Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/0075 jünger > >>|  

Trends verändern Schwerpunkte bei Korkbodenbelägen

(17.1.2008; Domotex-Bericht) Trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen blickt der Deutsche Kork-Verband e.V. (DKV) zufrieden auf das Jahr 2007 zurück. Unter dem Jahresschlussstrich ergibt sich ein im Vergleich zum Vorjahr zwar leicht rückläufiges Ergebnis, das jedoch eine differenzierte Betrachtung erfordert. Denn die unterschiedlichen Trends in den verschiedenen Bereichen seien ein Beleg für sich verändernde Marktschwerpunkte.


Bild aus dem Beitrag "Design mit bedruckten Korkböden" vom 17.1.2008

Das Jahr 2007 begann unter den schwierigen Vorzeichen der Mehrwertsteuererhöhung und des Wegfalls der Eigenheimförderung. Durch die vorgezogenen Käufe im letzten Quartal 2006 kam es wie erwartet im ersten Quartal 2007 zu einem leichten Rückgang des Absatzvolumens gegenüber dem Vergleichsquartal 2006. Als Konsequenz aus der deutlich zurückgegangen Bautätigkeit war auch die Nachfrage im vierten Quartal 2007 schwächer als im Vorjahreszeitraum. Der Rückgang sei also kein Ergebnis "echter" Kaufverweigerung, sondern eindeutig auf äußere Faktoren zurück zu führen - so das Fazit des Kork-Verband.

Preissteigerungen unvermeidlich

Erschwert wurde die Situation durch weitere Preiserhöhungen, die sich ebenfalls schon im Vorjahr abzeichneten. DKV-Vorstandsvorsitzender Tomas Cordes: "Leider waren unsere Mitgliedsfirmen gezwungen, neben den drei Punkten der Mehrwertsteuer zusätzliche Anpassungen vorzunehmen. Die dynamische Preisentwicklung bei Energie- und Rohstoffkosten, allein bei den Holzwerkstoffen um teilweise mehr als 30 Prozent, führten unweigerlich zu höheren Preisen unserer Produkte und leider nicht ganz unerwartet zu entsprechender Kaufzurückhaltung."

DKV-Geschäftsführer Dr. Frank B. Müller geht allerdings davon aus, dass die Talsohle erreicht und der Tiefpunkt bereits durchschritten ist. "Die Zukunft des Kork beginnt gerade erst. Vergleichbar mit dem Absatz anderer Bioprodukte, die ebenfalls zehn Jahre von den ökologie-bewussten Trendsettern bis zum beginnenden Massenkonsum brauchten, erwarten wir eine ähnliche Entwicklung bei Kork." Breite Bevölkerungskreise denken um, Produkte mit positiver Ökobilanz gewinnen an Akzeptanz. Müller sieht in den nächsten fünf Jahren eine Trendwende hin zu ökologisch und energetisch verantwortungsvollem Bauen: "Naturbaustoffe wie Kork einzusetzen wird dann zur Selbstverständlichkeit."

Hochwertige Ware im Vorteil

Zu den wirtschaftlichen Fakten des vergangenen Jahres: Unter dem Strich ergibt sich zum Jahresende ein leichter Rückgang beim Mengenabsatz der Korkbodenbeläge. Bei genauerer Betrachtung kristallisiert sich, wie schon andeutungsweise in den vergangenen Jahren festzustellen, eine Verschiebung in Richtung der hochwertigen Ware und zum Korkfertigparkett heraus. Die "konsumige" Ware hat im Zusammenhang mit Handels-Aktionen weiter ihre Berechtigung, tritt aber im "normalen" Verkauf immer mehr in den Hintergrund. Damit bestätigt sich das Ergebnis einer Umfrage: Danach ging der Handel für 2007 davon aus, dass von allen Korkbodenbelägen Korkfertigparkett das Produkt mit den besten Wachstumspotenzialen ist. Cordes: "Ein klarer Vorteil für den Handel, denn mit den Qualitätsprodukten wird Geld verdient. Aus diesem Grund ergibt sich hinsichtlich der Umsatzzahlen ein deutlich positiverer Verlauf als bei der Mengenentwicklung."

Beim Presskork, aufgeteilt in die beiden Segmente Rollen und Platten verlief das Jahr 2007 uneinheitlich. Während Rollenkork im Jahresverlauf unter Druck geriet, erlebte Plattenkork überdurchschnittlich starke Steigerungsraten, die schließlich zu einem insgesamt erfreulich positiven Gesamtergebnis führten. Dies trifft im Übrigen auch auf Dämmkorkplatten zu, die allein im ersten Quartal 2007 fast eine Absatzverdoppelung erfuhren. Dieser Auftakt konnte sich bis zum Jahresende in dieser Höhe nicht fortsetzen, endete aber immerhin noch in einer ebenfalls deutlich im zweistelligen Bereich erhöhten Mengenabgabe.

Produktqualität ist gefragt

Der DKV sieht seine Bemühungen um mehr Produktqualität bestätigt, die sich unter anderem im Gütesiegel "Das Korklogo" manifestieren. Der Verbraucher sei sensibel geworden für die geprüfte Qualität im Verbund mit den Eigenschaften, die eben nur ein Bodenbelag aus Kork auf sich vereinen kann: Wärme, Elastizität, Allergie-Neutralität, Nachhaltigkeit. Mehr und mehr komme nun auch der Designaspekt hinzu. Moderne Fertigungsmethoden erlauben heute eine Vielzahl von Farbstellungen, Texturen und Oberflächenversiegelungen. Diese sollen künftig stärker kommuniziert werden, insbesondere weil sich Korkbodenbeläge damit in ein etabliertes Konkurrenzumfeld begeben. Auch deshalb hält es der DKV für erforderlich, seine Öffentlichkeitsarbeit konzentriert fortzusetzen und dabei die Alleinstellungsmerkmale der Korkbodenbeläge detailliert herauszuarbeiten. Einen besonderen Schwerpunkt wird dabei die ökologische Einmaligkeit von Kork bilden.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)