auch als Systemanker eingesetzt werden.

Das Latchways Absturzsicherungssystem entspricht nicht nur den Mindest-Anforderungen der maßgebenden DIN EN 795, sondern berücksichtigt darüber hinaus das Tragverhalten der Gesamtkonstruktion. Denn nach DIN EN 795 wird nur die Tragfähigkeit des jeweiligen Dachankers geprüft, ohne die Tragfähigkeit der Unterkonstruktion zu berücksichtigen. Daher hat sich Rheinzink entschlossen, seinen Kunden mit Latchways ein System zu empfehlen, dass erfolgreich auf Stehfalzprofilen getestet wurde und das Tragverhalten der Gesamtkonstruktion berücksichtigt.

Das Constant-Force-System von Latchways besteht überwiegend aus Edelstahl und hat eine dementsprechend hohe Korrosionsbeständigkeit. Ein umfangreiches Zubehör soll die Absicherung nahezu jeder beliebigen Dachgeometrie ermöglichen. Im Vergleich zu konventionellen Anschlageinrichtungen, die z.T. unmittelbar an die Tragkonstruktion anschließen und daher einen Abstand von nur 5 bis 6 m aufweisen, befinden sich beim System von Latchways die Dachanker in Abständen von bis zu 10 m.

Im Falle eines Absturzes sorgt ein in den Dachanker integrierter Falldämpfer dafür, dass die auftretenden dynamischen Kräfte gedämpft und von der Unterkonstruktion aufgenommen werden können. Die Scharen der Dachdeckung bleiben somit unbeschädigt.

Der Dachanker ist sowohl als Einzelanschlagpunkt nach Klasse A2 der DIN EN 795 als auch als Teil eines Absturzsicherungssystems gem. Klasse C der DIN EN 795 für die Anwendung auf Rheinzink-Stehfalzdächern zugelassen. Das System ist als Rückhaltesystem auszulegen, d.h. durch die Auswahl einer geeigneten persönlichen Schutzausrüstung muss ein Absturz von Personen zuverlässig verhindert werden.

Die Systeme von Latchways werden in Deutschland von der Fa. Eurosafe Solutions in Herne vertrieben.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)