Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/0455 jünger > >>|  

Neues Finnwall System für Trennwände aus Holzrahmen





(15.3.2008; Dach+Holz-Bericht) Ein neues Trennwandsystem von Finnforest kommt mit nur einem Profil aus stabilem Furnierschichtholz, Markennamen "Kerto", und einer patentierten Montage-Klammer aus. Damit sollen sich alle Arten von Trennwänden unkompliziert errichten lassen - und zwar mit gängigem Werkzeug.

Die Verarbeitung des "Finnwall" genannten Systems erfordert keine große Einarbeitung oder Schulung:

  • Zuerst werden die Stiele mit untergeklebten Dichtstreifen waagerecht an Fußboden, Wand und Decke gedübelt.
  • Die senkrecht einzusetzenden Stiele werden mit definiertem Untermaß zugeschnitten und auf beiden Seiten mit aufgesteckten Montageklammern aus Edelstahl ausgerüstet. Schräg einsetzen, aufrichten, ausrichten - fertig.

Bei Türöffnungen wird der Stiel waagerecht als Profilsturz eingesetzt. Und sollen später Hängeschränke (z.B. für Küche und Bad) befestigt werden, dann schraubt man ebenfalls waagerechte Stiele an den definierten Höhen in die Felder. Die Montageklammern, die bei jeder Verbindung in die Nuten der Profile eingreifen, sorgen zusammen mit der aufgeschraubten Beplankung für die Stabilität der Trennwand.

Wie bei herkömmlichen Wandaufbauten auf Metall können hier Gipsbauplatten, Holzwerkstoffe wie z.B. OSB, Paneele oder Profilhölzer als Oberfläche verwendet werden. Hohlräume werden wie gewohnt mit Dämmstoffen verfüllt. Und für Kabeldurchführungen oder Installationen reichen Bohrmaschine und Holzbohrer.

Das patente Finnwall-Profil gibt es in den Breiten 50, 75 und 100 mm - jeweils 45 mm stark. Zusammen mit der Beplankung werden Trennwand-Dicken erreicht, die zu den handelsüblichen Normzargen passen. Weil der Sektor Altbaurenovierung eine immer größere Bedeutung für Handwerk und Ausbaugewerke bekommt, hat Finnforest das Finnwall System auch mit entsprechend langen Profillängen von 2600 mm und 3500 mm ausgestattet.

Ein weiterer Vorteil für die Arbeit auf der Baustelle, aber auch für den Kalkulator: beim Finnwall-System gibt es praktisch kaum Abfall. Nennenswerte Reststücke können leicht als waagerechte Profile auf dem Boden verlegt oder an der Decke befestigt werden.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)