Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/0587 jünger > >>|  

Rekord: 165.000 Fachbesucher auf der light+building 2008

(12.4.2008; light+building-Schlußbericht) Mit einem bemerkenswerten Besucherrekord endete am 11. April die fünfte light+building in Frankfurt am Main. Mehr als 165.000 Besucher (2006: 135.000) kamen zur internationalen Fachmesse für Architektur und Technik und überzeugten sich vom Angebot der 2.173 Hersteller für Licht, Elektrotechnik und Haus- und Gebäudeautomation. Im Vergleich zur Veranstaltung vor zwei Jahren bedeutet das einen Zuwachs von 22 Prozent. Die meisten Besucher kamen laut Messegesellschaft aus dem Handwerk - mit über 40.000 jeder vierte. Stark vertreten seien weiterhin neben der Industrie und dem Handel Architekten, Lichtplaner und Ingenieure gewesen. Deutlich gestiegen sei auch der Internationalitätsgrad: 40 Prozent der Besucher waren aus dem Ausland (2006: 34 Prozent). Damit kamen rund 66.000 internationale Fachbesucher nach Frankfurt am Main. Insgesamt wurden mit diesen Rekordergebnissen die ohnehin positiven Erwartungen auf Basis der gewachsenen Ausstellerzahl (2006: 2.139), Standflächen und der längeren Dauer (von fünf auf sechs Tage) weit übertroffen.


Abseits und doch mitten drin: Das Dach der Lichthalle 3

"Die light+building 2008 hat Rekordmarken gesetzt, die in der Messegeschichte einmalig sind. Nach der Premiere im Jahr 2000 ist die light+building nach nur fünf Veranstaltungen die weltweit unbestrittene Leitmesse ihrer Branche. Hier zeigen internationale Hersteller erstmals ihre neuen Produkte, Technologien und Designentwicklungen. Und nur hier in Frankfurt erhält man diesen umfassenden Überblick über Licht, Elektrotechnik und Gebäudeautomation. Über 165.000 Besucher und ein damit nach 2006 nochmaliges zweistelliges Plus belegen eindrucksvoll die Erfolgsstory von Messekonzept und der engen Zusammenarbeit aller Partner", freut sich Dr. Michael Peters, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

Auch die Zahl der deutschen Besucher stieg - nämlich um rund sieben Prozent. Die fünf führenden Besuchernationen der light+building 2008 waren neben Deutschland sowieso Italien, dann die Niederlande, Großbritannien, Spanien und Frankreich. Deutliche Zuwächse waren offensichtlich auch aus den Regionen Nord- und Südamerika sowie Asien zu verzeichnen (Bild rechts vom Swarovski-Stand).

Eine hohe Zufriedenheit mit der Messe herrscht auf Anbieter- und Besucherseite: 84 Prozent der Aussteller der light+building sahen ihre Ziele laut Messe Frankfurt erreicht (2006: 82 Prozent). Wie zur Vorveranstaltung seien 97 Prozent der Besucher zufrieden mit dem Angebot gewesen. Und die durchschnittliche Aufenthaltsdauer stieg von 1,8 auf 1,9 Tage.

Die positiven Signale der Light+Building 2008 decken sich auch mit den optimistischen Einschätzungen des Konjunkturverlaufs. 44 Prozent der Besucher sehen die Entwicklung gut, 2006 äußerten sich so positiv nur 29 Prozent - eine Aussage, die erstmals seit Jahren wieder auf deutsche und ausländische Besucher in gleicher Weise zutrifft.

Auch die Industrie gibt deutlich positivere Bewertungen ab: 39 Prozent aller Aussteller halten die gegenwärtige Branchenkonjunktur für gut (2006: 31 Prozent). Sehr optimistisch in die Zukunft blicken die deutschen Aussteller: 53 Prozent beurteilen die gegenwärtige Konjunktur als gut, 2006 lag dieser Anteil bei 34 Prozent - siehe auch Beiträge

Die Besucherstruktur ist insgesamt gegenüber der Vorveranstaltung gleich geblieben. Dies gilt auch für das Interesse der Entscheider am Messeangebot:

  • 50 Prozent der Besucher gaben als vorwiegende Interessen (Mehrfachnennungen waren möglich) Technische Leuchten, Lampen, Komponenten und Zubehör an,
  • 49 Prozent interessierten sich für Elektrotechnik,
  • rund 37 Prozent besuchten die Messe aufgrund der Haus- und Gebäudeautomation sowie
  • ein Drittel wegen des Angebots zu Dekorativen Leuchten und Zubehör.

