Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/0555 jünger > >>|  

Berner Update: Anforderungen an die Fenster- und Türmontage

(31.3.2008; fensterbau/frontale-Vorbericht) Spätestens seit Einführung der Energieeinsparverordnung im Jahre 2002 sollte die fachgerechte Montage bei jedem Fenstereinbau umgesetzt werden. Leider ist dies noch viel zu selten der Fall. Jeder der Beteiligten nennt hierfür irgendwelche Gründe: zu teuer, zu aufwändig, alles abzudichten sei nicht gut und vieles mehr. Die Risiken einer nicht fachgerechten Montage sind für alle Beteiligten hoch.


Berner-System: Flexband Aussen Flexband innen

Der Gesetzgeber schreibt eine energiesparende Bauweise vor. Dies hat Veränderungen der Feuchtigkeitsbelastung in den Gebäuden zur Folge, die beachtet werden müssen. Für die Montage von Fenster- und Türelementen bedeutet das die zwingende Umsetzung des Mottos "innen dichter als außen". Die DIN 4108 "Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden" schreibt einen luftdichten Anschluss des Rahmens zum Mauerwerk vor. Die DIN 18355 "Tischlerarbeiten" spricht von einem schlagregendichten Anschluss im Außenbereich.

Welche Vorteile bzw. Risiken ergeben sich für die am Bau beteiligten Parteien?

Der Handwerker ist verpflichtet, nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik zu arbeiten, die die oben genannten Leistungen einfordern. Mit Einführung des Energiepasses 2008 wird sich jeder, der ein Haus erwirbt, mit den Heizkosten auseinander setzen müssen. Ergeben sich durch die Nutzung andere Werte als im Energiepass deklariert, werden alle am Bau beteiligten Parteien damit konfrontiert und die Ursachen gesucht.

Eine schlechte Montage kann nicht nur zu erhöhten Energiekosten führen sondern auch zur Gesundheitsgefährdung der Bewohner. Das reine Ausschäumen eines Fensters dient zwar als Wärmedämmung, diese muss - um ihre Funktion erfüllen zu können - vor Feuchtigkeit von außen und innen geschützt werden. Da moderne Gebäude immer dichter gebaut werden, wird die feuchte Raumluft nicht mehr automatisch ausgetauscht. Dies hat eine höhere relative Luftfeuchtigkeit zur Folge. Die warme, feuchte Raumluft sucht sich ihren Weg in undichten Fugen nach draußen. Dabei kühlt sie ab und das Tauwasser fällt in der Fensterfuge aus. Aber auch Regen, Schnee und Wind können Feuchtigkeit in die Fuge treiben und das Dämmmaterial durchnässen. Diese Feuchtigkeit bietet den idealen Nährboden für Schimmelpilze, welche nachgewiesenermaßen Auslöser von Allergien sind. Dies alles kann durch eine gute Planung und Montage verhindert werden! Je nach Bauvorhaben muss geklärt werden, welche Vorarbeiten notwendig sind, um die Fugen dauerhaft fachgerecht abzudichten.

Berner Energy-Produkte

Verschiedene Unternehmen aus den Bereichen Bautechnik und Bauwerksabdichtung wie die Albert Berner GmbH aus Künzelsau bieten vielfältige Lösungen - von der Befestigung bis zur Abdichtung - für die unterschiedlichen Anforderungen an die Fenster- und Türmontage bei Neu- und Altbauten an.

Die Befestigung gewinnt heutzutage immer mehr an Bedeutung. Die Fensterflächen und somit das Gewicht der Fenster nehmen immer stärker zu. Im Gegensatz dazu wird das Mauerwerk für Befestigungen zunehmend schwieriger. Berner will auf der fensterbau/frontale beispielsweise eine Befestigungslösung mit Distanzschrauben und Hohlsteindübeln vorstellen. Der Vorteil bestehe darin, dass durch den Dübel eine sichere Verankerung im Untergrund gegeben sei. Bei der Fenstermontage müssten lediglich die unteren Tragklötze eingebracht werden. Seitliche Klötze entfallen, so dass keine Gefahr der Unterbrechung der Wärmedämmung und der Abdichtung bestehe. Die Distanzschraube zeichne sich durch einen besonderen Prüfbericht des IFT Rosenheim aus.

