Baulinks -> Redaktion  || < älter 2007/1813 jünger > >>|  

Kostenlose „Energiepass-Analyse“ der LBS

(11.11.2007) Ab Juli 2008 müssen Eigentümer interessierten Mietern und Käufern einen Gebäudeenergieausweis vorlegen. Mit dem erweiterten LBS Energie-Check können sich Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern schon vorab im Internet über den Energiezustand der eigenen vier Wände informieren. Dazu hat die LBS ihr kostenloses Serviceangebot jetzt um eine Energiepass-Analyse ergänzt. Das Ergebnis entspricht dem verbrauchsorientierten Energieausweis.


Die neue Energieeinsparverordnung (EnEV) ist in Kraft - und damit ist die Einführung des neuen Energieausweises für Gebrauchtimmobilien amtlich. Wer sein Haus oder seine Wohnung bis Baujahr 1965 verkaufen, vermieten oder verpachten möchte, muss ab Juli 2008 über die Energiebilanz Auskunft geben. Für alle übrigen Gebäude gilt die Pflicht ab Januar 2009. Wie das eigene Heim im Ausweis eingestuft wird, können Eigentümer ab sofort im Internet mit der neuen Energiepass-Analyse herausfinden.

Energiepass-Analyse

Die Analyse ermittelt den individuellen Energieverbrauchs-Kennwert einer Immobilie. Dieser ist Maßstab dafür, wie das Haus energetisch einzuordnen ist. Der Kennwert wird nach Vorgaben der geltenden neuen Energieeinsparverordnung berechnet, so dass das Ergebnis dem offiziellen verbrauchsorientierten Gebäudeenergieausweis entspricht. Die Energiepass-Analyse ist ein kostenloser Service für Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern. Sie ersetzt nicht den amtlichen Energieausweis.

Und so geht´s: Der Hausbesitzer füllt auf LBS.de/energie-check ein Formular mit den Eckdaten seines Eigenheims wie Wohnfläche, Heizenergieverbrauch und Baujahr aus. Alle dafür erforderlichen Zahlen sind im Schornsteinfegerprotokoll zu finden. Anhand dieser Angaben erhält der Nutzer in wenigen Sekunden den Energieverbrauchs-Kennwert seiner Immobilie und erfährt, wie viele der Vergleichsgebäude mehr, weniger oder genauso viel Energie verbrauchen. Zusätzlich gibt es Hinweise zum Energiesparpotenzial und der erzielbaren Umweltentlastung.

Wer genau wissen möchte, welche konkreten Maßnahmen für das eigene Haus sinnvoll sind, kann dies mit dem Modernisierungskompass (LBS.de/modernisierungskompass) herausfinden. Dieser nimmt das Gebäude vom Dach bis zum Keller unter die Lupe, prüft Außenwände, Fenster, Heizung und Sanitäranlagen. Auch in diesen Service wurde die Energiepass-Analyse integriert. Die individuelle Auswertung mit Energieverbrauchs-Kennwert und detaillierten Modernisierungsempfehlungen kommt dann per Post.

Modernisierungskosten kalkulieren

Wer die eigenen vier Wände energetisch auf Vordermann bringt, steigert den Wohnkomfort und den Wert der Immobilie. "Mit den kostenlosen Services der LBS können sich Hauseigentümer über den Energiezustand ihrer Immobilie informieren und Modernisierungen besser planen. Die Finanzierung kann dann mit einem Bausparvertrag erfolgen", so die Experten der LBS. Mit sehr günstigen Bauspardarlehenszinsen (oft unter 2 Prozent nominal) und einer raschen Tilgung, bieten die Landesbausparkassen spezielle Tarife für Modernisierer.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)