Die Geschäftsführer der ZVEI-Fachverbände in den Bereichen Licht und Installationstechnik, Dr. Jürgen Waldorf und Dr. Reinhard Hund, sind sich einig: "Die diesjährige light+building ist ein voller Erfolg für Aussteller, Verbände, Messegesellschaft und natürlich die Besucher. Die Aussteller des ZVEI sind mit dem Messeverlauf äußerst zufrieden. Die vom ZVEI vorgeschlagene Verlängerung der Messe hat sich ausgezahlt, denn die Zahl - und die Qualität - der Besucher ist nochmals deutlich gewachsen. Das vom ZVEI intensiv unterstützte Leitthema der Messe 'Energieeffizienz' wurde von den Ausstellern aufgegriffen und mit Leben gefüllt. So zeigten die Aussteller im Bereich Licht die unterschiedlichsten energiesparenden Beleuchtungslösungen mit zugehöriger Steuerungstechnik. Gekonnt kombinierten sie dabei Design mit Technik. LED-Licht war fast an jedem Stand vertreten. Die Messeneuheiten wurden auf architektonisch anspruchsvollen Ständen präsentiert. Und die Installationstechnik kann mit ihren intelligenten Bus-Systemen den Energiebedarf des ganzen Gebäudes minimieren. Es lohnte sich daher für alle, Aussteller und auch Besucher, dabei zu sein. Die positive Stimmung lässt keine Zweifel an einer Fortsetzung des Aufschwungs in der Branche."


voll, voller, am vollsten - und zwar bereits am ersten Messetag, am Sonntag (hier bei Erco)

Ergänzt wurde das Angebotsspektrum der Weltleitmesse durch die erstmals zur light+building stattfindende Fachausstellung zum vorbeugenden Brandschutz Fireprotec und das Baurecht & Brandschutz-Symposium von Ziller A.S.S. Mit einem neuen Konzept wartete in diesem Jahr die gemeinsam mit der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AKH) veranstaltete ACS - Computersysteme im Bauwesen auf. Die Kombination von Fachausstellung und ACS Forum unter einem Dach habe die Besucher überzeugt. Lydia Suhrborg von der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen: "Das neue Konzept der ACS ist aufgegangen. Die Zusammenführung von Fachausstellung und Vortragsforum wurde von Ausstellern und Besuchern sehr positiv aufgenommen. Die Besucher haben die Gelegenheit genutzt, neben den Gesprächen mit den vertretenen Firmen auch die Vorträge im ACS Forum zu besuchen. Die zusätzlichen Angebote der light+building wurden gerne genutzt. Wir hatten insgesamt eine bessere ACS als 2006."

Zum Building Performance Congress, dem Herzstück des umfangreichen Rahmenprogramms der light+building, kamen rund 900 Besucher. Gut angenommen wurde ebenfalls das erstmals zur light+building angebotene Trendforum, in dem das Stilbüro bora.herke in vier Rauminszenierungen die Wohntrends 2008/2009 präsentierte (siehe auch Interview mit Claudia Herke vom Stilbüro bora.herke im Vorfeld der Messe).

Nach Messeschluss konnten die Fachbesucher der light+building und das private Publikum mit der Luminale 08 ein Highlight erleben, das Frankfurt und die Rhein-Main-Region in faszinierende Lichtwelten verwandelte. Mehr als 100.000 Besucher aus aller Welt besuchten die über 220 Licht-Ereignisse und mehr als 180 Veranstaltungen rund um die Themen Licht-Design, Licht-Kunst und Urbanismus in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet.

Die nächste light+building findet vom 11. bis 16. April 2010 in Frankfurt am Main statt.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)