Für eine hochwertige Montage bietet Berner die Produktlinie "Energy" an. So sei zur Wärmedämmung der Pistolenschaum "Energy" mit seinem sehr niedrigen Wärmeleitwert und seinen sehr hohen Schallschutzeigenschaften ideal geeignet. Zur Abdichtung bietet Berner das schlagregendichte aber dampfdiffusionsoffene Flexband für den Außenbereich und das luftdichte Flexband für den Innenbereich an. Das Farbsystem weiß (wie Schnee) für außen und rot (wie Wärme) für innen erleichtert die Montage. Weitere Produkte wie das Fugendichtband "Energy" oder verschiedene Dichtstoffe runden das Produktprogramm ab.

Auch wenn keine Verputzarbeiten anfallen, will Berner mit seinem Dichtstoffprogramm eine Lösung anbieten: Das neue Acryl Premiumline mit einer Bewegungsaufnahme von 20 Prozent ist speziell für die innere Fugenabdichtung im Renovierungsbereich konzipiert. Durch den Einsatz von Hinterfüllschnüren und der richtigen Fugendimensionierung soll eine dauerhafte Dichtigkeit erreicht werden. Silikon Bau neutral und Fassadendichtstoff eignen sich durch ihre hohe Bewegungsaufnahme für die Abdichtung im Außenbereich. Der Fassadendichtstoff hat zusätzlich den Vorteil der Überstreichbarkeit und der Verträglichkeit mit Naturstein.

Neu im Berner-Sortiment - die Flexleiste

Als Neuigkeit im Sortiment bietet Berner eine Kombination zwischen Abdichtungsband und Anputzleiste. Diese Flexleiste verbindet die Vorteile der schnellen Montage einer Leiste mit der Sicherheit eines Fensterbandes (lieferbar sowohl für den Innen-, als auch für den Außenbereich mit Farbleitsystem, siehe oben). Der Hauptvorteil dieser Flexleiste bestehe darin, dass der Handwerker einen Arbeitsgang spart, da sowohl das Abdichtungsband, als auch die Anputzleiste in nur einem Arbeitsgang angebracht werden können. Somit spare der Handwerker Zeit und im Endeffekt auch Geld, da die Montage auch durch den integrierten Anschlag an der Leiste erleichtert werde.


Zudem ist an der Leiste eine Lasche mit Klebestreifen angebracht, an die eine Schutzfolie angebracht werden kann. Folglich könne nach dem Einbau problemlos verputzt werden, ohne dass Rahmen und Fenster verschmutzt würden. Nach den Verputzarbeiten wird diese Lasche durch eine Sollbruchstelle einfach von der Leiste abgezogen - was bleibt ist eine Schattenfuge zwischen Fensterrahmen und Flexleiste.

Die Berner Flexleiste verspricht dem Handwerker die Sicherheit, im Außenbereich eine dauerhafte und schlagregendichte Abdichtung zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk herstellen zu können; im Innenbereich werden Fugen dauerhaft luftundurchlässig entsprechend dem Stand der Technik abgedichtet. Dies wird durch die VOB Teil C DIN 18355 beziehungsweise die Energiespar-Verordnung Paragraph 5 Absatz 1 gefordert. Berner hat diesen Sachverhalt durch Gutachten prüfen lassen, und als Ergebnis wird die Flexleiste "...uneingeschränkt empfohlen"*).

Berner bietet die Flexleiste in den Längen 1,4 und 2,5 Meter an. Die Abdichtungsbänder sind in den Breiten 35 und 60 mm lieferbar. Zu beachten ist hierbei, dass die 35 Millimeter-Variante nicht am Mauerwerk verklebt werden muss - hierbei ist jedoch zwingend notwendig, dass hochwertige Putzsorten und handwerklich mängelfreie Arbeit geleistet wurde. Die 60 Millimeter-Variante wird mittels des Berner Flexbandklebers am Mauerwerk befestigt. Diese Montage-Variante führt bei Haar-Rissen im Putz oder bei Abrissen des Putzes "...nicht zu einer Verschlechterung der raumseitigen Abdichtung"*).

__________
*)  Auszug aus Gutachten "G601_111_Berner" von Prof. Fritz Holtz, Dipl. Physiker Spezialgebiet Bauphysik

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)